In 4 Schritten zu mehr Selbstliebe

1418

„Maitri karuna mudita upeksanam sukha duhkha punya apunya visayanam bhavanatah cittaprasadanam“

Eine essenzielle Lehre zum Thema Mitgefühl ist in Yogasutra I.33 zu finden: Sie rät uns, Liebe für die zu entwickeln, die glücklich sind, Mitgefühl für die, die leiden, Freude an den Aufrichtigen und Gelassenheit gegenüber denen, die Fehler machen. Patanjali schließt darin auch den Umgang mit uns selbst ein. Fördern Sie Ihr Selbst-Mitgefühl, indem Sie diese kleine Reflexion in Ihre Meditation oder Ihre Yogapraxis einfließen lassen:

  1. Liebe Erkennen Sie an, dass Sie Liebe und Gesundheit verdienen! Dass Sie die Anstrengungen, die eine Veränderung zum Positiven kosten, wert sind. Denken Sie immer daran, dass es darum geht, sich um Ihr eigenes Wohlbefinden zu kümmern!
  2. Mitgefühl Erkennen Sie, wie das Verhalten, das Sie ändern möchten, Leiden und Stress verursacht – ohne, dass Sie sich dafür verurteilen! (Auch die Härte gegenüber sich selbst ist ein solch schädliches Verhaltensmuster.) Und dann stehen Sie zu Ihrer Sehnsucht, sich von diesem Leiden zu befreien!

  3. Freude Loben Sie sich für jeden Schritt, den Sie gegangen sind, um Ihrem Ziel näherzukommen! Feiern Sie jeden kleinen Erfolg! Und seien Sie außerdem dankbar für die Unterstützung von Familie und Freunden!

  4. Gelassenheit Wenn Sie sich über einen Rückfall ärgern, erinnern Sie sich daran, dass Fehler menschlich sind und ein wichtiger Teil auf dem Weg zu Ihrem Ziel! Anstatt sich zu maßregeln, konzentrieren Sie sich auf das Wesentliche: glücklich, gesund und frei von Leiden zu werden!

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here