4 einfache Pflegetipps für Ihre Yoga-Matte

205

Wenn Sie diese vier einfachen Tipps beachten, können Sie bei der Pflege Ihrer Yoga-Matte nicht viel verkehrt machen.

  1. Sie können Ihre Matte waschen, indem Sie sie in der Badewanne einweichen oder abspülen. Auch der Schongang in der Waschmaschine ­ist  möglich.­
  2. Beim Waschen empfiehlt­ es ­sich, ­eine ­milde­ Seife­ zu  verwenden:­ Benutzen ­Sie­ auf ­keinen­ Fall Öle,­ Lösungsmittel oder Scheuermittel.
  3. Bei­ der­ Pflege­ gibt­ es­ Unterschiede­ zwischen­ herkömmlichen ­Yoga-Matten,­ die meistens ­PVC enthalten, ­und ­den hochwertigen­ Naturgummi-Matten.­ Diese verhalten­ sich ­ein  bisschen­ wie ­ein ­Schwamm­ –­ sie ­saugen­ Wasser­ und­ Seife­ auf.­ Daher ­ist­ regelmäßiges­ Abwischen­ der Oberfläche­ nur ­mit­ warmem Wasser­ angesagt.­ Wenn­ die ­Matte­ zwischendurch ­gründlicher­ gereinigt­ werden muss,­ sollte ­man ­darauf ­achten,­ die­ Matte­ nach­ dem­ Waschen ­sorgfältig auszuspülen ­und­ ausreichend­ trocknen ­zu­ lassen ­(aufgehängt­ oder­ flach ­ auf ­ dem ­ Boden ­ liegend). Ansonsten wird die besondere Rutschfestigkeit der Naturgummi-Matten beeinträchtigt.
  4. Und ­Achtung:­ Lassen­ Sie ­Ihre ­Naturgummi-Matte­ nicht­ im­ Sonnenlicht trocknen.­ Als ­biologisches­ Produkt­ kann­ der­ Naturgummi­ unter­ längerer Sonneneinstrahlung­ nämlich­ die ­Farbe­ verlieren ­und­ verblassen.­­

Autorin: Evelyn Willemin; Fotoquelle: Pixabay