Spendenmarathon 108 x 108

127

Wer sich gegen die Regenwaldabholzung, gegen die Ölförderung und für die Rechte der im Amazonas lebenden Völker einsetzen möchte, wird sich freuen, dass die Spenden der diesjährigen Global Seva Challenge der Charity-Organisation Off The Mat Into The World für Umweltgerechtigkeit im ecuadorianischen Amazonasgebiet verwendet werden.

Frauke Schroth, eine enthusiastische Yogalehrerin aus Berlin, macht sich für die diesjährige Global Seva Challenge stark und versucht, die obligatorischen 15.500 Euro zu sammeln. Hierfür veranstaltet sie nun in Kooperation mit Off The Mat Into The World den yogischen Spendenmarathon 108 x 108. Dazu werden am 10.08. um 10:08 Uhr in Berlin 108 Yogis zusammenkommen, um gemeinsam 108 Sonnengrüße zu üben.

Wer nicht genügend Puste für 108 Sonnengrüße hat oder wen der Amazonas stärker interessiert als Yoga, kann das Event auch als Sponsor unterstützen. Um sicher auf den Endspendenbetrag zu kommen, hat Frauke im Vorfeld eine Rechnung durchgeführt: 108 Yogis machen 108 Sonnengrüße. Jeder der 108 Yogis kann von drei bis fünf Sponsoren mit je 0,3 € – 1,4 € pro Sonnengruß oder pauschal mit 30-50 € für die gesamte Herausforderung gesponsert werden. Geht man davon aus, dass jeder Yogi durchschnittlich mit 144 € finanziert wird, wäre das Spendenziel von 15.000 Euro mehr als erreicht. Auf jeden Fall ist 108 x 108 ein Experiment, das gar nicht scheitern kann: Egal, welcher Betrag am Ende dabei heraus kommt, der Amazonas gewinnt mit jedem noch so kleinen Beitrag.

(Alle Spenden des Events gehen an das Engage Network, OTMs Mutterorganisation und gemeinnützige Organisation zur Förderung von Religion, Ausbildung, sozialen Zwecken, Wissenschaft, Künsten, Sport, Kinderschutz und Tierschutz. Im Detail bedeutet das, dass 75 Prozent der Spenden in die Global Seva Challenge fließen. Die übrigen Spenden gehen an die Empowered Youth Initiative, eine Organisation, die Kinder aus schwierigen Verhältnissen unterstützt. Ein geringer Anteil der Spendensumme geht an die OTM-Administrative.)

Wer Bedenken hat, ob 108 Sonnengrüße überhaupt zu schaffen sind, möge sich an

Frauke Schoth / shot by Sarah Ben Hardouze
Frauke Schoth / shot by Sarah Ben Hardouze

Fraukes Rat orientieren, den sie in einem Interview für das Happy Mind Magazine gegeben hat: „Da fall ich doch um!“ ist glaube ich die größte Sorge.(…) Für unser Ego eine wunderbare Schule: Nicht zu sehr mit dem „ICH“ zu arbeiten sondern mit der Vision, die viel Größer ist.Es kommt nicht auf die Anzahl der Sonnengrüße an. Für Herausforderungsjunkies ja, sonst nein! Viel wichtiger ist, dabei sein. Mit seiner Energie zu unterstützen und ein Zeichen zu setzen.”

 

 

 

 

 

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here