Göttlicher Orgasmus: Kann Sex spirituell sein?

Sex spielt sich komplett auf der Gefühlsebene ab? Nicht unbedingt, weiß Dr. MoonHee Fischer. Vieles was wir sexy finden, wird durch unseren Kopf bestimmt. Zumindest so lange, bis es zum göttlichen Höhepunkt kommt. Heute dreht sich unsere Satsang-Kolumne um die Frage: Kann Sex spirituell sein?

Alles, was man erlebt, ist im Grunde spiritueller Natur. Nur kann das normale Alltagsbewusstsein das nicht immer wahrnehmen. Spiritualität bedeutet, wahrhaftig zu sein. Ist man im Einklang mit sich Selbst, mit seinem Sein, so bestimmt das Innen das Außen. Das heißt das Handeln ist frei. Wahre Freiheit ist fern von Ziel und Erwartung. Das ermöglicht ein bedingungsloses Fühlen, was nichts anderes als Hingabe ist.

Wenn auch du eine Frage loswerden willst, schreibe einfach eine Email an redaktion@yogaworld.de.

Mehr zum Thema Spiritualität: Kann ein Atheist spirituell sein?

Wichtig ist nicht so sehr, was man tut, sondern warum und wie man etwas tut. Entspringt das Tun aus dem Innersten heraus oder ist es nur von außen angenommen? Lebt man bewusst, nimmt man sich selbst wahr oder befindet man sich in einem Zustand von Dumpfheit? So wird auch das Sexleben sein. Man wird seinem Partner und sich selbst nur so begegnen können, wie man bereit ist, sich hinzugeben. Fällt es schwer, den Kopf loszulassen, so wird auch das körperliche Fühlen vom Kopf bestimmt sein. Sogar unser Begehren wird vom Kopf gesteuert sein. Der Kopf sagt an, was man sexy findet oder nicht. Es ist nicht das Fühlen, das Miteinanderverschmelzen, was man so begehrt, sondern irgendwelche Vorstellungen, die sich in unserem Kopf angesammelt haben, die eindeutig unsere sexuelle Haltung prägen.

Lesetipp: Mantra für sexuelle Begierde

Orgasmus als Zustand der absoluten Losgelöstheit

Der Höhepunkt, der Orgasmus, ist absolut göttlich. Denn in diesem Augenblick, egal wie kurz dieser auch sein mag, ist man frei von Raum und Zeit. Dies ist der Zustand des Nichtdenkens, des Nichtfühlens, des Nichtswollens, der Nicht-Persönlichkeit. Es ist der Zustand der absoluten Losgelöstheit, dem Loslassen von allem – auch sich selbst. Der sexuelle Höhepunkt verkörpert das göttliche Prinzip des reinen All-Einsseins, des reinen Gewahrseins. Alle Trennungen sind aufgehoben. Nur noch Einheit, kein Wille mehr, der trennt. Innen ist Außen und Außen ist Innen. Das ist Freiheit von der Welt und Frieden im Sein.


Satsang

Dr. MoonHee Fischer ist promovierte Religionsphilosophin und arbeitet im Bereich der alternativen Heilung. Ihre Schwerpunkte sind mediale Supervision und “Der Weg des Friedens“. Ihre Verknüpfung “spirituelle Medialität und wissenschaftlicher Anspruch” eröffnet nicht nur neue, interessante Ansätze für ein ganzheitliches Bewusstsein, sondern betont vor allem die Fähigkeit der Offenheit und das Mit- und Füreinander – “denn nichts existiert unabhängig voneinander”. Titelbild: Claudia van Zyl via unsplash

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here

Das Neueste

Gibt es eine Ordnung der Reinkarnation (Wiedergeburt)?

Du siehst dich einem geliebten Menschen gegenüber in einem Zwiespalt? Heute beantwortet Dr. Moon Hee Fischer die Frage, inwieweit...

Yoga-Sequenz: Kräftigung der Füße

Fußarbeit ist Kopfarbeit: Wer mit beiden Füßen fest im Leben stehen will, braucht seinen Kopf dazu, denn das Gehirn...

Kristalle und ihre Verwendung

Kristalle sind nur esoterischer Krimskrams? Wir meinen nein. Und selbst wenn es nur um den Glauben daran geht... ein...

Was bedeutet eigentlich Karma?

Gutes Karma, schlechtes Karma. Doch was bedeutet Karma überhaupt? Mit einem gewissen Verständnis können wir einen Grundstein für die...

So bereichert Yoga die Mutter-Tochter-Beziehung

Was macht Yoga mit uns? Wanda Bogacka-Plucinski wollte wissen, ob und wie Yoga die Beziehung zwischen Mutter und Tochter...

Geheimrezept: Veganes Safran-Risotto

Veganes Safran-Risotto leichtgemacht. Wie, verrät "Max Pett"-Chefkoch Peter Ludik.
- Werbung -

Pflichtlektüre

“Namasté”: Was bedeutet das eigentlich?

Die Geste Namasté steht für die Überzeugung, dass sich in jedem Menschen ein göttlicher Funke befindet - und zwar im Herz-Chakra. Wenn wir sie ausüben, würdigt unsere eigene Seele damit die Seele unseres Gegenübers.

Yoga-Sequenz: Kräftigung der Füße

Fußarbeit ist Kopfarbeit: Wer mit beiden Füßen fest im...
- Advertisement -

Das könnte dir auch gefallenEmpfohlen
Unsere Tipps