Du bist, was du isst!

57

Bewusstes Essen ist in unserer hektischen Zeit beinahe ein Luxus geworden, den sich kaum einer leistet. Dabei macht es Spaß, den eigenen Körper mit Leckerem und Nahrhaftem zu versorgen. Indra Kaur, Leiterin des Kundalini-Workshops “Yoga für den Stoffwechsel und gesunde Essgewohnheiten” will sogar noch einen Schritt weiter gehen: “Essen ist Leben. Wir sind, was wir essen. Essen ist Ausdruck der Liebe – für dich selbst und für deine Umwelt!”.

Leider sieht die Realität oft anders aus: Wir essen zu viel oder zu wenig, die für uns falschen Dinge, gleichen einen Mangel an Zuwendung mit Süßigkeiten aus, belohnen oder bestrafen uns sogar mit Hilfe von Essen – allgemein scheint das Verhältnis zwischen uns und unserer Nahrung kompliziert geworden. Es dauert gar nicht so lange, bis daraus ein gestörtes Ess-Verhalten entstehen kann. Bemerkbar macht sich das sowohl in unserer Psyche als auch in Form von Verdauungs- und Stoffwechselstörungen.