Elena Lustig: Warum das Älterwerden ein Re-Branding braucht

Yogalehrerin Elena Lustig ist sich sicher: die Postmenopause kann ein totaler Gewinn sein, wenn wir endlich lernen, diese Zeit zu schätzen. Wir haben uns mit der Autorin und Gründerin von PRO AGE YOGA zum Gespräch über Yoga und das Älterwerden getroffen. Plus: Exklusives Yoga-Video aus ihrem Online-Programm!

Liebe Elena, wir haben uns in Berlin bei der “Aktion Kleine Helden” kennengelernt und ich weiß noch, wie ich dachte “WOW”. Du wirkst unglaublich ruhig, gelassen und angekommen – ich habe selten einen Menschen mit so einer entspannten Aura erlebt. Wie schaffst du das?

Danke für das Kompliment, das freut mich sehr! Ich war einfach super gelaunt an dem Tag, weil es so toll war, wieder mit Yoga-Menschen zusammen zu kommen und gemeinsam etwas Schönes und Positives zu machen. Tatsächlich bin ich nicht immer so entspannt, weil ich dazu neige, mir zu viel vorzunehmen und dann renne ich meinem eigenen Programm hinterher. Aber es gelingt mir immer öfter, im Hier und Jetzt zu sein. Das liegt sicherlich auch daran, dass ich das, was ich anderen empfehle, inzwischen selbst umsetze. Und da steht tägliche Yogapraxis, ausreichend Schlaf und gesunde Ernährung ganz oben auf dem Plan.

Dann hat sich dein Yogaweg im Laufe deines Lebens verändert? 

Ich habe als Kind und Teeager getanzt und war sehr auf die äußere Form und Leistung fokussiert und das sitzt tief. Deswegen war mein Yoga früher ehrgeiziger. Heute bin ich total entspannt und mache nur noch das, was mir gut tut und was sich für meinen Körper passend anfühlt. Natürlich fordere ich mich auch heraus, aber immer auf der sicheren Seite!

Klingt so, als wärst du fein mit den Veränderungen deines Körpers

Elena Lustig Pro Age Yoga
“Ich liebe meinen Körper dafür, dass er mein Zuhause ist, für die Zeit, die ich hier auf der Erde verbringe. Er macht einen super Job für mich. Ich bin ihm dankbar und ich pflege und ehre ihn.” – Elena Lustig

Wir Frauen sollten zu jedem Zeitpunkt unseres Lebens mit unserem Körper zufrieden sein: das Wort Frieden ist dabei für mich ganz wichtig. Leider sind wir sehr darauf konditioniert bestimmte Normen erfüllen zu wollen und oft hat das mit den Ansprüchen des Patriarchats zu tun. Wir wollen, was Männer wollen (oder zumindest was wir denken, was Männer wollen). Da haben Abweichungen von “jung, straff, sexy, faltenfrei, fruchtbar” wenig Platz. Und mal Hand aufs Herz: wann sind wir Frauen jemals mit uns und unserem Körper im Reinen – egal in welchem Alter? 

Du wirkst auf jeden Fall im Reinen mit Dir.

Ich habe gelernt, mich so zu mögen, wie ich bin. Ich liebe meinen Körper dafür, dass er mein Zuhause ist, für die Zeit, die ich hier auf der Erde verbringe. Er macht einen super Job für mich. Ich bin ihm dankbar und ich pflege und ehre ihn. Ich wünsche mir, dass alle Menschen und insbesondere Frauen lernen, sich selbst genug zu sein und das, was sie mit sich und ihrem Körper anstellen, in den Dienst der Selbstfürsorge und Gesundheit stellen. Dabei kommt die Schönheit und das Strahlen von innen von ganz allein!

Hast du deswegen ProAgeYoga gegründet? Was genau kann ich mir darunter vorstellen?

ProAgeYoga ist ein ganzheitliches Programm, das gesunde Ernährung, gute allgemeine Lebensführung, ein starkes, entspanntes Mindset und natürlich Yoga auf der Matte beinhaltet. Es geht darum, die Benefits des Älterwerdens anzuerkennen und damit zu arbeiten. Wir sind darauf konditioniert, uns eher den problematischen Aspekten des Lebens zuzuwenden, anstatt auf die positiven und guten Dinge zu schauen. Dabei geht es nicht um “spiritual bypassing”. Älter zu werden ist eine Herausforderung. Aber wenn wir zum Beispiel die Wechseljahre anschauen: klar, da geht etwas zu Ende, die Fruchtbarkeit, die Jugend. Aber mit der heutigen Lebenserwartung sollten wir uns unbedingt damit beschäftigen, was danach kommt, was wir gewinnen.

Und das wäre?

Das Offensichtliche ist, dass wir zum Beispiel nicht mehr über Verhütung nachdenken müssen. Wir sind ja fast die Hälfte unseres Lebens in der Postmenopause: die braucht dringend ein Re-Branding! Wir sollten darüber sprechen, uns austauschen und zwar laut und nicht hinter vorgehaltener Hand!

