Strala Yoga- Interview mit Anna Kleb

In vielen Yogastilen spielt besonders auf die korrekte Ausführung der einzelnen Asanas eine große Rolle. Nicht im Strala Yoga. Hier werden Bewegungen anstelle von Haltungen angeleitet, die die individuelle Gefühlslage der Praktizierenden miteinbeziehen und hervorheben. Wer genau hinter Strala-Yoga steckt und wie der Name entstanden ist, kannst du hier nachlesen. Darüber sprach YOGA JOURNAL mit der Yogalehrerin, die Strala Deutschland gebracht hat. Denn Anna Kleb eröffnete das erste Strala Yogastudio in Metzingen.

Als die Reiselust die Yogalehrerin Anna Kleb nach New York verschlagen hat, betrat sie zum ersten Mal Tara Stiles Yogastudio am Broadway. Dort fühlte sie sich direkt gut aufgehoben und ein bisschen wie zuhause. Strala Yoga veränderte ihre Yogapraxis und brachte mehr Ungezwungenheit hinein. “Durch diesen gefühlsgesteuerten Bewegungsfluss habe ich eine starke Verbindung zu mir selbst aufgebaut und lernte meinen Körper auf eine andere Art kennen”, sagt die Stuttgarterin. Nach diversen Strala Yoga Ausbildungen eröffnete sie schließlich das erste Strala Yoga Studio in Deutschland, die Yoga Liebe

YJ: Was zeichnet Strala im Vergleich zu anderen Stilen aus?

Anna Kleb: In anderen Stilen wird jede Haltung detailliert angeleitet, verbessert und perfektioniert. Es geht um die Umsetzung von Gefühlen in einen individuellen Bewegungsfluss.  Der Gedanke, dass eine Asana “richtig” oder “falsch” ausgeführt werden kann, nimmt uns jedoch die Freiheit, uns dem natürlichen Flow hinzugeben und mehr auf das Bauchgefühl und den Körper zu vertrauen. Viele denken auch beim Yoga kopfgesteuert, können schwerer entspannen und sind frustriert, wenn sie eine Asana nicht so perfekt hinbekommen.

Bei Strala ist es wichtig, Menschen beizubringen sich wieder mit mehr Leichtigkeit und Freude, fernab des Alltagsstresses, zu bewegen. Natürliche und freie Bewegungen sind einzigartig, tagesabhängig und sehen bei jedem anders aus da individuelle Gefühle sie steuern. Allerdings ist es zu Beginn schwerer, seinen individuellen Bewegungen Raum zu geben als sich von Asana zu Asana dirigieren zu lassen. Dafür ist es eine wertvolle und intensive Erfahrung, die die Verbindung zu uns selbst stärkt.

Wie sieht eine Strala Yogastunde aus?

Beim Besuch einer Strala Yogastunde erwartet dich eine ganze Portion gute Energie. Im entspannten Flow der Bewegungen mit moderner Musik darfst du lachen, leben, lieben und dich frei fühlen. In meinen Kursen ist es mir wichtig, dass sich meine Schüler wohl fühlen. Ich leite die einzelnen Schritte von Asana zu Asana an, verzichte jedoch auf die perfekte Ausrichtung einer Haltung. Der Fokus liegt mehr auf der Bewegung dazwischen.

Es gibt sechs unterschiedliche Varianten, die du je nach Lust, Laune oder Tagesform besuchen kannst: Relax, Basics, Gentle, Core, Energize und Strong. Sie variieren im Tempo und dem Schwierigkeitsgrad der Haltungen und der energetischen Wirkung. Eine Klasse dauert 60 oder 75 Minuten, wobei die Wenigsten direkt danach aus dem Raum rennen. Viele bleiben für eine kleine Unterhaltung auf ihrer Matte sitzen, quatschen mit anderen Yogis und knüpfen neue Kontakte – so wächst schnell eine schöne Community.

Was bewirkt Strala Yoga?

Strala hilft uns die Verbindung zu unseren Gefühlen und uns selbst wiederherzustellen. Durch Gewohnheiten, Regeln, Erwartungen und Pflichten von außen vergessen wir, wie es ist zu fühlen. Wir verlieren das Bewusstsein dafür, was sich für uns gut anfühlt und wozu sich Körper und Geist bereit fühlen. Eine Strala Yogastunde erinnert die Schüler immer wieder daran, auf die eigenen Bedürfnisse zu hören: Diese Art der Praxis führt zurück zu mehr Intuition, Bauchgefühl, Kreativität und einem “strahlenden Ich”.

Eignet sich der Stil für Yoga-Einsteiger?

Ja, wenn du atmen kannst, kannst du auch Yoga üben. Strala eignet sich besonders gut für Anfänger, da der Fokus nicht auf der perfekten Ausrichtung einer Haltung liegt. Das persönliche Gefühl in den Bewegungen ist entscheidend. Somit beginnt Yoga genau da, wo du dich gerade befindest.


ANNA KLEB eröffnete in Metzingen das erste Strala Yogastudio Deutschlands, nachdem sie in New York zum ersten Mal mit dem Stil in Berührung kam. Seitdem können Yogis auch hierzulande ihr “inneres Strahlen” entdecken. Mehr zu Anna findest du auf ihrem Instagram Kanal.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here

Das Neueste

Kristalle und ihre Verwendung

Kristalle sind nur esoterischer Krimskrams? Wir meinen nein. Und selbst wenn es nur um den Glauben daran geht... ein...

Was bedeutet eigentlich Karma?

Gutes Karma, schlechtes Karma. Doch was bedeutet Karma überhaupt? Mit einem gewissen Verständnis können wir einen Grundstein für die...

So bereichert Yoga die Mutter-Tochter-Beziehung

Was macht Yoga mit uns? Wanda Bogacka-Plucinski wollte wissen, ob und wie Yoga die Beziehung zwischen Mutter und Tochter...

Geheimrezept: Veganes Safran-Risotto

Veganes Safran-Risotto leichtgemacht. Wie, verrät "Max Pett"-Chefkoch Peter Ludik.

Entlastung der Halswirbelsäule: 4 stabilisierende Übungen

Jalandhara Bandha, das aktive Verschließen der Kehle, kennst du vermutlich nur aus der Atempraxis. Eigentlich schade, findet unser Therapie-Experte...

Wie sinnvoll sind Nahrungsergänzungsmittel?

Brauche ich sie und wenn ja, welche? Worauf sollte man bei Kauf und Dosierung achten? Die wichtigsten Fragen und...
- Werbung -

Pflichtlektüre

Entlastung der Halswirbelsäule: 4 stabilisierende Übungen

Jalandhara Bandha, das aktive Verschließen der Kehle, kennst du...

“Namasté”: Was bedeutet das eigentlich?

Die Geste Namasté steht für die Überzeugung, dass sich in jedem Menschen ein göttlicher Funke befindet - und zwar im Herz-Chakra. Wenn wir sie ausüben, würdigt unsere eigene Seele damit die Seele unseres Gegenübers.
- Advertisement -

Das könnte dir auch gefallenEmpfohlen
Unsere Tipps