Ihr persönliches Herbst-Detox-Programm – Schritt 1

5226

Der Herbst ist eine Zeit des Übergangs und ein idealer Zeitpunkt für ein sanftes Detox-Programm, das Körper und Geist entschlackt und das System auf die kalte Jahreszeit vorbereitet. Hier die ganz persönlichen Tipps der Münchner Jivamukti-Yogalehrerin Gabriela Bozic für einen „All Inclusive“-Kurzretreat der besonderen Art – nämlich in den eigenen vier Wänden.

In erschöpften Phasen sehnen wir uns nach Ruhe und Schlaf, sind jedoch oft zu gereizt, um wirklich loslassen oder tief schlafen zu können. Finden Sie Ihr natürliches Gleichgewicht und die Leichtigkeit des Seins wieder, indem Sie sich Zeit für ein Mini-Regenerations-Retreat zu Hause nehmen! Sie müssen nämlich nicht weit weg fliegen, um sich zu erholen. Man begegnet sowieso immer nur sich selbst, egal ob am Strand in Thailand, in einer Höhle im Himalaya oder im eigenen Wohnzimmer. Bei einer akuten Erschöpfung kann es sogar effektiver sein, zu Hause zu bleiben. In der Regel ist unser Zuhause ein Ort, an dem wir loslassen können und uns geschützt fühlen – der perfekte Ort für einen regenerativen Kurzretreat!

Ich selbst reise viel und bin meistens sehr froh darüber, wenn ich Zeit zu Hause verbringen, in meinem eigenen Bett schlafen und mein eigenes Essen zubereiten kann. Auch wenn ich Yogalehrerin bin, kenne ich das Gefühl der Erschöpfung und Lustlosigkeit gut. Mein Leben erfordert, dass ich mit vielen verschiedenen Menschen kommuniziere und mich an den unterschiedlichsten Orte auf sämtlichen Kontinenten aufhalte. Reisen, Workshops, Ausbildungen, Unterrichten, Schreiben, Foto-Shootings, DVD-Drehs, Üben und Lernen kosten viel Kraft. Da ich oft nicht sofort merke, wann es zu viel ist, und Müdigkeitssymptome nicht gleich wahrnehme, muss ich mich von Zeit zu Zeit regelrecht dazu zwingen, mich zurückzuziehen, um nicht „auszubrennen“. Mindestens einmal im Jahr gönne ich mir daher drei bis sieben Tage lang daheim ein kleines „Privat-Retreat“.

Die Inspiration für dieses Retreat lieferte mir eine uralte Yoga-Tradition: Kayakalpa verjüngt Körper, Geist und Psyche, indem es die Lebensenergie stärkt. Auf Sanskrit bedeutet “kaya” Körper und “kalpa” unsterblich. Die Wissenschaft des Kayakalpa beschreibt, auf welche Weise unser menschlicher Körper „unsterblich“ wird – es reinigt, nährt und belebt die einzelnen Bestandteile des Körpers, Geistes und der Psyche mit Ernährungstipps, Yoga- und Meditationstechniken. Drei Aspekte stehen dabei im Mittelpunkt: Die Jugend und Gesundheit des Körpers zu erhalten, dem Alterungsprozess entgegen zu wirken und den Tod solange hinauszuzögern, bis man spirituelle Perfektion erlangt hat.

TIPPS ZUR VORBEREITUNG

  • Reduzieren Sie bereits in den Wochen oder Tagen vor dem Retreat Ihren Koffein-Konsum.
  • Erzählen Sie Ihrer Familie und Ihren Freunden von Ihrem Retreat, um ungestört zu bleiben, und schalten Sie Ihren Abwesenheitsassistenten ein.
  • Bereiten Sie sich vor und kaufen Sie alle Zutaten für die Mahlzeiten ein. Das Kitchari und die Gemüsebrühe sollten Sie schon im Vorfeld zubereiten, um jederzeit essen zu können.
  • Machen Sie sich nicht mit einem „Schlafplan“ verrückt. Während des Retreats sollten Sie immer dann schlafen und ausruhen, wenn Ihnen danach ist. Laut Ayurveda ist die beste Zeit zum Einschlafen um 22:30 Uhr und zum Aufwachen zwischen 6:00 und 6:30 Uhr morgens. Körper und Geist erhalten dadurch mehr Stabilität – fühlen Sie sich dennoch frei, Ihren eigenen Rhythmus zu finden.

SCHRITT 1: Entschleunigung

Die wichtigste Voraussetzung für das Mini-Retreat sind Ruhe und Rückzug. Achten Sie darauf, dass Sie in diesen Tagen vollkommen für sich sind und mit niemandem sprechen – auch nicht am Telefon. Suchen Sie keinerlei Ablenkung in Form von Fernsehen, Radio, E-Mails, Büchern oder Musik. Mit anderen Worten: Lassen Sie jegliche Stimulation von außen weg! Den Raum, in dem Sie schlafen, sollten Sie vollkommen abdunkeln können. Ihr Körper wird sich nur dann völlig erholen können, wenn Sie ihm erlauben, ganz abzuschalten. Unser Alltag ist normalerweise so angehäuft mit Stimuli, dass sich unsere Organe in einem konstanten Stresszustand befinden. Dadurch kann es zu einer Nebennierenschwäche kommen, die eine Ursache des Burn-Out-Syndroms ist.


Gabriela Bozic unterrichtet weltweit Workshops, Ausbildungen und Retreats. Ihre Homebase sind die Münchner Jivamukti Yogastudios, wo sie regelmäßige Stunden gibt. Mehr Übungsmöglichkeit mit ihr bietet ihre DVD „Yoga – All I Need“ mit Sequenzen für jede Tageszeit.

Comments are closed.