Sollte jeder Mensch sein Yoga dem Alter anpassen oder ist das eine Entwicklung, die automatisch passiert?

Elena Lustig Pro Age Yoga
Elenas Grundsatz: “Regelmäßig auf die Matte gehen. Lieber nur 10 Minuten am Tag, als 1 mal in der Woche 90 Minuten.”

Wer sein Yoga nicht anpasst, zahlt irgendwann einen Preis. Yoga ist seit ca. 30 Jahren Bestandteil unserer “Fitness-Kultur” im Westen und es wird leider auch so praktiziert. Es gibt inzwischen viele langjährige Yoga-Praktizierende, die sich durch Yoga Verschleißerscheinungen zugezogen haben. 

Was müssen wir also anders machen, wenn wir älter werden?

Wichtig ist, dass wir mit einer guten Ausrichtung arbeiten, uns auch mental und energetisch der neuen Lebensphase öffnen und nicht dagegen ankämpfen. Deswegen heißt mein Programm ja auch PROAgeYoga und nicht AntiAgeYoga.

Und ein ganz wesentlicher Baustein von PRO Age ist gesunde Ernährung. Warum spielt sie eine so große Rolle?

Unsere Nahrung kann entweder Gift oder Medizin sein und jede Zelle, die wir essen und trinken, nährt unsere Zellen im Körper. So wird die Nahrung Teil von uns, wir aber auch in der Konsequenz Teil der Nahrung. Deswegen ist es wichtig, bewusst zu entscheiden, womit wir unser System verbinden wollen. Fleisch ist zum Beispiel mit viel Leid verbunden. Wollen wir das wirklich in uns aufnehmen?

Dann gibt es die EINE richtige Ernährung?

Nein, denn jeder Mensch ist anders und für jeden Menschen gelten andere Regeln. Deswegen kann man gerade die Ernährung nicht über einen Kamm scheren. In meinem Buch stelle ich deswegen verschiedene Ernährungskonzepte vor und durchleuchte sie auf Nachhaltigkeit, Alltagstauglichkeit und ihren yogischen Aspekt. Es gibt allerdings ein paar Regeln, die für alle Menschen gelten: die richtigen Sachen wegzulassen. 

1 Kommentar

  1. Danke liebe Elena Lustig! Endlich dürfen wir einfach uns lieben so wie wir sind! Jung waren wir alle mal, aber mit Klasse und Humor älter werden- das können längst nicht alle. Im TV, in den Social Media und Zeitschriften: Glattgebügelt und perfekt gestylt; und das, obwohl überall betont wird das wir alle perfekt sind wie wir sind! Wer denkt sich da nicht „na die hat gut Reden, so toll wie die aussieht“??? Mir geht’s jedenfalls so. Und deshalb finde ich alleine schon den Namen PRO AGE so wunderbar, denn wir sollten uns doch feiern! Denn ohne uns wäre die Herrlichkeit der Schöpfung doch aufgeschmissen, oder?

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein

Das Neueste

Soulfood vegan von Katharina Küllmer: Thai-Erdnuss-Kokos-Suppe

Schon beim Anblick der Rezeptbilder im Buch "Soulfood vegan" läuft uns das Wasser im Mund zusammen. Kein Wunder, denn...

Dr. Ronald Steiner: Übungen für Schmerzen an der Beinrückseite

Stechender Schmerz an der Beinrückseite, meist dicht am Sitzknochen – ein Phänomen, das viele Yogis kennen. Oft ist Dehnung...

YogaWorld Podcast-Folge 018: Yoga und Endometriose 

Willkommen beim "YogaWorld Podcast"! Die Idee dahinter: Zugang zu echtem Yoga-Wissen, ohne stundenlangem Bücherwälzen. Hier erfährst du einfach alles...

18. Yoga bei Endometriose

Nicoletta Wagenstetter erklärt, wie Yoga die Beschwerden lindern kann Am Donnerstag ist Welt-Endometriose-Tag und da geht es passenderweise in dieser...

Neumondkalender 2022 – September Neumond im Zeichen Waage

Am 25. September 2022 tritt der Neumond um 22.54 Uhr in das Zeichen Waage. Die Waage ist das Zeichen...

Herbstgefühl – Yogapraxis zum Loslassen und Stärken von Rebekka Weber

Der Herbst ist energetisch gesehen eine Zeit, in der wir uns zurückziehen und in uns kehren. Eine Zeit, 'Me-Time'...
- Werbung -

Pflichtlektüre

Dr. Ronald Steiner: Übungen für Schmerzen an der Beinrückseite

Stechender Schmerz an der Beinrückseite, meist dicht am Sitzknochen...

Neumondkalender 2022 – September Neumond im Zeichen Waage

Am 25. September 2022 tritt der Neumond um 22.54...

Das könnte dir auch gefallen
Unsere Tipps