Selbstliebe üben: Innere Leere in Freude verwandeln

Einsamkeit ist eine niedere Schwingung, Freude ist eine hohe Schwingung. Mit einfachen Übungen können wir unsere Frequenz selbst erhöhen und somit mehr Selbstliebe und Lebensfreude in unserem Leben etablieren.

Das Thema Einsamkeit steht oft mit dem Gefühl von “innerer Leere” in Verbindung. Gerade in Zeiten von Corona rückt dieses Gefühl in den Mittelpunkt der Aufmerksamkeit. Eine Studie belegt jedoch, dass Einsamkeit viele Menschen schon vor der Corona-Krise beschäftigt hat. Es gibt allerdings einen Unterschied zwischen Einsamkeit und Alleinsein, den man nicht verwechseln sollte. Es handelt sich um zwei komplett verschiedene Energiefrequenzen. 
 
Wenn du dir selbst nicht verbunden bist, kannst dich einsam fühlen obwohl du viele Freunde und Bekannte hast. Auch im Alleinsein kannst du viele Freunde und Bekannte haben. Mit dem Unterschied, dass du das Alleinsein genießen kannst, um dich ganz mit dir SELBST zu verbinden und zum Kern deines Wesens zu gelangen. Ja, das Alleinsein ist sogar wichtig! Doch im Alleinsein kann ebenso Einsamkeit entstehen, wenn wir uns SELBST und die Verbindung zu unserem Herzen verlieren.

Das Alleinsein ist eine wunderbare Möglichkeit, sein eigener Verbündeter zu werden. Selbstliebe, Herzensliebe, Achtsamkeit, Dankbarkeit und Vertrauen – all diese Qualitäten musst du nicht im Außen suchen, du kannst sie alleine nähren und stärken.

Innen wie Außen – Außen wie Innen

Dieses Lebensprinzip lässt sich in jeder Situation anwenden. Wenn du in deinem Inneren wieder Freude findest, wirst du dich nicht mehr einsam fühlen. Es gibt eine Skala mit verschiedenen Energieebenen. Bei dieser Skala verändern sich die Schwingungen diverser Bewusstseinszustände von niedrigen Frequenzen im unteren Bereich der Skala bis zu hohen Frequenzen im oberen Bereich. Je weiter unten sich unser aktueller Bewusstseinszustand auf dieser Skala befindet, desto verfälschter sind unsere Eindrücke.

Im Yoga nennt man dies auch “Maya”. Dies steht für “Illusion, Schein, Trug” und bedeutet, dass die Welt, wie wir sie wahrnehmen, nicht die Realität ist. Je höher wir jedoch auf der Skala nach oben wandern, desto klarer wird unsere Wirklichkeit. Einsamkeit ist eine niedere Schwingung und Freude/Dankbarkeit ist eine hohe Schwingung. Mit einigen Übungen können wir unsere Frequenz selbst erhöhen und somit mehr Selbstliebe und Lebensfreude erreichen, ganz unabhängig von äußeren Einflüssen und anderen Menschen.

ÜBUNG 1 – Öffne dein Herz für dich und die Selbst-Liebe!

Setze dich bequem hin und schließe deine Augen. Nimm‘ deinen Atem wahr und lasse alle Anspannung mit der Ausatmung gehen. Verbinde dich mit deinem Herzensraum. Lasse dein Herz mit der Einatmung ganz groß werden und mit der Ausatmung wieder bis in die tiefste Mitte deines Herzens zurücksinken, dorthin, wo du dich mit der Energie der Liebe verbinden kannst. Wiederhole dies einige Male.

Stelle dir dann die folgenden Fragen:

Wofür bin ich in meinem Leben dankbar?
Für wen oder was in meinem Leben empfinde ich tiefe oder sogar bedingungslose Liebe?

Erlaube dir nun das Bild hierzu vor deinem geistigen Auge entstehen zu lassen und bleibe mit dem Gefühl in deinem Herzen verbunden. Verweile einen Augenblick in diesem Gefühl tiefer Liebesschwingung und erlaube dir, es in jeder Zelle deines Körpers aufzunehmen. Genieße diesen warmen Gefühlszustand in jeder einzelnen Zelle. Wie fühlt es sich an? Was empfindest du? Bleibe nun bei deiner Empfindung, schiebe das Bild nach links und lasse ein neues Bild entstehen. Das Bild deiner selbst. Verbinde dich auch hier mit dem Spiegelbild deiner selbst und versuche in derselben Schwingung von Wertschätzung und Liebe zu bleiben. Betrachte dich mit diesem warmen Gefühl. Erlaube dir, erneut einen Moment im Gefühlszustand der Liebe zu verweilen. Bemerke nun die Veränderungen. Ist das Gefühl noch genauso stark wie am Anfang oder hat es sich verändert?
 
