CD-Tipp: Levitation – Frei und Schwerelos

Frei und Schwerelos
„Ibiza Chillout Music“ nennen Chris Gilcher, Ingmar Hänsch und Marcell Meyer, die zusammen unter dem Projektnamen Levitation aktiv sind, ihren Musikstil. Auf drei CDs bieten sie Einblick in die letzten 20 Jahre ihres Schaffens. Zwar verbindet man mit der für exzessive Partys bekannten Baleareninsel in der Regel eher treibende Clubmusik statt entspannende Downtempo-Klänge, aber irgendwann ist ja auch mal Schluss mit Tanzen – und für die ruhigen Stunden danach ist die Musik von Levitation bestens geeignet. Alle, die regelmäßig Yogastudios besuchen, in denen mit Musik unterrichtet wird, werden die Klänge auch nicht als allzu fremd empfinden: Was bei ausgepowerten Tanzwütigen entschleunigend wirkt, gilt bei eingefleischten Vinyasa-Yogis schon lange als geeignete Untermalung für den entspannten Flow. Hypnotische Beats geben das gedrosselte Tempo vor, die warme Grundstimmung der Songs sorgt für Wohlbefinden – ausruhen ohne wegzudösen, aktiv sein ohne Hektik. Das klingt ein bisschen wie Yoga. Und passt auch gut dazu.


Fazit: Klingt nicht nur im Ibiza-Urlaub gut, sondern auch in der Yogastunde – oder überall da, wo es nicht hektisch zugehen sollte.
Levitation_cover_cd

„Essential Levitation“ von Levitation (Whirlpool Records, ca. 25 Euro)

Vorheriger ArtikelYoga Übungen: Frühjahrsputz im Körper
Nächster ArtikelPetra Orzech

Das Neueste

Was bedeutet eigentlich Karma?

Gutes Karma, schlechtes Karma. Doch was bedeutet Karma überhaupt? Mit einem gewissen Verständnis können wir einen Grundstein für die...

So bereichert Yoga die Mutter-Tochter-Beziehung

Was macht Yoga mit uns? Wanda Bogacka-Plucinski wollte wissen, ob und wie Yoga die Beziehung zwischen Mutter und Tochter...

Geheimrezept: Veganes Safran-Risotto

Veganes Safran-Risotto leichtgemacht. Wie, verrät "Max Pett"-Chefkoch Peter Ludik.

Entlastung der Halswirbelsäule: 4 stabilisierende Übungen

Jalandhara Bandha, das aktive Verschließen der Kehle, kennst du vermutlich nur aus der Atempraxis. Eigentlich schade, findet unser Therapie-Experte...

Wie sinnvoll sind Nahrungsergänzungsmittel?

Brauche ich sie und wenn ja, welche? Worauf sollte man bei Kauf und Dosierung achten? Die wichtigsten Fragen und...

8 Techniken, die Ängste und Stress lösen und keine Atem-Übungen sind

Fragt man Therapeuten und Experten für mentale Gesundheit nach direkten Anwendungen gegen Ängste und Stress, gehen die ersten Tipps...
- Werbung -

Pflichtlektüre

Was bedeutet eigentlich Karma?

Gutes Karma, schlechtes Karma. Doch was bedeutet Karma überhaupt?...

“Namasté”: Was bedeutet das eigentlich?

Die Geste Namasté steht für die Überzeugung, dass sich in jedem Menschen ein göttlicher Funke befindet - und zwar im Herz-Chakra. Wenn wir sie ausüben, würdigt unsere eigene Seele damit die Seele unseres Gegenübers.
- Advertisement -

Das könnte dir auch gefallenEmpfohlen
Unsere Tipps