Mantra für körperliche Stärke: N°16

“Mit diesem Mantra wird das individuelle Bewusstsein von körperlicher Stärke und Gesundheit, Optimismus und Wohlgefühl erfüllt. Diese Umstände scheinen ,Glück’ zu bringen bzw. in bestimmten Dingen für einen guten Ausgang zu sorgen.” (Thomas Ashley-Farrand in “Heilende Mantras”).

Om Sharavana Bhavaaya Namaha

Om und Gruß dem Sohn Shivas, der Glück bringt und der Anführer der himmlischen Heere ist.

Der angerufene Gott in diesem Mantra ist (wie Ganesha) ein Sohn von Shiva und Parvati. Skanda oder Kartikeya steht unter anderem mit dem Bewusstsein Shivas in Verbindung.  Skanda, der ewig Jugendliche, wird auch Subramanya genannt und oft als gesunder, starker Mann dargestellt. Mit seinem Speer, der immer trifft, gibt er uns die Kraft, alles zu treffen, worauf wir uns ausrichten. Eine weitere Übersetzung weist auf den Geburtsort von Shivas Sohn hin. „Sharavanabhava“ ist ein kleiner Busch, der am Rand vom Moorgebieten wächst. Der sechsköpfige Skanda wurde durch Shivas Funken, die im Wasser landeten, auf Lotusblüten in einem Teich als sechs einzelne Kinder geboren. Erst seine Mutter Parvati fügte ihn zu einem Wesen zusammen; die sechs Köpfe blieben. Er ist wörtlich also „der im Schilf Geborene“. Shivas Absicht war es, den Göttern endlich einen universellen Lehrer und Kämpfer zur Seite zu stellen. Geschichten über diesen jungen Helden finden sich auch in dem Blog „sharavanabhava.blogspot.de“. Höchst interessant fand ich hier die Zerlegung seines Namens in einzelne Keimsilben und ihre Bedeutungen: Sharavanabhava steht demnach für „Sha“ – Tejas (Erleuchtung, Glanz, Licht), „Ra“ – Ishvara (Herr, Meister, Gott), „Va“ – Satchidananda (wahre, bewusste Glückseligkeit), „Na“ – Kiirthi (Ruhm, Glanz, guter Ruf) und „Bhava“ – (Besitz). Wer seinen Namen rezitiert wird ihm gleich. Mögen all seine Attribute uns in dieser Jahreszeit beflügeln und wir so unsere Ziele erreichen!


Foto von Karl Solano von Pexels

Das Neueste

Hilfsmittel im Yoga: Das können Block, Gurt & Co.

Viele Yogastile unterscheiden sich alleine aufgrund der Verwendung von Hilfsmitteln. Block, Gurt, Bolster, Decke? Gerade in Zeiten...

Satsang-Kolumne: Philosophin Dr. MoonHee Fischer beantwortet deine Fragen

Satsang kommt aus dem altindischen Sanskrit und bedeutet: Sich in der Wahrheit treffen. Traditionell wurde der Begriff...

Knie im Yoga: Tipps von Timo Wahl zum empfindlichsten Körperteil

Das Knie wird im Yoga oft stark beansprucht. Hier räumt Yoga-Lehrer Timo Wahl  mit Missverständnissen aus der Praxis auf....

Praxis mit Nela König: Stress im Psoas abbauen

Der Psoas wird auch der Muskel der Seele genannt - durch anhaltenden Stress , Anspannung oder Trauer...
- Werbung -

Müsli-Frühstücksriegel in 4 Schritten selber machen

Neue Energie tanken: Mit diesen leckeren und schnell gemachten Frühstücksriegeln geht dir auch unterwegs nie die Power aus. Du...

Oberschenkelmuskulatur an der Rückseite – die Anatomie dahinter

Irgendwie spielen die "Hamstrings" im Yoga immer eine Rolle. Entweder sind sie zu wenig gedehnt oder chronisch überdehnt. Um...
- Werbung -

Pflichtlektüre

Oberschenkelmuskulatur an der Rückseite – die Anatomie dahinter

Irgendwie spielen die "Hamstrings" im Yoga immer eine Rolle....
- Advertisement -

Das könnte dir auch gefallenEmpfohlen
Unsere Tipps