Mentale Fragen:

Je weniger du die Anerkennung und Liebe im Außen suchst, desto näher kommst du dir selbst. Du erkennst eigenverantwortlich und aus tiefstem Herzen heraus, was dich wirklich glücklich macht. Wirkliches Glück und wahre Liebe sind nur unabhängig von anderen möglich. Wenn du dir Zeit für dich selbst nimmst und das Alleinsein auch genießen kannst, hast du die Möglichkeit den Zugang zur SELBST-Liebe zu finden. Kümmere dich um dich selbst – und um die Liebe zu dir selbst. Sei dir dein BESTER Freund! Gehe von Zeit zu Zeit in Dialog mit deinem Herzen. Selbsterkenntnis bringt Selbstliebe! Ich bin mir meiner SELBST BEWUSST.

Beantworte dir ehrlich die folgenden Fragen, die dir dabei helfen herauszufinden, was du wirklich brauchst:

Was bringt meinem Herzen Freude?
Welche Sehnsüchte liegen in meinem Herzen?
Ich kann mir selbst vertrauen, weil… (Beende den Satz für dich!)
Welches Gefühl liegt im Verborgenen, welches ich im Außen erhoffe und mir innerlich nicht geben kann? 
Wieso bin ich mir selbst soviel wert? 

ÜBUNG 2 – Die Schwingung der FREUDE erfahren

Setze dich bequem hin und schließe deine Augen. Entspanne deinen ganzen Körper. Nimm deinen Atem wahr und beobachte, wie er ein- und ausströmt. Bleibe ganz entspannt dabei. Dieser Moment gehört dir ganz alleine. Verweile für einen Augenblick in dieser Energie. Erlaube dir nun eine Situation in deinem Leben zu finden, in der du vollkommen glücklich warst. Voller Gesundheit, Glück, Zufriedenheit, Geborgenheit. Lasse dir ein wenig Zeit bis sich die Situation vor deinem geistigen Auge zeigt.

Wo warst du? Welche Menschen waren bei dir?
Welche Farben und Gerüche nimmst du wahr?
Wie zeigt sich dieses Gefühl in deinem Körper? Wie genau fühlt es sich an?
Spürst du es in deinen Zellen? Macht sich ein Lächeln breit in deinem Gesicht?
Wo nimmst du dieses wohlige Gefühl am stärksten wahr?

Lege nun deine Hände in einer Geste an diese Stelle. Damit setzt du einen Anker. Immer dann, wenn du dich mit dem Gefühl verbinden möchtest, berührst du dich an dieser Stelle und verweilst einen kurzen Moment in dem freudigen Gefühl.


Tanja Seehofer

Tanja Seehofer ist Bewusstseinsforscherin, Dipl. Mentalcoach und Humanenergetikerin. Sie unterrichtet Yogaklassen, Retreats, Workshops sowie Weiterbildungen im In- und Ausland und ist Autorin des Buches “Yin Yoga des Herzens”. Sie ist Ausbilderin in der 200 Stunden Yogalehrer Ausbildung (Yoga Alliance Standard) im Fachbereich “Restoratives Yoga” bei SPANDA und leitet sehr erfolgreich ihr eigenes Yin Yoga Ausbildungsprogramm. 
DJAYA Yoga & Soundhealing mit Tanja Seehofer & Yann. Mehr Info: www.tanjaseehofer.de

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here

Das Neueste

Löst Verspannungen: Der verdrehte Drehsitz

Von allen langen Faszienketten ist die Spiralbahn die vielleicht spannendste: Hier laufen im wahrsten Sinne des Wortes...

Was passiert im Frauenkreis?

Spiritueller Trend oder uralte Tradition? Frauenkreise oder "Women's Circles" finden gerade in der Yogaszene immer mehr Zuspruch....

Kann ein Atheist spirituell sein? Satsang Kolumne

In der Satsang-Kolumne antwortet Dr. MoonHee Fischer, promovierte Religionsphilosophin, im Bereich der alternativen Heilung tätig, auf eure...

Wie finde ich meinen Seelenpartner?

Wäre es nicht schön, deinem Seelenpartner einfach im Park über den Weg zu laufen? Und wäre es...

Meditation in 15 Minuten: Frei in der Natur

Im Freien vertiefen wir unsere Verbindung zur Natur und zur eigenen Mitte. In 5 simplen Schritten zeigt...

Heilkraft der Natur: Kleine Kräuterkunde

Du wolltest dir schon immer einen eigenen Kräutergarten anlegen? Sehr gut, denn Petersilie, Minze und andere Kräuter...
- Werbung -

Pflichtlektüre

Was passiert im Frauenkreis?

Spiritueller Trend oder uralte Tradition? Frauenkreise oder...

Löst Verspannungen: Der verdrehte Drehsitz

Von allen langen Faszienketten ist die Spiralbahn...
- Advertisement -

Das könnte dir auch gefallenEmpfohlen
Unsere Tipps