Style Guide: Kundalini Yoga

796

Yoga des Bewusstseins: Kundalini Yoga nach Yogi Bhajan

So haben sich die Zeiten geändert: Kundalini Yoga ist mittlerweile auch im deutschen Boulevard angekommen. Vor kurzem berichtete ein in Los Angeles lebendes deutsches Starlet in ihrer wöchentlichen Kolumne von den fantastischen Wirkungen des Yoga. Es ging um das Golden Bridge Yoga Studio und um all die Promis, die mit Begeisterung die Stunden der international bekannten Kundalini-Lehrerin Gurmukh Kaur Khalsa besuchen.

Gurmukh Kaur war eine der ersten Schülerinnen von Yogi Bhajan, der 1968 Kundalini Yoga nach Amerika brachte. Gurmukh war damals Hippie, auf der Suche nach einer Übernachtungsmöglichkeit fuhr sie bei einem Freund mit. Dieser war auf dem Weg zu einem Yogi aus Indien, von dem er gehört hatte – und so landete sie unverhofft in ihrer ersten Yogastunde mit Yogi Bhajan. Seitdem lebte sie in dessen Ashram und begann kurz darauf, Kundalini Yoga zu unterrichten. Bald erfreute sich ihr Unterricht vor allem bei den Stars und Models aus Hollywood großer Beliebtheit. Yogi Bhajan beobachtete diese Entwicklung und berief sie eines Tages in den Mutter-Ashram nach Española in New Mexico. Um sie wieder auf den Boden der Tatsachen und in die Realität zurückzuholen, ließ er sie dort Gartenarbeit verrichten. Seit dieser Erfahrung unterrichtete Gurmukh ausschließlich offene Stunden – es gab keine Ausnahmen mehr, auch nicht für die größten Hollywood-Stars.

Yogi Bhajan wurde am 26. August 1929 in Kot Harkam, Gujaranwala (damals zu Indien gehörend, heute Pakistan) als Harbhajan Singh Puri in eine Familie von Großgrundbesitzern geboren. Seine Familie lebte in der Tradition der Sikhs. Von klein an hatte er ein ausgeprägtes Interesse für alle Arten von religiösen Lehren, Schriften und Methoden. Er studierte Kundalini Yoga, tantrisches Yoga und Gong-Meditation bei Sant Harzan Singh. Dieser erklärte ihn im Alter von 16 Jahren zum Meister des Kundalini Yoga.

Unter der Leitung von Acharya Narinder Dev von Yoga Smriti bildete er sich im Hatha Yoga weiter. Daneben besuchte er spirituelle Lehrer in verschiedenen Ashrams in Indien und im Himalaya, gleichzeitig schloss er ein Studium der Wirtschaftswissenschaften an der Universität von Punjab ab. Nach dem Studium gründete er eine Familie und begann eine Karriere im indischen Staatsdienst. 1968 wurde er nach Kanada eingeladen, um an der Universität von Toronto einen Vortrag über Yoga zu halten. Danach ging er nach Los Angeles, wo er entgegen der in den alten Schriften ausgesprochenen Verbote begann, Kundalini Yoga öffentlich zu unterrichten. Die in den Schriften angedrohten Strafen waren drakonisch: Derjenige, der die Geheimnisse des Kundalini Yoga verrät, würde seinen nächsten Geburtstag nicht erleben. Yogi Bhajan brach dennoch mit der Tradition, denn er war der Überzeugung, dass in den Zeiten des anbrechenden Wassermannzeitalters die Kundalini-Techniken den Menschen hilfreich wären.

Auf seine Initiative hin entstand die 3H-Organisation, die Yogi Bhajans Lehren bewahrt und weltweit verbreitet. Die drei Hs stehen für „happy, healthy, holy“ (glücklich, gesund und ganzheitlich). Für Yogi Bhajan sind das Lebensgrundrechte, die durch Kundalini Yoga gefördert werden. Die 3HO Deutschland ist ein gemeinnütziger Verein und die deutsche Dachorganisation für Kundalini Yoga nach Yogi Bhajan. 1971 wurde Yogi Bhajan Meister des Weißen Tantra, der so genannte „Mahan Tantric“, ein Titel den immer nur einen lebender Mensch trägt. Er starb am 6. Oktober 2004 in Española, New Mexico.


