Gibt es eine Ordnung der Reinkarnation (Wiedergeburt)?

Du willst mehr über das System der Wiedergeburt erfahren? Heute beantwortet Dr. Moon Hee Fischer die Frage, ob es eine Ordnung der Reinkarnation gibt.

Uli: Gibt es eine Ordnung der Reinkarnation, zuerst als Pflanze, dann als Tier und dann als Mensch wiedergeboren zu werden? Durchläuft der Mensch alle diese anderen Seinsformen oder inkarniert er immer nur als Mensch?

Wenn auch du eine Frage loswerden willst, schreibe einfach eine Email an redaktion@yogaworld.de.

Dr. Moon Hee Fischer: Diese Frage kann man nur von der Ebene des Ich-Bewusstseins stellen. Begriffe wie Zeit, Raum oder Formen sind nur in der Vorstellung eines denkenden Ichs. Alle Phänomene des Ich-Be­wusstseins stehen isoliert voneinander und sind der Vergänglichkeit unterworfen. Jedoch ist das Wesen aller Dinge nicht individuelle Ichheit, sondern universelle Selbstheit. Selbstheit gleich wahres unveränderliches und ewiges Selbst. Die Vorstellung einer scheinbaren Individualität ent­springt einem dualistischen Denken. Dualität ist dort, wo Gedanken vom Ich erfüllt sind. Jenseits des Ichs – kein anderes Sein; kein anderes Sein – keine Trennung; keine Trennung – kein Vorher oder Nachher: nur Einheit und Unendlichkeit.

Wiedergeburt: Ist der Tod das Ende oder der Anfang?

Hier kannst du mehr erfahren:

moonhee

Ich freue mich auf eure Fragen, die ich sehr gerne – so weit es mir möglich ist – beantworten werde. Meine Antworten haben nicht den Anspruch auf Vollständigkeit. Mir ist es durchaus bewusst, dass manche Fragen eine ausführlichere Beantwortung verdient hätten, vor allem die persönlicheren. Ich bitte euch um Verständnis, dass das hier in diesem Rahmen nur bedingt möglich ist. Sollten Fragen offen bleiben, dann einfach noch einmal fragen oder mich persönlichen kontaktieren.


Satsang

Dr. Moon Hee Fischer ist promovierte Religionsphilosophin und arbeitet im Bereich der alternativen Heilung. Ihre Schwerpunkte sind mediale Supervision und „Der Weg des Friedens„. Ihre Verknüpfung „spirituelle Medialität und wissenschaftlicher Anspruch“ eröffnet nicht nur neue, interessante Ansätze für ein ganzheitliches Bewusstsein, sondern betont vor allem die Fähigkeit der Offenheit und das Mit- und Füreinander – „denn nichts existiert unabhängig voneinander“. // Titelbild: Foto von Alisa von Pexels

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here

Das Neueste

Outdoor Yoga: 5 Tipps für das Üben im Freien

Der Sommer ist da: Jetzt drängt es uns mit Macht ins Freie – denn die Natur gibt uns Kraft...

Yoga-Playlist für Atemübungen

Pranayama ist der Sanskrit-Name für die yogischen Atemübungen, die den Körper und den Geist verbinden. Manche Yogi*nis machen ihre...

Yoga für Artenvielfalt: WWF Charity Yoga-Retreat

Yoga mit Artenschutz verbinden? Das geht im Gräflicher Park Health & Balance Resort. In Zusammenarbeit mit dem WWF findet...

10 wichtige Tugenden für unsere Zeit

Max Strom schlägt einen Katalog aus zehn universellen Tugenden vor. Nicht im Sinne der klassischen Gebote und Verbote, sondern...

Übung: Intentionen für ein besseres Leben

Diese kleine Übung kannst du gut in deine übliche Meditationspraxis einbauen, sei es nun gleich zu Beginn oder indem...

Tipps vom Yogadude: Finde deinen „USP“ – Marketing für Yogalehrende

Der "Yogadude" Thomas Meinhof schreibt bei uns über das Thema Yoga & Business. Heute: Instagram und dein "USP": Marketing...
- Werbung -

Pflichtlektüre

Yoga bei Long Covid: Raum für Atem

Als selbst an Covid-19 Erkrankte hat die Iyengar-Yogalehrerin Claudia...

Müsli-Frühstücksriegel in 4 Schritten selber machen

Neue Energie tanken: Mit diesen leckeren und schnell gemachten...
- Advertisement -

Das könnte dir auch gefallenEmpfohlen
Unsere Tipps