Namaste Gruß – Anjali Mudra

    Anjali Mudra
    0
    437
    Namaste Gruß
    Asana Infos

    Level:

    Zurück
    Anjali = Geste der Ehrerbietung, des Grußes (anj = ehren, feiern); Mudra = Siegel, Zeichen

    Andere Bezeichnungen für den Namaste Gruß sind Hrdayanjali Mudra oder Pranamasana Mudra.

    Schritt für Schritt in den Namaste Gruß

    1. Lege zuerst für den Namaste Gruß in einer bequemen Sitz- oder Stehhaltung die Handflächen weich aneinander und setze die Daumen locker an das Brustbein.
    2. Baue einen sanften Druck zwischen den Händen auf. Die Finger berühren sich gleichmäßig, in der Mitte der Handflächen bildet sich ein Hohlraum. Achte insbesondere auf ein Gleichgewicht zwischen deiner vorherrschenden Hand (bei Rechtshändern die rechte, bei Linkshändern die linke) und der anderen. Wenn du solch ein Ungleichgewicht beobachtest, dann lockerst du den Druck der dominanten Hand, baust aber nicht mehr Druck in der gegenüberliegenden auf.
    3. Neige nun den Kopf ganz leicht nach vorn. Dafür ziehst du den Nacken etwas zur Mitte des Kopfes hin. Gleichzeitig hebst du das Brustbein zu den Daumen hin. Des Weiteren lässt du die Ellenbogen von den Achseln aus schwer nach unten sinken.
    4. Anjali Mudra ist einerseits eine gute Methode, um einen meditativen Bewusstseinszustand herbeizuführen. Aber zu Beginn des Sonnengrußes in Tadasana (Berghaltung) dient die Geste dazu, sich zu sammeln und auf die kommenden Bewegungen einzustimmen. Zugleich ist hiermit der Gruß an die Sonne ausgedrückt. Eine andere Variante ist es, ihn mit der Stuhl zu verbinden. Zudem wird er gerne bei Drehhaltungen eingesetzt, wie auch beim gedrehten Stuhl oder dem gedrehten seitlichen Winkel.

    Tipps

    Die aneinandergelegten Hände schließen einen energetischen Kreis zwischen Händen und Herz. Dabei werden die beiden Hirnhälften harmonisiert. Anjali Mudra ist außerdem die traditionelle Handhaltung beim Namaste Gruß. Neben der klassischen Haltung vor dem Herzen kann man Anjali Mudra auch ausüben mit den Daumen an der Stirn oder an dem dritten Auge. Oder aber mit den Handgelenken auf der Schädeldecke, um das Kronenchakra zu aktivieren.

    Was bedeutet Namaste?

    Wirkungen

    • wirkt beruhigend
    • Stress und Ängste lindernd
    • mobilisiert die Handgelenke
    • weitet die Brust

    Gegenanzeigen