Anjuly Rudolph

Anthasta Yoga mit Anjuly Rudolph

Anjuly entstammt einer indischen Großfamilie von Yogis und hat die uralte Lehre bereits mit der Muttermilch aufgesogen. Sie bildet regelmäßig Yogalehrer aus und leitet das Studio Yoganjuly in Bonn.

Auf glaubwürdige und authentische Weise bringt sie ihren Schülern die Essenz des Yoga näher und stützt sich dabei auf die Erkenntnisse modernster Wissenschaft gleichermaßen wie auf die jahrtausendealte Yoga-Tradition. In ihren Unterricht fließen außerdem die Prinzipien des Gesetzes der Anziehung, die Silva-Mind-Methode sowie Elemente des Reiki mit ein. Durch ihre Tätigkeit als Life Balance Coach bringt sie ein tiefes Verständnis für die Sorgen und Nöte ihrer Schüler mit und gibt auch während des Unterrichts praktische Hilfestellungen sowohl für körperliche als auch für seelische Beschwerden.

„Das Sanskrit Wort antastha bedeutet “das Tiefste” und so bringt dich ANTASTHA YOGA in den tiefsten Raum in dir. Während des Übens blendet ANTASTHA YOGA mit Hilfe einer Augenbinde die alltäglichen Ablenkungen aus und ermutigt dich, dich auf diesen inneren Raum zu fokussieren, auf Pratyahara, den Rückzug der Sinne. Dieses Erlebnis, dich mit deinem Körper von innen zu verbinden, erschafft eine Ruhe, die körperliche Heilung und Weiterentwicklung unterstützt, während dein Geist tiefen Frieden erfährt. Durch achtsam zusammengestellte Abfolgen stimuliert ANTASTHA YOGA das zentrale Nervensystem, regeneriert dich und entfaltet deine innere Stärke und Flexibilität.“

 


Anjuly Rudolph auf der YogaWorld 2020 in Stuttgart:

Freitag, 19. April // 15:15-16:00 Uhr // Antastha Yoga (Yoga mit Augenbinde) // Vishnu Yogaspace


 

Vorheriger ArtikelLisa Huter
Nächster ArtikelGuru 2.0

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here

Das Neueste

Kristalle und ihre Verwendung

Kristalle sind nur esoterischer Krimskrams? Wir meinen nein. Und selbst wenn es nur um den Glauben daran geht... ein...

Was bedeutet eigentlich Karma?

Gutes Karma, schlechtes Karma. Doch was bedeutet Karma überhaupt? Mit einem gewissen Verständnis können wir einen Grundstein für die...

So bereichert Yoga die Mutter-Tochter-Beziehung

Was macht Yoga mit uns? Wanda Bogacka-Plucinski wollte wissen, ob und wie Yoga die Beziehung zwischen Mutter und Tochter...

Geheimrezept: Veganes Safran-Risotto

Veganes Safran-Risotto leichtgemacht. Wie, verrät "Max Pett"-Chefkoch Peter Ludik.

Entlastung der Halswirbelsäule: 4 stabilisierende Übungen

Jalandhara Bandha, das aktive Verschließen der Kehle, kennst du vermutlich nur aus der Atempraxis. Eigentlich schade, findet unser Therapie-Experte...

Wie sinnvoll sind Nahrungsergänzungsmittel?

Brauche ich sie und wenn ja, welche? Worauf sollte man bei Kauf und Dosierung achten? Die wichtigsten Fragen und...
- Werbung -

Pflichtlektüre

Entlastung der Halswirbelsäule: 4 stabilisierende Übungen

Jalandhara Bandha, das aktive Verschließen der Kehle, kennst du...

“Namasté”: Was bedeutet das eigentlich?

Die Geste Namasté steht für die Überzeugung, dass sich in jedem Menschen ein göttlicher Funke befindet - und zwar im Herz-Chakra. Wenn wir sie ausüben, würdigt unsere eigene Seele damit die Seele unseres Gegenübers.
- Advertisement -

Das könnte dir auch gefallenEmpfohlen
Unsere Tipps