Happy Baby – Ananda Balasana

    Ananda Balasana
    0
    4991

    Happy Baby wird alternativ auch Hüftgelenksmobilisierung in Rückenlage genannt.

    Schritt für Schritt in Happy Baby

    1. Lege dich auf den Rücken. Mit einer Ausatmung ziehst du die Knie zur Brust.
    2. Einatmend greifst du nach den Außenkanten deiner Füße. Wenn sich dabei die Schultern vom Boden lösen und sich der Nacken verkrümmt, dann lege stattdessen einen Gurt als Hilfsmittel über die Fußsohlen, den du mit beiden Händen hältst. Unterstütze zudem den Kopf ggf. durch gefaltete Decken. Die Knie sind etwas weiter voneinander entfernt, als dein Rumpf breit ist, und Richtung Achseln gezogen.
    3. Richte die Fußgelenke direkt oberhalb der Knie aus, so dass die Schienbeine senkrecht stehen, und beuge die Fußgelenke (Zehen Richtung Kopf, Fersen zur Decke). Dann schiebst du die Füße sanft gegen die Hände bzw. den Gurt und ziehst die Beine gegen diesen Widerstand fein dosiert mit den Händen nach unten.
    4. Bringe die Oberschenkel immer dichter zum Rumpf und schenke dabei der Wirbelsäule mehr Länge. Das Steißbein sinkt Richtung Boden, die Schädelbasis bewegt sich sanft vom Nacken weg.
    5. Halte diese Position 30 Sekunden bis 1 Minute. Eine Alternative dazu ist es, in safte schwingende Bewegungen zu kommen. Schaukel sanft dein Paket aus Armen und Beinen von einer Seite zur anderen. Wende dabei keinen Falls Gewalt an, denn für manche fühlt sich diese Variation auch nicht stimmig an. Dabei sollte die Wirbelsäule allerdings die ganze Zeit über auf dem Boden geerdet bleiben. Dann setzt du die Füße mit einer Ausatmung wieder auf dem Boden ab und entspannst dich einige Atemzüge lang.

    Tipp für Happy Baby

    Achte zudem darauf, Nacken, Gesicht und Kiefergelenke entspannt zu halten, so unterstützt du das Loslassen in den Hüftgelenken.

     Wirkungen

    • mobilisiert die Hüftgelenke
    • dehnt sanft Leisten und Körperrückseite
    • beruhigt den Geist
    • lindert Stress und Ermüdung

    Gegenanzeigen

    • Schwangerschaft
    • Knieverletzungen
    • bei Verletzungen der Halswirbel oder Nackenbeschwerden den Kopf durch gefaltete Decken stützen