Julia Weis

Vor mehr als 11 Jahren tauchte Julia ein in die Praktiken des Yoga, von diesem Moment an schienen die Entscheidungen sich selbst zu treffen. Nach ihrer ersten Yogalehrer Ausbildung (2004). intensivierte sich ihre Passion für Yoga . Während sie noch Literaturwissenschaft und Biologie an der Universität Karlsruhe studierte, erweiterte sich ihr Arbeitsfeld 2005 in den Bereich Ayurveda Massage. Sie fand die einzelnen traditionellen Linien von  Massage, Yoga und akrobatischem Training auf einzigartige Weise im Acro Yoga vereint. Das “Community building”, die Gruppendynamik und die Kommunikationstechniken die diesen modernen Yogastil bereichern inspirierte ihre Praxis auf einer völlig neuen Ebene. Seit der Acro Yoga Lehrerausbildung 2008 und fortführenden intensiven Thaimassage Studien zwischen 2009 und 2011 gibt sie die Fülle und Balance in Form von Yogastunden, Aus- und Fortbildungen weiter. Heute bereist Julia die Welt und begleitet Menschen zur Schönheit ihres vollen Potentials.

Webseite: www.yolaya.de

Vorheriger ArtikelPetra Orzech
Nächster ArtikelPatrick Broome, Sonntag

Das Neueste

Was bedeutet eigentlich Karma?

Gutes Karma, schlechtes Karma. Doch was bedeutet Karma überhaupt? Mit einem gewissen Verständnis können wir einen Grundstein für die...

So bereichert Yoga die Mutter-Tochter-Beziehung

Was macht Yoga mit uns? Wanda Bogacka-Plucinski wollte wissen, ob und wie Yoga die Beziehung zwischen Mutter und Tochter...

Geheimrezept: Veganes Safran-Risotto

Veganes Safran-Risotto leichtgemacht. Wie, verrät "Max Pett"-Chefkoch Peter Ludik.

Entlastung der Halswirbelsäule: 4 stabilisierende Übungen

Jalandhara Bandha, das aktive Verschließen der Kehle, kennst du vermutlich nur aus der Atempraxis. Eigentlich schade, findet unser Therapie-Experte...

Wie sinnvoll sind Nahrungsergänzungsmittel?

Brauche ich sie und wenn ja, welche? Worauf sollte man bei Kauf und Dosierung achten? Die wichtigsten Fragen und...

8 Techniken, die Ängste und Stress lösen und keine Atem-Übungen sind

Fragt man Therapeuten und Experten für mentale Gesundheit nach direkten Anwendungen gegen Ängste und Stress, gehen die ersten Tipps...
- Werbung -

Pflichtlektüre

Was bedeutet eigentlich Karma?

Gutes Karma, schlechtes Karma. Doch was bedeutet Karma überhaupt?...

“Namasté”: Was bedeutet das eigentlich?

Die Geste Namasté steht für die Überzeugung, dass sich in jedem Menschen ein göttlicher Funke befindet - und zwar im Herz-Chakra. Wenn wir sie ausüben, würdigt unsere eigene Seele damit die Seele unseres Gegenübers.
- Advertisement -

Das könnte dir auch gefallenEmpfohlen
Unsere Tipps