Brombeer-Grapefruit-Granita

In diesem leichten Eisdessert verbinden sich fruchtig-nährstoffreiche Grapefruitstückchen und Brombeeren mit einem Hauch frischer Minze.

➳ 7 Portionen // vegan

Zutaten

  • 1 kleinere Bio-Grapefruit
  • 3 Tassen Brombeeren
  • ½ Tasse Rohrohrzucker
  • 3–4 EL frisch gehackte Minze
  • einige Minzeblättchen zum Garnieren

Zubereitung

1 Schrubben Sie die Grapefruit gründlich, bevor Sie mit einem Zestenreißer feine Streifen (Zesten) aus der Schale ziehen. Dann schälen Sie die Grapefruit mit einem scharfen Messer und schneiden das Fruchtfleisch in Würfel.

2 Geben Sie Grapefruit-Würfel und Brombeeren mit 1 Tasse Wasser in einen Hochleistungsmixer und pürieren Sie das Ganze zu einer glatten Masse. Streichen Sie die Masse mit einem Holzlöffel durch ein Sieb. Dabei fangen Sie Saft und zarten Brei auf.

3 Rühren Sie die Zesten, Zucker, Minze und 1 Prise Salz unter das Fruchtmus und gießen Sie es in eine etwa 20 x 30 Zentimeter große Backform. Stellen Sie die Form ins Gefrierfach. Nach etwa 30 Minuten ziehen Sie mit einer Gabel durch die halbgefrorene Masse und geben sie zurück ins Eisfach. Diesen Vorgang wiederholen Sie noch drei bis vier Mal, bis die Masse locker und körnig gefroren ist.

4 Zum Servieren verteilen Sie die Granita auf sieben Martinigläser oder Dessertschalen und garnieren sie mit frischer Minze.


Foto: Erin Kunkel

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here

Das Neueste

Online-Yoga-Events 2021: Frühling und Sommer

Wenn man Yogi*nis fragt, was ihnen am besten am Yoga gefällt, erzählen bestimmt viele von der einzigartigen Gemeinschaft. Egal...

Spinat-Buchweizen-Puffer

Lecker, gesund und ein echtes Yoga-Food – diese sommerlichen Spinat-Buchweizen-Puffer sind schnell zubereitet und eignen sich super für eine...

432 Hz Soundhealing: 60 Minuten Klang & Yin Yoga

Begib dich mit Tanja Seehofer und Yann Kuhlmann auf eine spannende Reise: Während der einstündigen Yin Yoga-Praxis mit Live-Musik...

In 5 Schritten zu mehr Lebenskraft

Spüre die Energie in deinem Körper: Verbinde dich in dieser Meditation mit der universellen Lebenskraft! Formuliere zu Anfang die...

Sind Enttäuschungen im Unterbewusstsein verankert?

Du wurdest von einer Person sehr oft enttäuscht und beginnst dich ihr gegenüber zu verschließen? Heute dreht sich unsere...

Warum ist die Welt so, wie sie ist? Weil wir sie so machen!

Wir alle tragen unseren Beitrag zu den bestehenden Weltproblemen bei – ob passiv oder aktiv; der eine mehr, der...
- Werbung -

Pflichtlektüre

“Namasté”: Was bedeutet das eigentlich?

Die Geste Namasté steht für die Überzeugung, dass sich in jedem Menschen ein göttlicher Funke befindet - und zwar im Herz-Chakra. Wenn wir sie ausüben, würdigt unsere eigene Seele damit die Seele unseres Gegenübers.

432 Hz Soundhealing: 60 Minuten Klang & Yin Yoga

Begib dich mit Tanja Seehofer und Yann Kuhlmann auf...
- Advertisement -

Das könnte dir auch gefallenEmpfohlen
Unsere Tipps