Dr. Ronald Steiner: Gesunde Kniescheiben Teil 1

1208

Mit ein paar wenigen Handgriffen und Übungen fördern Sie effektiv das Gleichgewicht der Muskeln, die die Kniescheibe führen. So erhalten die Faszienzüge eine ausgewogene Spannung und zentrieren die Patella sicher in ihrem V-förmigen Gleitlager. Egal ob therapeutisch oder präventiv: Diese Übungen helfen Ihnen, die Gesundheit Ihrer Knie zu fördern.

Hinweis: Wenn Sie keine Beschwerden haben, beugen Sie mit diesen Übungen Erkrankungen vor und verbessern Ihre Yogapraxis. Bei bestehenden Symptomen kann die Sequenz therapeutisch wirken. Sie sollten aber in diesem Fall mit Ihrem Arzt klären, welche Übungen für Sie momentan geeignet sind.

  1. ngsfriktion

Setzen Sie Ihre Daumen etwas innerhalb der Kniescheibe im unteren Drittel des Oberschenkels an und fahren Sie von dort aus mit den Daumenkuppen nach unten. Dabei folgen Sie dem sich natürlich ergebenden Faserverlauf: Ihre Daumen finden von selbst den Weg entlang der parapatellaren Fasern und sie gleiten knapp innerhalb der Kniescheibe nach unten bis zum Schienbein. Die selbe Bewegung wiederholen Sie an der Außenseite der Kniescheibe.

Effekt: Bereits nach kleineren Verletzungen oder Entzündungen verkleben sich Bindegewebsfasern häufig. Dann ist die Kraftübertragung gestört. Diese Technik wirkt auf die Faszien wie Haarekämmen: Die Fasern finden ihre Ausrichtung wieder und Verklebungen lösen sich.

2. Hautfaltentechnik

Heben Sie – wieder im unteren Drittel des Oberschenkels und etwas auf der Innenseite – die Haut leicht an und bilden Sie mit Fingern und Daumen eine kleine Falte. Das gelingt je nach Beschaffenheit des Bindegewebes unterschiedlich leicht. Wenn Sie die Hautfalte halten können, dann bewegen Sie diese mit tippelnden Fingern nach unten Richtung Schienbein. Dabei folgen Sie wie bei der vorigen Übung zunächst dem Faserverlauf an der Innenseite der Kniescheibe und im zweiten Durchgang an der Außenseite. Ist dieses Rollen dagegen mühsam oder nicht möglich, dann lösen Sie die Hautfalte immer wieder und nehmen etwas weiter unten eine neue auf.

Effekt: Diese Übung erzeugt einen leichten Unterdruck zwischen den einzelnen Faszienschichten. So zirkuliert Flüssigkeit durch sie hindurch. Entzündungsstoffe werden abtransportiert und die Faszien mit neuen Nährstoffen versorgt – Heilung entsteht.

3. Patella-Kreisen

Achten Sie bei dieser Übung darauf, dass Ihre Oberschenkelmuskeln so entspannt wie möglich sind. Meist ist eine sitzende Haltung mit leicht gespreizten Beinen am besten. Die Kniescheibe sollte sich nun mit beiden Händen mühelos in ihrem Gleitlager hin- und herschieben lassen. Genau dieses lockere Hin- und Herschieben ist auch bereits die Übung: Erforschen Sie die V-Form der Rinne, in der die Kniescheibe gleitet, mit sanften, kreisenden Bewegungen.

Effekt: Gelenkflüssigkeit bewegt sich zwischen dem Knorpel der Kniescheibe und dem ihres Gleitlagers hindurch. Sie versorgt den Knorpel mit Nährstoffen und schafft optimale Bedingungen, um kleinere Schäden selbst zu reparieren.


Dr. Ronald Steiner ist Arzt für Sportmedizin und zählt zu den bekanntesten Praktikern des Ashtanga Yoga. Die von ihm begründete AYInnovation®-Methode baut eine Brücke zwischen der Tradition und progressiver Wissenschaft, zwischen präziser Technik und praktischer Erfahrung.

www.AshtangaYoga.info

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here