Seitliches Brett

    Vasishthasana
    833
    Vasishtha = am herausragendsten, reichsten (Name verschiedener hinduistischer Heiliger und Sagengestalten); Asana = Haltung

    Schritt für Schritt

    1. Ausgangsposition ist das Brett: Sie stützen sich auf die unterhalb der Schultern ausgerichteten Hände, die gestreckten Arme und die Zehen, Rumpf und Beine sind dazwischen zu einer schiefen Ebene gestreckt. Verlagern Sie das Gewicht auf die Außenkante des linken Fußes und setzen Sie den rechten mit seiner Innenkante darüber. Lösen Sie die rechte Hand vom Boden und legen Sie sie an die rechte Hüfte, zugleich drehen Sie den gesamten Körper nach rechts. Sie stützten sich nun auf linke Hand und linke Fußkante.
    2. Die linke Hand sollte zwar in der Achse des Körpers stehen, aber nicht unbedingt genau unter der Schulter ausgerichtet sein, sondern eher eine Idee davor; der stützende Arm ist also nicht genau senkrecht. Um sich hier besser auszurichten, versetzten Sie nicht die Hand, sondern die Füße. Stabilisieren Sie den Arm, indem Sie den Trizeps an der Oberarmrückseite und die gesamte Schulter aktivieren und schieben Sie das Grundgelenk des Mittelfingers fest gegen die Matte.
    3. Schmiegen Sie Schulterblätter und Kreuzbein dicht an die Körperrückseite, aktivieren Sie die Oberschenkel und drücken Sie die Füße nach unten und weg vom Körper, so dass sich der gesamte Körper von den Füßen bis zur Schädeldecke in eine lange Diagonale streckt.
    4. Wenn Sie sich stabil fühlen, können Sie den rechten Arm in Verlängerung des linken nach oben strecken. Der Kopf bleibt entweder in einer neutralen Position oder Sie richten den Blick zur gehobenen Hand. Für die klassische Variante der Haltung ziehen Sie nun die rechte Ferse zur rechten Hüfte, umfassen den großen Zeh mit Daumen, Zeige- und Mittelfinger der rechten Hand, drehen das Bein in der Hüfte auswärts und strecken es nach oben.
    5. Bleiben Sie 15 bis 30 Sekunden lang in der Haltung. Dann drehen Sie sich wieder so, dass der Bauch nach unten zeigt und kommen ins Brett. Von dort wechseln Sie entweder direkt die Seiten, oder Sie üben zunächst noch Adho Mukha Shvanasana (herabschauender Hund) und kehren von dort zurück ins Brett. Anschließend entspannen Sie den Körper ein Weile in Balasana (Stellung des Kindes). Dabei können Sie die Handgelenke lockern, indem Sie die Handflächen nach oben wenden.

    Tipps

    • Zur Stabilisierung der Haltung haben Sie verschiedene Möglichkeiten:
    • Schieben Sie beide Füße gegen eine Wand.
    • Setzen Sie den oberen Fuß vor oder hinter den unteren.
    • Legen Sie das untere Knie ab

     Wirkungen

    • kräftigt und streckt Arme, Bauch und Beine
    • aktiviert die tief liegende Rumpfmuskulatur
    • verbessert das Gleichgewicht
    • dehnt in der klassischen Variante die Beininnenseiten

    Gegenanzeigen

    • Verletzungen der Handgelenke, Arme und Schultern