Bhagavad Gita

Bhagavad Gita bedeutet übersetzt „die göttlichen Gesänge“. Sie sind Teil der Veden und werden oft in den Yogalehrer-Ausbildungen gelesen. Darin geht es um ein Zwiegespräch von Krishna, einer Inkarnation des Vishnu, mit seinem Schüler, dem Prinzen Arjuna. Am Rande des Schlachtfeldes um das Prinzen-Erbe erklärt der Gott seinem Schüler ethische Grundsätze der yogischen Lebensführung. Hier tauchen auch die vier Wege des Yoga, die Margas, auf.

Vorheriger ArtikelBhastrika
Nächster ArtikelBhakti