Was ist Kundalini?
Yogi Bhajan erklärt es so: „Kundalini kombiniert die Energie des Drüsensystems mit der des Nervensystems, um feinfühliger zu werden, so dass die Gesamtheit desBildschirmfoto 2014-07-07 um 16.14.24 Gehirns Signale wahrnimmt und interpretiert. Alle Flüsse münden in den Ozean. Jedes Yoga mündet darin, die Kundalini zu erwecken. Was ist Kundalini? Es ist das kreative Potenzial des Menschen.“ Kundalini Yoga stammt aus Nordindien und hat eine jahrhundertelange Tradition. Seine Ursprünge liegen sehr weit zurück und wurden nach indischer Vorstellung am Anfang des silbernen Zeitalters von den Rishis verschlüsselt. Es ist jedoch wahrscheinlich, dass Kundalini Yoga schon von vorarischen tantrischen Kulturen (zwischen 4000 und 1500 v. Chr.) im Industal praktiziert wurde. Traditionell wurde es im Geheimen von Lehrer zu Schüler mündlich weitergegeben. Yogi Bhajan war der erste, der die geheimen Lehrern und Techniken des Kundalini Yoga öffentlich lehrte. Kundalini Yoga gehört zur Form des Raj Yoga, der königlichen, vereinigenden Disziplin, es ist ein so genanntes Maha Yoga (höchstes Yoga). Die Yoga-Shikha-Upanishaden beschreiben es als kombinierte Praxis von Mantra Yoga, Laya Yoga und Raj Yoga. Laut Geschichtsschreibung der Sikhs versammelten sich im 15. Jahrhundert die Oberhäupter aller Yogaschulen unter der Führung des bedeutenden Baal-Yogis Baba Siri Chand, einem Sohn des ersten Sikh-Gurus Nanak. Sie entschieden gemeinsam, dass in Zukunft die Abstammungslinie des Raj Yoga durch den Subtil- und Strahlungskörper von Guru Ram Das (dem vierten Sikh-Guru) weitergegeben werden soll. Dadurch erhielt Kundalini Yoga seine Verbindung zur Sikh-Tradition.

Die acht Arme der Yogapraxis von Patanjali finden sich auch im Kundalini Yoga wieder. In jeder vollständigen Übungsreihe sind alle acht Teile enthalten: Yama (fünffache Beherschung), Niyama (fünffache Disziplin), Asana (Körperhaltung), Pranayama (Kontrolle von Prana/Lebensenergie), Pratyahara (Abstimmung der Sinne und Gedanken), Dharana (auf einen Punkt ausgerichtete Konzentration), Dhyana (Meditation), Samadhi (Erwachen und Versenken in der Geistseele). Kundalini Yoga (oder auch „Yoga des Bewusstseins“) kombiniert Asanas (Körperhaltungen) mit Pranayama (Atmung), Mudras (Handhaltungen), Bhandas, Rezitieren von Mantren, Konzentration, Meditation und Entspannung. Auf der körperlichen Ebene ermöglicht es die Erfahrung der Einheit von Körper und Geist. Es stimuliert das Nerven- und Immunsystem, zentriert den Geist und schafft eine Verbindung zur Seele. Dabei entspannen sich Körper und Geist unmittelbar, gleichzeitig werden die physischen und mentalen Kräfte gestärkt. Auf der mentalen Ebene ermöglicht es Kundalini Yoga dem Bewusstsein, in Kontakt mit dem Unterbewusstsein zu kommen und sich so von alten, überholten Verhaltensmustern zu befreien.

Typisch für die Übungen im Kundalini Yoga sind die Dynamik in der Ausführung und die im Vergleich zu anderen Yoga-Richtungen einfachen Grundhaltungen. Es sind keine besonderen körperlichen Fähigkeiten oder Vorkenntnisse nötig, um die schnell eintretenden, wohltuenden Effekte von Kundalini Yoga zu erfahren – unabhängig von körperlicher Konstitution und Alter.


Ganzheitliches Yoga-System
Kundalini Yoga ist in ein ganzheitliches System, es umfasst die Heiltechnik Sat Nam Rasayan, die Kampfkunst Gatka, eine yogische Ernährungs- und Lebensweise, die Meditationsform „Weißes Tantra“ und Yoga für Schwangere.

