Quick Tips: Verantwortungsvoll für zwei

802

In der Schwangerschaft möchten viele erfahrene Yoginis wie gewohnt Yoga üben. Doch die neue Lebensphase erfordert auch Veränderungen in der Asana-Praxis. Unsere Quick Tips diese Woche richten sich an schwangere Yogis. 

Tipps zum Üben in der Schwangerschaft:

  • Der Atem soll während des Übens ruhig fließen können.
  • Jede Haltung sollte Raum für den Bauch schaffen, dazu etwa die Füße hüftweit öffnen.
  • Der Bauch soll beim Üben immer weich bleiben können.
  • Wichtig: Bei Drehungen immer auch in die andere Richtung drehen
  • Haltungen, die die Bauchmuskeln belasten, sollten vereinfacht (z.B. schiefe Ebene mit Knien auf dem Boden) oder weggelassen werden.
  • Wenn sich beim Üben ein Gefühl von „Kämpfen“ oder „Durchhalten“ einstellt, sollte die Haltung verändert werden.
  • Die Rückbeugen nicht zu sehr genießen und zu starkes Langziehens oder -streckens des Bauches vermeiden.
  • Beckenboden trainieren: Dafür eignen sich ruhig gehaltene Stellungen wie Squat oder halbes Rad mit Block als Unterstützung unter dem Rücken. Hierbei soll der Beckenboden in Bewegung bleiben, in dem er angspannt und losgelassen wird. Es soll dabei keine Spannung auf dem Bauch entstehen.
  • Bei Variationen immer im Thema der Stunde bleiben, z.B. bei Vorwärtsbeugen bleiben oder innerhalb der Rückbeugen Veränderungen finden.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here