Achtsame Yogaübungen

Achtsam durch den Tag

Diesmal klappt es bestimmt mit dem regelmäßigen Üben: Jan Eßweins neues Buch „Achtsame Yogaübungen“ macht Lust auf die Praxis und liefert vier für den Alltag passende Übungssequenzen gleich mit. Diese konzentrieren sich auf die Wirbelsäule, das richtige Sitzen, einen festen Stand und beruhigende Haltungen für den Abend. Allen, die ihre Zeit hauptsächlich am Schreibtisch verbringen, sei die zweite Reihe „@ work“ sehr ans Herz gelegt, für die man noch nicht einmal vom Bürostuhl aufstehen, sondern lediglich ein paar Minuten Zeit aufbringen muss. Im Anschluss ist die Nackenmuskulatur gelockert und der Kopf wieder frei für die nächste Aufgabe. Am besten übt es sich mit der beiliegenden CD, auf der der Autor jede Haltung leicht verständlich und mit angenehmer Stimme anleitet. Am schwersten von der Theorie in die Praxis umzusetzen sind nicht die Übungen selbst, sondern die Tipps für den Alltag, wie etwa Eßweins Plädoyer fürs „Unitasking“. Oder wann haben sie sich das letzte Mal voll und ganz auf nur eine Tätigkeit konzentriert?

FAZIT // Für alle, denen regelmäßiges Sitzen und Meditieren zu anstrengend ist, ein guter Einstieg in das Thema Achtsamkeit.

Achtsame Yogaübungen, von Jan Thorsten Eßwein, Gräfe und Unzer Verlag,  Preis inkl. CD // ca. 17 Euro

Vorheriger ArtikelWie kommerziell darf Yoga sein?
Nächster ArtikelEin Kurs für Zuhause

Das Neueste

Was bedeutet eigentlich Karma?

Gutes Karma, schlechtes Karma. Doch was bedeutet Karma überhaupt? Mit einem gewissen Verständnis können wir einen Grundstein für die...

So bereichert Yoga die Mutter-Tochter-Beziehung

Was macht Yoga mit uns? Wanda Bogacka-Plucinski wollte wissen, ob und wie Yoga die Beziehung zwischen Mutter und Tochter...

Geheimrezept: Veganes Safran-Risotto

Veganes Safran-Risotto leichtgemacht. Wie, verrät "Max Pett"-Chefkoch Peter Ludik.

Entlastung der Halswirbelsäule: 4 stabilisierende Übungen

Jalandhara Bandha, das aktive Verschließen der Kehle, kennst du vermutlich nur aus der Atempraxis. Eigentlich schade, findet unser Therapie-Experte...

Wie sinnvoll sind Nahrungsergänzungsmittel?

Brauche ich sie und wenn ja, welche? Worauf sollte man bei Kauf und Dosierung achten? Die wichtigsten Fragen und...

8 Techniken, die Ängste und Stress lösen und keine Atem-Übungen sind

Fragt man Therapeuten und Experten für mentale Gesundheit nach direkten Anwendungen gegen Ängste und Stress, gehen die ersten Tipps...
- Werbung -

Pflichtlektüre

Was bedeutet eigentlich Karma?

Gutes Karma, schlechtes Karma. Doch was bedeutet Karma überhaupt?...

“Namasté”: Was bedeutet das eigentlich?

Die Geste Namasté steht für die Überzeugung, dass sich in jedem Menschen ein göttlicher Funke befindet - und zwar im Herz-Chakra. Wenn wir sie ausüben, würdigt unsere eigene Seele damit die Seele unseres Gegenübers.
- Advertisement -

Das könnte dir auch gefallenEmpfohlen
Unsere Tipps