Ivonne Wiedmann

Yoga begann für Ivi Wiedmann zunächst als Ausgleichstraining zum Tanz. Schnell fühlte sie, dass sich durch die regelmäßige Yogapraxis Beschwerden und Verletzungen verringerten und der Körper wieder mehr Flexibilität zuließ. Nachdem sie sich also quer durch die Yogaarten bewegt hatte, begab sie sich im Sommer 2009 in ein Jivamukti Center in München. Was sie dort fand, war eine Menge Inspiration, gepaart mit Kreativität und körperlicher Dynamik und Mut zur geistigen Entwicklung. Es entstand ein tiefes Gefühl, etwas gefunden zu haben, dass man lange gesucht hat, aber bis dahin nicht wusste, was es ist. Kritisch beobachtete sie sich selbst in weiteren Klassen. Das Gefühl blieb und so entstand erstmals auch der Wunsch, diese Methode anderen Menschen weiterzugeben. Nach über jahrzehntelanger Unterrichtspraxis im Tanz, bei der die Devise „höher, schneller, besser“ gilt, hat sie durch Yoga erfahren, wie wichtig es ist, den Menschen Mut, Bestärkung und Verständnis für ihre Praxis entgegen zu bringen. Der Rest ging schnell: seit 2010 ist sie zertifizierte Jivamukti Lehrerin. 2013 Apprenticeship (zum 800 Stunden Jivamukti Teacher) bei ihrem Mentor Patrick Broome.


 Mehr Informationen unter

Ivonne Wiedmann auf der YogaWorld Stuttgart 2019:

--Werbung--

Freitag, 26. April // 12:45 – 13:30 Uhr // Jivamukti Yoga: eine kleine Auswahl typischer Jivamukti Sequenzen // Ganesha Yogaspace


Vorheriger ArtikelKanhaiya Lal Das
Nächster Artikel9. Yoga Vidya Kinderyoga-Kongress

Das Neueste

Ashtavakrasana Variante: Der geschmeidige Ninja

Einen echten Ninja kann so leicht nichts erschrecken: Schnell wie der Blitz und gewandt wie ein Schatten...

Die vier Wege des Yoga: Karma, Jnana, Bhakti und Hatha

Yoga ist viel mehr ist als die körperlichen Übungen. Traditionell gesehen ist das Ziel Moksha. Die Erlösung...

Ayurvedische Herbstrezepte

Ayurveda_to_go Der Herbst wird von der starken Energie des Vata Doshas dominiert. „Vata“ bedeutet „das, was Dinge bewegt“, setzt sich aus den Elementen Luft und Äther zusammen und steht grundsätzlich für die Bewegung im Organismus. Zeit für Erdendes!

Yoga-Playlist für deine Herbst Rituale

Der Herbst ist eine Zeit der Veränderung und des Loslassens. Diesen Wandel macht uns die Natur zur...

Geburtshoroskop: Der Plan meiner Seele – Ein Selbstversuch

Ist Astrologie nur ein Trend? Was steckt dahinter und wie viel sagen die Sterne wirklich über uns...

Warum gibt es Krankheiten? Satsang Kolumne

In der Satsang-Kolumne antwortet Dr. MoonHee Fischer, promovierte Religionsphilosophin und alternative Heilerin auf eure dringenden (Sinn-)Fragen. Schreibe...
- Werbung -

Pflichtlektüre

Ayurvedische Herbstrezepte

Ayurveda_to_go Der Herbst wird von der starken Energie des Vata Doshas dominiert. „Vata“ bedeutet „das, was Dinge bewegt“, setzt sich aus den Elementen Luft und Äther zusammen und steht grundsätzlich für die Bewegung im Organismus. Zeit für Erdendes!
- Advertisement -

Das könnte dir auch gefallenEmpfohlen
Unsere Tipps