Sat Nam Rasayan
Sat Nam Rasayan ist eine meditative Heilkunst aus der Tradition des Kundalini Yoga. Es bedeutet „Fließen der wahren Identität“. Die Heilung erfolgt alleine durch das Bewusstsein. Der Praktizierende stellt dafür einen bestimmten meditativen Geisteszustand her, den so genannten „heiligen Raum“. In diesem Raum lässt er alle Empfindungen zu und nimmt sie vollständig an. Dadurch kann er ein Gleichgewicht zwischen Körper, Geist und Seele herstellen und Heilung wird möglich. Yogi Bhajan hat diese Heilkunst an Guru Dev Singh weitergegeben. Dieser entwickelte daraus eine Schule, die es erlaubt, diese heilige Kunst des Heilens für jeden erfahrbar und erlernbar zu machen. Seit 1989 unterrichtet Guru Dev Singh weltweit Sat Nam Rasayan. „Im Sat Nam Rasayan wird nichts weiter verwendet als die Aufmerksamkeit und das transzendente Bewusstsein. Der Vorgang funktioniert wie ein Muskel, den man bewegt, um präzise Veränderungen in der Realität hervorzurufen. Allein durch die Aufmerksamkeit ist es möglich, die fünf Elemente und den Prana-Körper zu kontrollieren”, sagt Guru Dev Singh.

Gatka
Gatka ist die traditionelle Kampfkunst der Sikhs aus dem Norden von Indien. Sie basiert auf den elementaren Prinzipien der Vereinigung von Körper, Geist und Seele. Im Gatka spricht man auch vom spirituellen Krieger. Er stellt sich furchtlos und aufrecht den Problemen des Lebens. Er erkennt Situationen klar und deutlich aus seinem neutralen Geist, ohne sich von seinen Gefühlen leiten zu lassen. Die Ursprünge dieser jahrtausendealten Kampfkunst liegen in der indischen Kampfkunst Shastra Vidya (Shastra = Waffe, Vidya = Wissenschaft). Sie ist wie Yoga, Meditation und die ayurvedische Medizin ein Teil der alten vedischen Tradition.

Yoga für Schwangere
Diese Form von Yoga hilft der Frau, die Zeit der Schwangerschaft, die Geburt und den Prozess der Familienbildung bewusst und entspannt zu erleben. Mit ausgewählten Übungsreihen und Meditationen kann schwangerschaftstypischen Beschwerden wie Rückenschmerzen, Sodbrennen, Übelkeit und Müdigkeit vorgebeugt werden. Die Aufmerksamkeit wird auf die Kommunikation zwischen Mutter und Kind gelenkt. Mit Hilfe der Techniken des Kundalini Yoga wird das Selbstbewusstsein der Frau und ihr Vertrauen in ihre eigene innere Kraft und Stärke entwickelt.

Weisses Tantra
„Tantra“ ist ein Begriff aus dem Sanskrit und bedeutet Gewebe, Zusammenhang. Weißes Tantra ist eine Gruppenmeditation unter der Anleitung des Mahan Tantric. Die weiß gekleideten Teilnehmer sitzen sich in Reihen gegenüber und führen die Kriyas synchron aus. Jeder Kurs besteht aus sechs bis acht Kriyas pro Tag. Ein Kriya besteht aus einer Meditation mit einer Yoga- oder Handhaltung, einem mentalen Fokus und eventuell zusätzlich einem Mantra. Diese Kriyas dauern zwischen 11 und 62 Minuten mit einer anschließenden Pause. Durch diese Form der Meditation wird das Unterbewusstsein von alten Gedankenmustern und Gefühlen gereinigt, das ermöglicht die Entwicklung zu einem klareren Selbstverständnis. Auf dem letztjährigen Kundalini Yoga Festival in Frankreich nahmen über 2000 Menschen an dem dreitägigen Kurs zum Weißen Tantra teil. Jährlich finden weltweit etwa 30 Kurse mit mehreren hundert Teilnehmern statt. Im Gegensatz zu Rotem und Schwarzem Tantra hat Weißes Tantra nichts mit Magie oder Sex zu tun. Es ist vielmehr eine tiefe Selbsterfahrung und die intensivste Praxis, die Kundalini Yoga zu bieten hat.


✤ Um Kundalini Yoga in Ihrer Nähe zu finden, gehen Sie einfach auf die 3HO-Website – dort finden sie eine Liste von Lehrern ✤


Bettina Siri Kirpal Kaur Baumgartner unterrichtet Kundalini Yoga und Pilates in München und absolviert derzeit eine Ausbildung in der meditativen Heilkunst Sat Nam Rasayan.