Kino-Tipp für den Herbst: „Amma & Appa“

79

Bayerisch-indische Liebe: Ihre Tochter habe ja schon immer eine Vorliebe fürs Exotische gehabt, kommentiert Christine Schönenberger die Wahl ihrer Tochter. „Wenn du aus Liebe heiratest, haben wir alles verloren“, hört ihr Freund von seinen Eltern. Jayakrish­nan Subramanian heißt der junge Mann, mit dem die Filmstudentin durchs Leben gehen will. Ein Name wie ein Mantra, kulturelle Hintergründe, die unterschiedlicher nicht sein könnten, und ein Familientreffen in Südindien, dem alle skeptisch entgegensehen: Um den ganz persönlichen Culture Clash zweier Fami­lien aus Bayern und Tamil Nadu kreist dieser Dokumentarfilm, in dem sich Situationskomik und ernste Töne die Waage halten. Ammas und Appas fassungslose Gesichter beim Verkosten eines deutschen Kartoffelsalats, den Mama und Papa nach dem Rundgang durch den Garten voller Tulsi-, Bananen- und Kurkumapflanzen kredenzen, zeugen von weit mehr als kulinarischen Gegensätzen. Eine Gratwanderung zwischen Generationen und Traditionen ist das, was die Zukunft aller Beteiligen prägen wird.

Fazit: Szenen einer deutsch-indischen Ehe in spe – ein ebenso humorvolles wie nachdenklich stimmendes Filmportrait.

„Amma & Appa“ von Franziska Schönenberger und Jayakrishnan Subramanian, Zorro-Film, Kinostart: 4. September 2014, Hier klicken für mehr Infos zum Film oder schauen Sie sich hier den Trailer an.