CD-Tipp: Savasana Serenades

Magie des Minimalismus: David Lurey hat seine Flitterwochen nicht nur dazu genutzt, sich mit seiner Frau Mirjam auf Bali zu entspannen. Die beiden haben dort auch ein gemeinsames Album produziert, das den Titel „Savasana Serenades – Songs for Simplicity & Surrender“ trägt. Mit ihrer Musik wollen Mirjam und David dazu einladen, mehr Ruhe und Einfachheit ins eigene Leben zu bringen. Das Album eignet sich nicht nur (wie der Titel zunächst vermuten lässt) für Savasana oder eine ruhige Yogastunde, sondern auch wunderbar für gemütliche Stunden zu Hause. Getreu dem Motto „weniger ist mehr“ verzaubern die Songs durch ihre Schlichtheit. Die Instrumentierung ist sparsam: Hauptsächlich von Davids Gitarre, manchmal aber auch von einem Hang begleitet, kommen die Stimmen umso deutlicher zur Geltung. Wer den charmanten Vinyasa-Yogalehrer kennt, wird den ein oder anderen Titel wiedererkennen. Mit „Angel Heart“, „Ancient Mother“ und „Fine as it Can Be“ finden sich außerdem einige englische Stücke und mit “Aad Guray Nameh” eine Cover-Version eines Snatam-Kaur-Songs auf der CD.

Fazit: Wunderschöne Begleitmusik fürs Yoga und leichter Hörgenuss für die eigenen vier Wände.

Savasana Serenades – Songs for Simplicity & Surrender von David und Mirjam Lurey

Das Neueste

Kristalle und ihre Verwendung

Kristalle sind nur esoterischer Krimskrams? Wir meinen nein. Und selbst wenn es nur um den Glauben daran geht... ein...

Was bedeutet eigentlich Karma?

Gutes Karma, schlechtes Karma. Doch was bedeutet Karma überhaupt? Mit einem gewissen Verständnis können wir einen Grundstein für die...

So bereichert Yoga die Mutter-Tochter-Beziehung

Was macht Yoga mit uns? Wanda Bogacka-Plucinski wollte wissen, ob und wie Yoga die Beziehung zwischen Mutter und Tochter...

Geheimrezept: Veganes Safran-Risotto

Veganes Safran-Risotto leichtgemacht. Wie, verrät "Max Pett"-Chefkoch Peter Ludik.

Entlastung der Halswirbelsäule: 4 stabilisierende Übungen

Jalandhara Bandha, das aktive Verschließen der Kehle, kennst du vermutlich nur aus der Atempraxis. Eigentlich schade, findet unser Therapie-Experte...

Wie sinnvoll sind Nahrungsergänzungsmittel?

Brauche ich sie und wenn ja, welche? Worauf sollte man bei Kauf und Dosierung achten? Die wichtigsten Fragen und...
- Werbung -

Pflichtlektüre

Entlastung der Halswirbelsäule: 4 stabilisierende Übungen

Jalandhara Bandha, das aktive Verschließen der Kehle, kennst du...

“Namasté”: Was bedeutet das eigentlich?

Die Geste Namasté steht für die Überzeugung, dass sich in jedem Menschen ein göttlicher Funke befindet - und zwar im Herz-Chakra. Wenn wir sie ausüben, würdigt unsere eigene Seele damit die Seele unseres Gegenübers.
- Advertisement -

Das könnte dir auch gefallenEmpfohlen
Unsere Tipps