Kobra Flow mit Selen

Hast du Lust auf etwas Abwechslung in deiner Yoga-Routine? Dann lass dich doch mal von Yogalehrerin Selen zum Free Flow inspirieren. In diesem kurzen Kobra Flow zeigt die Münchnerin, wie Klang, Bewegung und Atmung Eins werden.

“Kennst du diesen Moment, wenn du ein Lied hörst, tanzt und dann die Augen schließt? Alles verbindet sich, Beat für Beat immer tiefer. Das ist es. Pure Magie. Ich glaube an fließende, intuitive Bewegung die Jeder von Natur aus schon in sich trägt. Alles in und um uns herum ist im stetigen Fluss, das ganze Leben in Transition. Im Flow zu praktizieren ist für mich Meditation in Bewegung, lässt das kraftvoll dynamische wieder in Weichheit übergehen und verbindet mich so immer wieder am intensivsten mit meinem Wesenskern”. So beschreibt Selen ihren Yogastil. Exklusiv für yogaworld.de hat die Münchnerin eine Sequenz zusammengestellt – inspiriert von Wellen und Wasser …

Yoga Sequenz Video: Kobra Flow

Kobra Flow: Step by Step Anleitung

Wir beginnen im nach unten schauenden Hund.

Kleine Welle:
Einatmung – Becken kippt zurück, Rücken rundet, Bewegung fließt Wirbel für Wirbel hinauf.
Ausatmung – Becken kippt vor Bewegung fließt bis zum Scheitel.

Große Welle:
Einatmung – Fersen heben im Hund, Bewegung fließt nach vorne, hol dich mit rundem Rücken in die schiefe Ebene .
Ausatmung – Knie sanft beugen, Gesäß schiebt nach hinten oben, erst langer Rücken dann Beine strecken. Hund.
Wiederhole diese große Welle mehrmals und versuche die Übergänge immer mehr verschwimmen zu lassen bis eine Endlosschleife entsteht, eine Bewegung ohne Anfang und Ende.

Einatmung – Komm mit rundem Rücken nach vorne in die schiefe Ebene
Du bist eine Linie vom Scheitel bis zu den Fersen, langer Nacken, akive Körpermitte, lass das Becken nicht durch hängen.
Ausatmung – Kontrolliert ablegen mit maximaler Länge (alt. über die Knie), Fersen ziehen nach hinten, Wirbelsäule und Scheitel nach vorne, halte die Ellenbogenspitzen über den Handgelenken.

In Bauchlage: Fußrücken und Schambein schieben in die Matte, die Beine so aktiv dass sich die Knie heben, Bauch aktiv, stelle die Fingerspitzen weiter vorne zu den Seiten auf, Stirn geerdet.
Einatmung rolle dich von der Basis bis zum Scheitel Wirbel für Wirbel aus der Kraft des Rückens auf.

Kobra
Schultern fließen nach hinten unten, hebe dein Herz und Blick, behalte einen langen Nacken bei.
Freie Kobra: Bewege dich aus der Brustwirbelsäule ganz intuitiv in alle Richtungen während die Beine maximal aktiv bleiben. Schambein schiebt satt in die Matte, das schont den unteren Rücken. Während du frei schlängelst bewegt sich der ganze Schultergürtel und auch Kopf sanft mit, das Gesicht bleibt weich. Vorschlag: Schau im Wechsel über eine Schulter hinweg, schiebe den Unterkiefer vor den Oberkiefer, bewege ihn von Seite zu Seite.

Einatmung – Mit viel Höhe wieder in der Mitte einfinden.
Ausatmung – Lege dich mit maximaler Länge ab, Stirn Richtung Boden.
Einatmung – Gesäß zu den Fersen, langer unter Rücken, lange Flanken
Ausatmung- Zurück in den nach unten schauenden Hund.

Erst Knie vom Boden lösen, Gesäß schiebt nach hinten oben, langer Rücken und dann Beine strecken. Tiefe Einatmung und über den geöffneten Mund Ausatmung.

Yoga Flow Playlist

Selen ist ein “Hippie im Herzen”, voller Wanderlust und Leidenschaft – zum Beispiel für Musik. Ihre musikalische Lieblingsbegleitung hat sie uns in eine Playlist gepackt. In 90 Minuten kommst du den Velvet Hippie Vibes näher und wirst von den Liedern durch einen Bewegungsfluss getragen. Diese entschleunigen und bringen dich aus dem Kopf zurück ins Fühlen.  Hier geht’s zur Free Flow Playlist mit Hippie Vibes


Mehr Info über Selen auf: chasingrivers.yoga

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here

Das Neueste

Yoga-Sequenz: Kräftigung der Füße

Fußarbeit ist Kopfarbeit: Wer mit beiden Füßen fest im Leben stehen will, braucht seinen Kopf dazu, denn das Gehirn...

Kristalle und ihre Verwendung

Kristalle sind nur esoterischer Krimskrams? Wir meinen nein. Und selbst wenn es nur um den Glauben daran geht... ein...

Was bedeutet eigentlich Karma?

Gutes Karma, schlechtes Karma. Doch was bedeutet Karma überhaupt? Mit einem gewissen Verständnis können wir einen Grundstein für die...

So bereichert Yoga die Mutter-Tochter-Beziehung

Was macht Yoga mit uns? Wanda Bogacka-Plucinski wollte wissen, ob und wie Yoga die Beziehung zwischen Mutter und Tochter...

Geheimrezept: Veganes Safran-Risotto

Veganes Safran-Risotto leichtgemacht. Wie, verrät "Max Pett"-Chefkoch Peter Ludik.

Entlastung der Halswirbelsäule: 4 stabilisierende Übungen

Jalandhara Bandha, das aktive Verschließen der Kehle, kennst du vermutlich nur aus der Atempraxis. Eigentlich schade, findet unser Therapie-Experte...
- Werbung -

Pflichtlektüre

Entlastung der Halswirbelsäule: 4 stabilisierende Übungen

Jalandhara Bandha, das aktive Verschließen der Kehle, kennst du...

“Namasté”: Was bedeutet das eigentlich?

Die Geste Namasté steht für die Überzeugung, dass sich in jedem Menschen ein göttlicher Funke befindet - und zwar im Herz-Chakra. Wenn wir sie ausüben, würdigt unsere eigene Seele damit die Seele unseres Gegenübers.
- Advertisement -

Das könnte dir auch gefallenEmpfohlen
Unsere Tipps