30. Das Geheimnis der Rauhnächte

Beate Tschirch über die magische Zeit zwischen den Jahren

Sie werden meist Rauhnächte, aber auch Innernächte, Glöckelnächte oder Unternächte genannt: Mit dieser geheimnisvollen Zeit werden im europäischen Raum die verschiedensten Brauchtümer in Verbindung gebracht. Das geht von Geisteraustreibung oder -beschwörung, über das Sprechen mit Tieren bis hin zum Wahrsagen. Ob man daran glauben möchte oder nicht – auf jeden Fall sind diese Nächte irgendwie speziell. Warum das so ist, erklärt Yoga- und Meditationslehrerin Beate Tschirch im Gespräch mit Susanne beim “YogaWorld Podcast”.

Beate spricht über die besondere Stellung der Rauhnächte im Jahreskreis. Dann erzählt sie vom Orakeln und Räuchern und verrät, wie man die Rauhnächte optimal nutzen kann, um die Grundsteine für ein erfülltes neues Jahr zu legen. Außerdem deckt Beate mit historischen Erklärungen so manchen Aberglauben auf und beschreibt, warum uns diese Zeitqualität so empfindsam für bestimmte Energien macht.

2 Kommentare

  1. Einen wunderschönen guten Morgen,
    ich habe den Podcast eben gehört und habe einige Aha-Momente erfahren. Danke dafür!
    Ich wünsche euch eine ganz besinnliche und magische Rauhnachtszeit 🌠🙏
    Melanie

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein