Einbeinige Haltung des Koundinya II

    Eka Pada Koundinyasana II
    0
    1038
    Eka = ein, Pada = Bein, Fuß; Koundinya = Name eines indischen Weisen; Asana = Haltung

    Schritt für Schritt

    1. Sie beginnen in Adho Mukha Shvanasana (herabschauender Hund). Die Hände sind schulterbreit voneinander entfernt. Schwingen Sie das linke Bein außen am linken Arm vorbei nach vorn und setzen Sie den Fuß deutlich vor der linken Hand am Boden ab.
    2. Beugen Sie den linken Ellenbogen und drehen Sie den Oberkörper nach rechts. Dabei schieben Sie die linke Schulter und die ganze linke Seite des Rumpfes so weit wie möglich an der Innenseite des linken Oberschenkels nach unten. Drücken Sie den Oberschenkel gegen den Rumpf und lassen Sie linken Oberarm und Schulter, so weit Sie können, an die Unterseite des Oberschenkels gleiten und zwar direkt oberhalb des Knies. Die Oberschenkelrückseite liegt nun weit oben am Oberarm.
    3. Halten Sie das Gewicht in etwa mittig zwischen den Händen, wenn Sie nun den linken Fuß am Boden nach vorn schieben, so dass mehr und mehr Gewicht des Beines vom Arm getragen wird. Dabei bewegt sich der Fuß ganz von alleine etwas nach links und außen. Wenn der Fuß nicht weiter nach vorn geschoben werden kann und sich vom Boden löst, strecken Sie das Bein kraftvoll nach vorne links.
    4. Beugen Sie beide Ellenbogen und verlagern Sie Ihr Gewicht so weit nach vorn, dass Sie auch das rechte Bein heben können. Wenden Sie genügend Kraft auf, um das hintere Bein in die Waagerechte zu bringen und strecken Sie es durch den Ballen des Fußes nach hinten.
    5. Heben Sie die Brust, bis auch der Oberkörper waagerecht steht. Dazu drücken Sie die Handinnenseiten kraftvoll gegen die Matte.
    6. Heben Sie den Kopf und richten Sie den Blick nach vorn. Augen und Stirn bleiben dabei weich und entspannt. Atmen Sie gleichmäßig und halten Sie die Asana 20 Sekunden oder länger. Anschließend kehren Sie zurück in Adho Mukha Shvanasana (herabschauender Hund) und wechseln von dort aus die Seiten.

    Tipp

    Zu Beginn können Sie beide Beine durch Bolster oder Stühle abstützen.

    Wirkungen

    • kräftigt Arme und Handgelenke
    • aktiviert Bauch und Wirbelsäule
    • steigert die Körperbeherrschung

    Gegenanzeigen

    • Verletzungen von Handgelenken und Schultern
    • Wirbelsäulenverletzungen
    • Verspannung der Lendenwirbelsäule