Alles Matcha? Mit Grünem Tee gesünder leben

Grüner Tee ist als Getränk nicht zu toppen: Kaum ein anderer Tee liefert so viele wichtige Vitamine und Mineralstoffe. Die kommen jetzt auch wintergeplagter Haut zugute. Eine Bereicherung im Sortiment der grünen Teesorten stellt Matcha dar; das fein gemahlene und aufwändig hergestellte Grünteepulver aus Fernost boomt.

Bereits vor hunderten von Jahren wussten buddhistische Mönche Matcha (japanisch: „gemahlener Tee“) als Meditationsgetränk zu schätzen. Gewonnen wird Matcha, indem man die Teesträucher etwa vier Wochen vor der Ernte von der Sonne abschirmt. In einem traditionellen Verfahren werden die geernteten Blätter erst gedämpft, anschließend getrocknet und am Ende durch schwere Granitsteinmühlen zu dem wertvollen und hochpreisigen Pulver zermahlen. Japans bedeutendster Teemeister Sen no Rikyu beschrieb in seinen Gedichten bereits im 16. Jahrhundert als Erster detailliert die japanische Teezeremonie, bei der außer Material, Wassertemperatur und Ablauf in der Zubereitung vor allem Harmonie, Respekt, Reinheit und Stille eine große Rolle spielen – Prinzipien, auf die wir uns heute auch besinnen sollten, wenn wir uns selbst einem mentalen Frühjahrsputz unterziehen wollen. Matcha ist zudem reich an Antioxidantien, die die Zellregeneration ankurbeln und bei der körperlichen Entschlackung unterstützen. Nicht zuletzt ist grüner Tee ein sanfter Muntermacher und als Matcha-Latte eine gute Alternative zum morgendlichen Milchkaffee.

--Werbung--

Ein besonders leckerer Drink für zwischendurch ist die
Matcha-Vanille-Mandelmilch
nach Attila Hildmann („Vegan for Fit“, Becker Joest Volk Verlag, ca. 30 Euro):

Zutaten für ein Shake:

• 300 ml Mandelmilch
• 1 Prise jodiertes Meersalz
• 1 EL Agavendicksaft
• 2 Msp. gemahlene Vanille
• 1 leicht gehäufter TL Matcha
• 5 Eiswürfel

Zubereitung:
Alle Zutaten, bis auf die Eiswürfel, gründlich mixen. Eiswürfel in ein Glas geben und mit dem Shake aufgießen.


Sie fanden diesen Artikel interessant? Dann könnten Sie auch folgende Beiträge interessieren: 7 Dinge für den perfekten Start in den TagKardamom gegen Kaffee-High und Sommergrippe oder 5 Schritte zum perfekten Smoothie.
Fotoquelle: Cyclonebill

 

Das Neueste

Ashtavakrasana Variante: Der geschmeidige Ninja

Einen echten Ninja kann so leicht nichts erschrecken: Schnell wie der Blitz und gewandt wie ein Schatten...

Die vier Wege des Yoga: Karma, Jnana, Bhakti und Hatha

Yoga ist viel mehr ist als die körperlichen Übungen. Traditionell gesehen ist das Ziel Moksha. Die Erlösung...

Ayurvedische Herbstrezepte

Ayurveda_to_go Der Herbst wird von der starken Energie des Vata Doshas dominiert. „Vata“ bedeutet „das, was Dinge bewegt“, setzt sich aus den Elementen Luft und Äther zusammen und steht grundsätzlich für die Bewegung im Organismus. Zeit für Erdendes!

Yoga-Playlist für deine Herbst Rituale

Der Herbst ist eine Zeit der Veränderung und des Loslassens. Diesen Wandel macht uns die Natur zur...

Geburtshoroskop: Der Plan meiner Seele – Ein Selbstversuch

Ist Astrologie nur ein Trend? Was steckt dahinter und wie viel sagen die Sterne wirklich über uns...

Warum gibt es Krankheiten? Satsang Kolumne

In der Satsang-Kolumne antwortet Dr. MoonHee Fischer, promovierte Religionsphilosophin und alternative Heilerin auf eure dringenden (Sinn-)Fragen. Schreibe...
- Werbung -

Pflichtlektüre

Ayurvedische Herbstrezepte

Ayurveda_to_go Der Herbst wird von der starken Energie des Vata Doshas dominiert. „Vata“ bedeutet „das, was Dinge bewegt“, setzt sich aus den Elementen Luft und Äther zusammen und steht grundsätzlich für die Bewegung im Organismus. Zeit für Erdendes!

Yoga-Playlist für deine Herbst Rituale

Der Herbst ist eine Zeit der Veränderung...
- Advertisement -

Das könnte dir auch gefallenEmpfohlen
Unsere Tipps