Buch-Tipp: Brauchst du einen Guru?

Vom Suchen und Finden eines Gurus. Wer den Wunsch hat, das Beste aus dem eigenen Leben zu machen, voranzukommen und möglicherweise sogar erfolgreich zu sein, ist mit einem Mentor gut beraten, der einen an die Hand nimmt, neue Impulse gibt, kritisiert und motiviert. Ähnlich verhält es sich mit Gurus – auch sie tun all das mit ihren Schülern. Der Unterschied? Viele Menschen haben Angst davor, möglicherweise ihre Autonomie oder gar sich selbst ganz und gar aufgeben zu müssen, wenn sie sich auf die spirituelle Lehrer-Schüler-Beziehung einlassen. Deswegen plädiert die Amerikanerin Mariana Caplan auch für die „bewusste Schülerschaft“, bei der der Suchende stets selbstverantwortlich und unterscheidungsfähig bleibt.

Die Professorin für Yoga und Transpersonale Psychologie beschreitet gemeinsam mit dem Leser noch einmal den Weg ihrer eigenen Sinnsuche, schildert mit hintergründigem Humor Krisen, Enttäuschungen, den Umgang mit Scharlatanen und bewusstseinserweiternden Drogen ebenso schonungslos, wie sie über erhellende Glücksmomente und ihren eigenen Lehrer berichtet. Im Anhang lässt die Autorin spirituelle Größen wie Georg Feuerstein, Ram Dass oder Jai Uttal über das Thema des Buches sprechen. Sehr erhellend.

--Werbung--

cover-guru_10-pfad.inddFazit: Brauchst du einen Guru? Lies – und entscheide selbst.

“Brauchst du einen Guru? Fluch und Segen einer spirituellen Schüler/Lehrer-Beziehung” von Mariana Caplan, Advaitamedia Verlag, ca. 15 Euro.

Foto von Magicbowls von Pexels

Das Neueste

Ashtavakrasana Variante: Der geschmeidige Ninja

Einen echten Ninja kann so leicht nichts erschrecken: Schnell wie der Blitz und gewandt wie ein Schatten...

Die vier Wege des Yoga: Karma, Jnana, Bhakti und Hatha

Yoga ist viel mehr ist als die körperlichen Übungen. Traditionell gesehen ist das Ziel Moksha. Die Erlösung...

Ayurvedische Herbstrezepte

Ayurveda_to_go Der Herbst wird von der starken Energie des Vata Doshas dominiert. „Vata“ bedeutet „das, was Dinge bewegt“, setzt sich aus den Elementen Luft und Äther zusammen und steht grundsätzlich für die Bewegung im Organismus. Zeit für Erdendes!

Yoga-Playlist für deine Herbst Rituale

Der Herbst ist eine Zeit der Veränderung und des Loslassens. Diesen Wandel macht uns die Natur zur...

Geburtshoroskop: Der Plan meiner Seele – Ein Selbstversuch

Ist Astrologie nur ein Trend? Was steckt dahinter und wie viel sagen die Sterne wirklich über uns...

Warum gibt es Krankheiten? Satsang Kolumne

In der Satsang-Kolumne antwortet Dr. MoonHee Fischer, promovierte Religionsphilosophin und alternative Heilerin auf eure dringenden (Sinn-)Fragen. Schreibe...
- Werbung -

Pflichtlektüre

Ayurvedische Herbstrezepte

Ayurveda_to_go Der Herbst wird von der starken Energie des Vata Doshas dominiert. „Vata“ bedeutet „das, was Dinge bewegt“, setzt sich aus den Elementen Luft und Äther zusammen und steht grundsätzlich für die Bewegung im Organismus. Zeit für Erdendes!
- Advertisement -

Das könnte dir auch gefallenEmpfohlen
Unsere Tipps