Montags-Mantra: Leise stark

Beim Lesen unserer Kern-Kolumne über yogische Antworten auf Populismus musste ich seit langem mal wieder an  “Es sind nicht immer die Lauten stark” von Konstantin Wecker denken. Der Musiker und Lyriker besingt in seinem Lied nicht diejenigen, die auf einer Bühne stehen und eine große Plattform genießen. Sondern diejenigen, die auf “schwereren Plätzen kämpfen”. Diejenigen, die täglich ihren Weg leise und stark gehen – auch gegen Widerstände und die Mehrheitsmeinung. Das mag manchmal anstrengend sein, aber es lohnt sich. Denn das Gefühl, richtig zu handeln, erfüllt uns mit Zufriedenheit und Leichtigkeit. Für mich klingen Weckers Worte richtig (yogisch), wenn er singt:

Es sind nicht immer die Lauten stark, nur weil sie lautstark sind. Es gibt so viele, denen das Leben ganz leise viel echter gelingt.

Habt eine wunderbare Woche!


Foto: Allef Vinicius // unsplash.com

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here

Das Neueste

Tao Porchon-Lynch: Yoga-Fotograf Robert Sturman erinnert sich an die Yoga-Lehrerin

Sie war bekannt für ihren unbändigen Optimismus und ihre innere Stärke: Am 21.Februar verstarb die weltberühmte und...

Wie du dein Herz für Liebe öffnest

Liebe ist das, was unser Herz tanzen lässt und wonach unsere Seele strebt. In der Yogapraxis finden...

Noch tiefer entspannen in Savasana

Loslassen und genießen, während Körper und Geist zur Ruhe kommen: Savasana (Totenstellung), die Entspannungshaltung am Ende einer Yogastunde, gilt...

Loslassen im Yoga: Früher und heute

Was wir Yogis in unseren Breitengraden häufig unter „Loslassen“ verstehen, ist in den alten Schriften des Yoga...
- Werbung -

Dr. Ronald Steiner: So entsteht Beweglichkeit im Yoga

Wieso praktizierst du Yoga? Ein Ziel vieler ist die Flexibilität. Aber wie entsteht Beweglichkeit im Yoga überhaupt? Unser Anatomie-Experte...

Verletzungsgefahr beim Yoga – von der Kobra an die Krücke

Die Kobra ist nur eine von etlichen Asanas, die für negative Schlagzeilen sorgt. Verletzungsgefahr beim Yoga ist immer wieder...
- Werbung -

Pflichtlektüre

Noch tiefer entspannen in Savasana

Loslassen und genießen, während Körper und Geist zur Ruhe...

Verletzungsgefahr beim Yoga – von der Kobra an die Krücke

Die Kobra ist nur eine von etlichen Asanas, die...
- Advertisement -

Das könnte dir auch gefallenEmpfohlen
Unsere Tipps