CD-Tipp: Savasana Serenades

Magie des Minimalismus: David Lurey hat seine Flitterwochen nicht nur dazu genutzt, sich mit seiner Frau Mirjam auf Bali zu entspannen. Die beiden haben dort auch ein gemeinsames Album produziert, das den Titel „Savasana Serenades – Songs for Simplicity & Surrender“ trägt. Mit ihrer Musik wollen Mirjam und David dazu einladen, mehr Ruhe und Einfachheit ins eigene Leben zu bringen. Das Album eignet sich nicht nur (wie der Titel zunächst vermuten lässt) für Savasana oder eine ruhige Yogastunde, sondern auch wunderbar für gemütliche Stunden zu Hause. Getreu dem Motto „weniger ist mehr“ verzaubern die Songs durch ihre Schlichtheit. Die Instrumentierung ist sparsam: Hauptsächlich von Davids Gitarre, manchmal aber auch von einem Hang begleitet, kommen die Stimmen umso deutlicher zur Geltung. Wer den charmanten Vinyasa-Yogalehrer kennt, wird den ein oder anderen Titel wiedererkennen. Mit „Angel Heart“, „Ancient Mother“ und „Fine as it Can Be“ finden sich außerdem einige englische Stücke und mit “Aad Guray Nameh” eine Cover-Version eines Snatam-Kaur-Songs auf der CD.

Fazit: Wunderschöne Begleitmusik fürs Yoga und leichter Hörgenuss für die eigenen vier Wände.

Savasana Serenades – Songs for Simplicity & Surrender von David und Mirjam Lurey

Das Neueste

Was ist Bewusstsein der göttlichen Einheit?

Möchtest dich endlich mit der göttlichen Einheit verbunden fühlen? Heute beantwortet Dr. Moon Hee Fischer nach dem Bewusstsein der...

10 wichtige Tugenden für unsere Zeit

Max Strom schlägt einen Katalog aus zehn universellen Tugenden vor. Nicht im Sinne der klassischen Gebote und Verbote, sondern...

Filme und Dokus, die Yogis lieben

Yoga abseits der Matte: Das lässt sich unterschiedlich gestalten, denn Yoga ist ein Lifestyle und bereichert unser Leben in...

Chutneys aus Pflaume, Birne, Melone und Co.

Die einfachste Art, deine Ernährung mit den richtigen Gewürzen und Geschmacksrichtungen aufzuwerten, ist ein leckeres Chutney. Dieses enthält alle...

Yogapraxis für übergewichtige Yogi*nis

Auch wenn du nicht gerade Idealgewicht hast, kann dir Yoga Beweglichkeit, Balance, Kraft, Gelassenheit und ein besseres Körperbewusstsein schenken....

Die 10 Gebote des Yoga: Ohne Ethik kein Yoga

Die Yamas und Niyamas aus dem Yogasutra des Patanjali bilden nicht umsonst die ersten beiden Stufen des achtgliedrigen Übungsweges:...
- Werbung -

Pflichtlektüre

Dr. Ronald Steiner: 4 Übungen für eingeklemmte Handnerven

Diese yogatherapeutische Übungsreihe von Dr. Ronald Steiner verhilft einem...

“Namasté”: Was bedeutet das eigentlich?

Die Geste Namasté steht für die Überzeugung, dass sich in jedem Menschen ein göttlicher Funke befindet - und zwar im Herz-Chakra. Wenn wir sie ausüben, würdigt unsere eigene Seele damit die Seele unseres Gegenübers.
- Advertisement -

Das könnte dir auch gefallenEmpfohlen
Unsere Tipps