Easy Ayurveda Detox für Zuhause

Lust auf ein Mini-Entgiftungsprogramm zum Power-Start ins neue Jahr? Ayurveda-Spezialist Dr. med. Ulrich Bauhofer hat uns 11 ayurvedische Detox-Tipps verraten.

Egal ob das neue Jahr mit einem Kickstart beginnen möchtest oder deinen Körper nach den Feiertagen wieder ins Gleichgewicht bringen willst: Mit diesen einfachen Tipps gelingt dir ein wunderbarer Einstieg. Ideal wäre es, wenn du die Tipps rund drei Wochen lang beherzigst. Aber auch nach drei Tagen werden sich bereits spürbare Effekte einstellen. Das Wichtigste ist: Nimm dir Zeit und höre auf dich und deinen Körper, seine Bedürfnisse und kleinen “Botschaften” die er dir in dieser Zeit schickt und tue nur was dir gut tut.

11 Ayurvedische Detox-Tipps von Dr. med. Ulrich Bauhofer

  1. Tägliche Ganzkörpermassage, am besten mit gereiftem -Sesam-, Mandel- oder Kokosöl.
  2. Während das Öl am Körper wirkt, den Zungenbelag mit Zungenschaber oder Löffel entfernen.
  3. Ölziehen: 1 TL gereiftes Sesamöl einige Minuten im Mund hin und her spülen. Darin sammeln sich Stoffwechselgifte. Das Öl nicht schlucken, sondern ausspucken. Danach Zähneputzen und unter der Dusche das Öl abwaschen.
  4. Vor dem kleinen Frühstück, das optimalerweise aus süßem, reifem Obst besteht, die fünf Reinigungsübungen durchführen.
  5. Morgens als Erstes ein großes Glas warmes Zitronenwasser mit etwas frischem Ingwer trinken.
  6. Jede halbe Stunde ein weiteres Glas heißes, abgekochtes Wasser trinken. Wasser etwa zehn Minuten kochen, dann in eine Thermoskanne füllen. Spült den ganzen Körper und hält im Winter schön warm.
  7. Vor dem Essen ein paar Scheibchen frischen Ingwer mit frischem Zitronensaft kauen.
  8. Mittags (zwischen 12 und 14 Uhr) die größte Mahlzeit des Tages essen, jedoch kein Fleisch, Wurst, Eier, Rohkost, Frittiertes, Gebratenes, Süßigkeiten oder schwere Milchprodukte wie Sahne, Sahnequark oder Hartkäse. Ideal sind Nudeln oder Reis mit viel frischem Gemüse. Hier findest du einen Vorschlag, samt Einkaufsliste und Zubereitung.
  9. Abends empfiehlt sich eine warme Mahlzeit, am besten vor 20 Uhr. Oft genügen eine Gemüsebrühe oder ein leichter Brei.
  10. Idealerweise für drei Wochen auf Alkohol, schwarzen oder grünen Tee sowie Kaffee verzichten.
  11. Wenn möglich nicht nach 22.30 Uhr zu Bett gehen.

Dr. med. Ulrich Bauhofer gilt als einer der führenden Ayurveda-Spezialisten außerhalb Indiens und ist erfolgreicher Buchautor. Als erster westlicher Mediziner war er vor 30 Jahren an der wissenschaftlichen Fundierung der jahrtausendealten ayurvedischen Heilkunde beteiligt. Dr. Bauhofer konzipierte und leitete über zehn Jahre die größte Ayurveda-Klink in Deutschland. Derzeit betreibt der Vorsitzende der Deutschen Gesellschaft für Ayurveda eine ayurvedische Praxis, berät Unternehmen in Fragen des Gesundheitsmanagements, hält Vorträge und Seminare. www.drbauhofer.de

Titelbild by Mariah Hewines on Unsplash

Das Neueste

Was ist Bewusstsein der göttlichen Einheit?

Möchtest dich endlich mit der göttlichen Einheit verbunden fühlen? Heute beantwortet Dr. Moon Hee Fischer nach dem Bewusstsein der...

10 wichtige Tugenden für unsere Zeit

Max Strom schlägt einen Katalog aus zehn universellen Tugenden vor. Nicht im Sinne der klassischen Gebote und Verbote, sondern...

Filme und Dokus, die Yogis lieben

Yoga abseits der Matte: Das lässt sich unterschiedlich gestalten, denn Yoga ist ein Lifestyle und bereichert unser Leben in...

Chutneys aus Pflaume, Birne, Melone und Co.

Die einfachste Art, deine Ernährung mit den richtigen Gewürzen und Geschmacksrichtungen aufzuwerten, ist ein leckeres Chutney. Dieses enthält alle...

Yogapraxis für übergewichtige Yogi*nis

Auch wenn du nicht gerade Idealgewicht hast, kann dir Yoga Beweglichkeit, Balance, Kraft, Gelassenheit und ein besseres Körperbewusstsein schenken....

Die 10 Gebote des Yoga: Ohne Ethik kein Yoga

Die Yamas und Niyamas aus dem Yogasutra des Patanjali bilden nicht umsonst die ersten beiden Stufen des achtgliedrigen Übungsweges:...
- Werbung -

Pflichtlektüre

Dr. Ronald Steiner: 4 Übungen für eingeklemmte Handnerven

Diese yogatherapeutische Übungsreihe von Dr. Ronald Steiner verhilft einem...

“Namasté”: Was bedeutet das eigentlich?

Die Geste Namasté steht für die Überzeugung, dass sich in jedem Menschen ein göttlicher Funke befindet - und zwar im Herz-Chakra. Wenn wir sie ausüben, würdigt unsere eigene Seele damit die Seele unseres Gegenübers.
- Advertisement -

Das könnte dir auch gefallenEmpfohlen
Unsere Tipps