Danijela Ivin

Heilpraktikerin für Psychotherapie, Yogalehrerin & Lizenzpartnerin Spiraldynamik®

In Yoga kulminieren all meine Tanz- und Therapieausbildungen. Hier finde ich meine Qualität wieder das Potenzial in anderen Menschen zu erkennen und diese liebevoll erfahrbar zu machen. Spiraldynamik® bildet den roten Faden funktioneller Anatomie. Dieses Wissen geben wir in Yogalehrerausbildungen und -fortbildungen weiter.

“Yoga bedeutet für mich absolute Hingabe in der Bewegung, erspüren struktureller und energetischer Zusammenhänge im Körper und das Erfahren stillen Seins – höchste Meditation.”

Im Yogaunterricht entfalte ich mich als Kanal – funktionelle Anatomiekonzepte wie die Spiraldynamik®, psychologische Philosophie und energetische Techniken verbinden sich zu einem tiefgreifenden Erleben Deiner Selbst. Durch meine jahrelange Unterrichts- und Therapieerfahrung ermögliche ich Dir einen systematisch-klaren und gleichzeitig kreativ-intuitiven Zugang zu Dir Selbst. Motiviert von der tiefen Überzeugung, dass sich Wahrheit in jeder Form und jedem Ausdruck zeigt, liebe ich es die Räume spiritueller Schulen und Energiekonzepte zu durchschreiten und das Gemeinsame zu entdecken. Integrale/Integrative Selbsterkennung heißt unsere Reise, auf die ich Dich gerne mitnehme.Lachen, schwitzen und Freude im Unterricht sind mir genauso wichtig wie Entspannung und Meditation.

Durch Zufall entdeckte ich die Spiraldynamik®, gleich nach der Sport- und Gymnastiklehrerin Ausbildung und hatte noch das Glück auch von Dr. Christian Larsen unterrichtet zu werden. Bis heute prägt sie mein Bewegungsverständnis. Ich selbst profitierte auch bezüglich meiner damaligen Schmerzen und meiner sportlichen Leistungsfähigkeit. Yoga lockte mich nach Indien. Während der Yogaausbildungen schätzte ich es sehr die Kunst des Entspannens am eigenen Leib erfahren zu dürfen. Meine Wahrnehmungskanäle öffneten sich als ich einige Jahre später Swami Balyogi Premvarni , direkter geweihter Schüler von Swami Sivananda traf. Er lehrte mich neben Hatha Yoga auch Kundalini Tantra Yoga und Philosophie, in die er zusammen mit Swami Satyananda Saraswati geweiht wurde. Yoga und Bewegung zu unterrichten bedeutet für mich sich auf einem kreativen Feld zu bewegen, auf dem ich besonderen Wert auf anatomisch korrekte Ausrichtung lege. Es bereitet mir viel Freude die unterschiedlichen Aspekte wie Meditation, Atem- und Energielenkung und Philosophie mit körperlich fordernder Bewegung zu verbinden.

Webseite: www.yoga-ma.com

Vorheriger ArtikelAngela Regina Genswein
Nächster ArtikelJeanette Luft

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here

Das Neueste

Yoga für Grundschüler

Die Schulen sind im Corona-Modus: Sportunterricht, die Pausengestaltung und viele andere aktive Teile des Schultages sind nicht oder nur...

Ein Tag Selbstliebe für deine innere und äußere Schönheit

Ein Nachmittag im Spa gehört zu den Dingen, die man sich viel zu selten gönnt. Handy aus, Entschleunigung an...

Gesellschaftlichen Druck loslassen? – Satsang Kolumne

In der Satsang-Kolumne antwortet Dr. MoonHee Fischer, promovierte Religionsphilosophin, im Bereich der alternativen Heilung tätig, auf eure dringenden (Sinn-)Fragen. Schreibe...

Mit Ayurveda durch den Winter

Draußen ist es bitterkalt, drinnen ist es warm und die Luft trocken: Jetzt sind wir anfällig für Erkältungen, Infekte...

Black Friday? Nein, heute ist Circular Monday!

Zum vierten Mal in Folge findet der nachhaltigste Montag des Jahres statt, der Montag vor dem Black Friday: Circular Monday,...

Hummus aus Rote Bete und Granatapfel

Leuchtend rote Granatapfelkerne und intensive Rote Bete geben diesem Rezept seine unvergleichliche Farbe. Mach es dir daheim gemütlich und...
- Werbung -

Pflichtlektüre

Yoga für Grundschüler

Die Schulen sind im Corona-Modus: Sportunterricht, die Pausengestaltung und...

“Namasté”: Was bedeutet das eigentlich?

Die Geste Namasté steht für die Überzeugung, dass sich in jedem Menschen ein göttlicher Funke befindet - und zwar im Herz-Chakra. Wenn wir sie ausüben, würdigt unsere eigene Seele damit die Seele unseres Gegenübers.
- Advertisement -

Das könnte dir auch gefallenEmpfohlen
Unsere Tipps