Quick Tips: Ayurveda Detox

Yoga und Ayurveda sind zwei Schwesterdisziplinen der vedischen Wissenschaft, die sich wunderbar ergänzen und dasselbe Ziel verfolgen: Gesundheit in einem umfassenden Sinne. Auf Sanskrit heißt Gesundheit Swasthya – vom Sprachursprung bedeutet es: im Selbst ruhen. In diesem Zustand von Samadhi – wenn der Geist zur Ruhe gekommen ist und sich zu seiner grenzenlosen, glücklichen Natur ausdehnt – sind wir frei von Avidya (Unwissenheit).

Es gibt hilfreiche Methoden, sich im Alltag von viel Ballast zu befreien, der nicht nur unseren Körper, sondern auch unseren Geist belastet. Gerade im Frühjahr bietet sich ein Entgiftungsprogramm an. Ideal sind drei Wochen, aber auch nach drei Tagen werden sich bereits spürbare Effekte einstellen. Probieren Sie die folgenden Vorschläge aus: Sie können sich dabei selbst viel näher kommen.

11 Ayurvedische Detox-Tipps von Dr. med. Ulrich Bauhofer:

  1. Tägliche Ganzkörpermassage, am besten mit gereiftem -Sesam-, Mandel- oder Kokosöl.
  2. Während das Öl am Körper wirkt, den Zungenbelag mit Zungenschaber oder Löffel entfernen.
  3. Ölziehen: 1 TL gereiftes Sesamöl einige Minuten im Mund hin und her spülen. Darin sammeln sich Stoffwechselgifte. Das Öl nicht schlucken, sondern ausspucken. Danach Zähneputzen und unter der Dusche das Öl abwaschen.
  4. Vor dem kleinen Frühstück, das optimalerweise aus süßem, reifem Obst besteht, die fünf Reinigungsübungen (siehe Detox-Übungen) durchführen.
  5. Morgens als Erstes ein großes Glas warmes Zitronenwasser mit etwas frischem Ingwer trinken.
  6. Jede halbe Stunde ein weiteres Glas heißes, abgekochtes Wasser trinken. Wasser etwa zehn Minuten kochen, dann in eine Thermoskanne füllen. Spült den ganzen Körper und hält im Winter schön warm.
  7. Vor dem Essen ein paar Scheibchen frischen Ingwer mit frischem Zitronensaft kauen.
  8. Mittags (zwischen 12 und 14 Uhr) die größte Mahlzeit des Tages essen, jedoch kein Fleisch, Wurst, Eier, Rohkost, Frittiertes, Gebratenes, Süßigkeiten oder schwere Milchprodukte wie Sahne, Sahnequark oder Hartkäse. Ideal sind Nudeln oder Reis mit viel frischem Gemüse.
  9. Abends empfiehlt sich eine warme Mahlzeit, am besten vor 20 Uhr. Oft genügen eine Gemüsebrühe oder ein leichter Brei.
  10. Idealerweise für drei Wochen auf Alkohol, schwarzen oder grünen Tee sowie Kaffee verzichten.
  11. Wenn möglich nicht nach 22.30 Uhr zu Bett gehen.

Dr. med. Ulrich Bauhofer gilt als einer der führenden Ayurveda-Spezialisten außerhalb Indiens und ist erfolgreicher Buchautor. Als erster westlicher Mediziner war er vor 30 Jahren an der wissenschaftlichen Fundierung der jahrtausendealten ayurvedischen Heilkunde beteiligt. Dr. Bauhofer konzipierte und leitete über zehn Jahre die größte Ayurveda-Klink in Deutschland. Derzeit betreibt der Vorsitzende der Deutschen Gesellschaft für Ayurveda eine ayurvedische Praxis in München, berät Unternehmen in Fragen des Gesundheitsmanagements, hält Vorträge und Seminare.

Das Neueste

Tao Porchon-Lynch: Yoga-Fotograf Robert Sturman erinnert sich an die Yoga-Lehrerin

Sie war bekannt für ihren unbändigen Optimismus und ihre innere Stärke: Am 21.Februar verstarb die weltberühmte und...

Wie du dein Herz für Liebe öffnest

Liebe ist das, was unser Herz tanzen lässt und wonach unsere Seele strebt. In der Yogapraxis finden...

Noch tiefer entspannen in Savasana

Loslassen und genießen, während Körper und Geist zur Ruhe kommen: Savasana (Totenstellung), die Entspannungshaltung am Ende einer Yogastunde, gilt...

Loslassen im Yoga: Früher und heute

Was wir Yogis in unseren Breitengraden häufig unter „Loslassen“ verstehen, ist in den alten Schriften des Yoga...
- Werbung -

Dr. Ronald Steiner: So entsteht Beweglichkeit im Yoga

Wieso praktizierst du Yoga? Ein Ziel vieler ist die Flexibilität. Aber wie entsteht Beweglichkeit im Yoga überhaupt? Unser Anatomie-Experte...

Verletzungsgefahr beim Yoga – von der Kobra an die Krücke

Die Kobra ist nur eine von etlichen Asanas, die für negative Schlagzeilen sorgt. Verletzungsgefahr beim Yoga ist immer wieder...
- Werbung -

Pflichtlektüre

Dr. Ronald Steiner: So entsteht Beweglichkeit im Yoga

Wieso praktizierst du Yoga? Ein Ziel vieler ist die...

Verletzungsgefahr beim Yoga – von der Kobra an die Krücke

Die Kobra ist nur eine von etlichen Asanas, die...
- Advertisement -

Das könnte dir auch gefallenEmpfohlen
Unsere Tipps