Siegel des Gottes Vishnu

    Vishnu Mudra
    328
    Asana Infos

    Level:

    Zurück
    Vishnu = hinduistische Gottheit; Mudra = Siegel, Zeichen

    andere Bezeichnung: Mrigi Mudra (Siegel des Hirsches)

    Schritt für Schritt

    1. Schließen Sie die rechte Hand zu einer lockeren Faust. Schieben Sie Zeige- und Mittelfinger gegen den Daumenballen und strecken Sie Daumen, Ring- und kleinen Finger, so dass sich eine Art „Zange“ bildet.
    2. Zu Beginn kann es schwierig sein, die Finger in dieser Position zu strecken. Schieben Sie kleinen Finger und Ringfinger etwas gegeneinander, um sie zu stabilisieren und halten Sie die Hand so locker wie möglich.
    3. Bei der Wechselatmung (Nadi Sodhana oder Anuloma Viloma) legen Sie die Hand nun an die Nase: Der Daumen verschließt mit sanftem Druck das rechte Nasenloch, man atmet durch das linke aus und wieder ein, dann verschließt der Ringfinger das linke Nasenloch. Linkshänder, die sich schwer tun, Vishnu Mudra mit der rechten Hand zu formen, können auch die linke Hand entsprechend verwenden.
    4. Achten Sie darauf, den Kopf aufrecht zu halten, anstatt ihn zur Hand zu bewegen. Die rechte Schulter sollte sich nicht heben, sondern auf gleicher Höhe stehen wie die linke. Der Ellenbogen wird nicht abgespreizt, sondern liegt dicht am Rumpf, der Arm bleibt möglichst entspannt.

    Tipp

    Die Meinungen gehen auseinander, ob Ring- und kleiner Finger ganz gestreckt sein sollten, oder ob man den Ringfinger leicht beugt, so dass die Fingerkuppen auf gleicher Höhe liegen. Wieder andere krümmen den kleinen Finger etwas. Teilweise werden Mittel- und Zeigefinger auch gestreckt an die Mitte der Stirn gelegt, um das Ajna Chakra (Stirn Chakra) zu stimulieren.

    Wirkungen

    Vishnu Mudra wird nur im Zusammenhang mit Atemübungen eingesetzt

    Gegenanzeigen