Mini-Yogapraxis gegen müde Füße

Sight Seeing in einer aufregenden Stadt oder Wandertouren im Gebirge sind zwar tolle, inspirierende Erlebnisse. Aber sie sind manchmal ganz schön hart für Beine und Rücken. Deswegen haben wir eine kleine Praxis gegen müde Füße für dich. Schon ein paar Minuten Yoga geben dir wieder neue Frische.

Die Flow-Yoga-Lehrerin Shannon Askay ist eine Schülerin von Ana Forrest und Andrey Lappa. Als erfahrene Globetrotterin weiß sie aus eigener Erfahrung: “Den ganzen Tag auf den Beinen zu sein, macht einen ganz schön fertig. Besonders auch auf Reisen. Denn dort liegt der Fokus ständig im Außen.” Daher empfiehlt sie Übungen, die den Blick wieder nach innen richten. Außerdem entlasten sie die Wirbelsäule und lassen das Blut in Richtung Herz und Kopf fließen. “Diese Asanas wirken energetisierend. Gleichzeitig aber auch beruhigend. Und anders als ein Nickerchen fühlt man sich danach nicht schläfrig, sondern richtig fit.”

Die nötigen Hilfsmittel findest du auf Reisen sogar im Hotelzimmer. Zum Beispiel legst du in Malasana ein gerolltes Handtuch unter, wenn deine Fersen den Boden nicht erreichen. Oder du verwendest verschiedene Kissen für die Haltungen in Rückenlage. Überlasse dich ganz der Schwerkraft. Und schon bald wirst du auffedern und zu neuen Abenteuern bereit sein.

Kleine Yogapraxis

Gomukhasana: (Kuhkopfhaltung) Variante für müde Füße

Zuerst legst du dir deine Matte bereit oder suchst dir einen ruhigen Ort. Jetzt überschlägst du das rechte Bein über das Linke und winkelst beide an. Erde deine Sitzbeinhöcker. Und zieh beide Füße möglichst nah zum Gesäß. Für die Kuhkopfhaltung hilfst du mit den Händen nach. Anchließend lässt du dich in die Vorbeuge sinken. Dort verweilst du mindestens eine Minute. Dann wechselst du die Beine.

Bharadvajasana: (Drehsitz) Variation mit Stuhl

Nun setzt du dich seitlich auf einen Stuhl. Einatmend verlängerst du die Wirbelsäule. Und ausatmend twistest du nach hinten. Dabei umfassen deine Hände die Lehne des Stuhls. Selbstständig wechselst du nach ungefähr einer Minute die Seite.

Prasarita Padottanasana: (Vorwärtsbeuge im gegrätschten Stand)

Drehe deine großen Zehen zur längeren Seite der Matte und mache einen großen, aber angenehmen Schritt. Während die Beine gestreckt sind, darf die Wirbelsäule entspannt in Richtung Boden schmelzen.

Viparita Karani mit Beinen an der Wand

Lege zunächst ein Hilfsmittel bereit. Am Besten dein Bolster, aber eine gerollte Decke tut es auch. Begib dich nun in Rückenlage. Stell deine Füße auf und dreh dein Gesäß zur Wand. Schiebe jetzt dein Hilfsmittel als Erhöhung unter deinen unteren Rücken. Zuletzt streckst du deine Beine bequem an der Wand aus.

Malasana: Girlande

Stell deine Füße mattenbreit auf. Die großen Zehen schauen leicht nach außen, die Fersen zueinander. So langsam und gemütlich wie möglich senkst du das Gesäß zwischen deine Knie. Falte die Hände vor dem Herzen. So bilden deine Ellenbogen eine Gegenbewegung zu deinen Knien. Schließe die Augen und genieße die Dehnung in den Unterschenkeln und in der Hüfte.

Supta Baddha Konasana : Gebundene Winkelhaltung in Rückenlage

Müde Füße brauchen es besonders gemütlich! Lege dir ein Bolster, einen Gurt und zwei Blöcke oder mindestens drei Kissen bereit. Das erste legst du hinter dir auf die Matte. Dabei hat es mindestens eine Faust breit Abstand zu deinem Gesäß. Damit die Öffnung der Hüfte nicht zu stark wird, unterstützt du dich mit einem Gurt oder Hilfsmitteln unter den Knien. Hier darfst du alles loslassen.


Text: Eve Tai, Übersetzung: Stephanie Schauenburg, Anweisungen für die Asanas: Kerstin Thost, Foto von Anna Shvets von Pexels

1 Kommentar

  1. Ich wusste nicht das es Yoga für müde Füße gibt. Zwar habe ich nie müde Füße aber gut zu Wissen. Also Fan von Yoga Journal die ich mir regelmäßig hole, habe ich viel über Yoga lieben und gelernt. Großes Lob dafür. Danke für diese wundervolle Seite.

    Liebe Güße

    Laura T.

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein

Das Neueste

YogaWorld Podcast: #99 Shavayatra-Meditation – mit Nina Heitmann

Willkommen beim "YogaWorld Podcast"! Die Idee dahinter: Zugang zu echtem Yogawissen, ohne stundenlangem Bücherwälzen. Hier erfährst du einfach alles...

Jin Shin Jyutsu: aus eigener Kraft in die Selbstheilung

"Erkenne dich selbst!" lautet die zentrale Botschaft von Jin Shin Jyutsu. Zu den führenden deutschen Vertreter*innen dieser japanischen Selbstheilungskunst...

#99 Praxisreihe: Traditionelle Shavayatra-Meditation – mit Nina Heitmann

Entspannung pur für Körper und Geist: Entdecke die Kraft der Marmapunkte Die Shavayatra-Meditation ist eine althergebrachte Praxis der Himalaya-Tradition und...

Was deine Dosha-Konstitution über deine Liebesbeziehungen sagt

Die ayurvedische Lehre der Konstitutionstypen (Doshas) hilft dir, nicht nur dich selbst besser zu verstehen, sondern auch den Menschen,...

Nervenmobilisation mit Gül Ruijter – Teil 2: Ischiasnerv

Autsch: Nervenschmerzen sind wirklich unangenehm. Umso wichtiger ist es, dass wir unsere wichtigsten Körpernerven kennen und ihnen ab und...

Neumondkalender 2024: April-Neumond im Widder für kleine Kräuterhexen

Wann ist der nächste Neumond? Unsere Experten Johanna Paungger-Poppe & Thomas Poppe begleiten dich mit unserem Neumondkalender durchs Jahr...

Pflichtlektüre

Jin Shin Jyutsu: aus eigener Kraft in die Selbstheilung

"Erkenne dich selbst!" lautet die zentrale Botschaft von Jin Shin Jyutsu. Zu den führenden deutschen Vertreter*innen dieser japanischen Selbstheilungskunst...

Somatic Yoga – von innen nach außen

Somatic Yoga legt den Fokus auf die innere Erfahrung – eine besonders achtsame, kontemplative Praxis, die dir helfen kann,...

Das könnte dir auch gefallen
Unsere Tipps