Das Magazin // März + April 2012

Philosophie als Anleitung zum Handeln

„Philosophie ist eine Bewegung, mit deren Hilfe man sich nicht ohne Anstrengung und Zögern, nicht ohne Träume und Illusionen, von dem frei macht, was für wahr gilt, und nach neuen Spielregeln sucht.“ Dieses Zitat des französischen Philosophen Michel Foucault darf man getrost für die Yoga-Philosophie verwenden, die das Schwerpunktthema in unserer aktuellen Ausgabe ist. Ganz im Sinne dieser Definition kombiniert R. Sriram die Lehre der Bhagavad Gita mit praktischen Yoga- und Meditationsübungen – als Weg, um in eigene, originäre Erfahrungen einzutauchen und Abstand zur eigenen Denkweise zu gewinnen (ab Seite 52). Er schlägt vor, ein neues Verhältnis zum Wünschen zu entwickeln, indem man sich frei macht von der Erwartung: Wünsche sollten sich auf eine ganz bestimmte Weise erfüllen. Ziele sind nichts Statisches – und Yoga hat kein Ziel, wohl aber einen Zweck. Sri Tirumalai Krishnamacharya, dessen Kinder Sri Shuba und Sribhashyam wir (ab Seite 24) für dieses Heft interviewt haben, sagte: „Die Schüler sollen ihren Kopf benutzen und unabhängig sein.“ Das ist aus meiner Sicht der Sinn und Zweck der Yoga-Philosophie. Endlich wird in diesem Interview auch das geheimnisvolle Phänomen aufgeklärt, warum so viele Frauen Yoga praktizieren: „Frauen haben keine Angst, Männer haben Angst“, sagt Sribhashyam. Männer haben Angst vor der Stille und davor, gewisse Grenzen zu überwinden. Für beide Geschlechter allerdings bleibt die größte Herausforderung das, was wiederum ein französischer Philosoph, Jacques Derrida, beschrieben hat: „Beharrliches Frei-Sein-Wollen gegenüber den unendlichen, komplexen und vielfältigen Mechanismen der gegenwärtigen Gesellschaft. (Der Intellekt ist Widerstand, wenn er ist.)“ Yoga ist also keine Lehre, sondern eine Handlung. Diese Aussage unterstreichen auch die beiden Autorinnen Sally Kempton und Kate Holcombe in ihren Texten über Wandel und Veränderung (ab Seite 44). Auf ganz besondere Weise hat dies jedoch Krishnamacharya selbst durch sein eigenes Leben und sein unabhängiges Yoga demonstriert.

Om Shanti,
Michi Kern und die YOGA JOURNAL-Redaktion

TITELTHEMEN
– Detox Yoga: Frühjahrsputz im Körper
– 15 Übungen für mehr Willenskraft
– Interviews mit R.Sriram + Krishnamacharyas Kindern Sri Shuba und Sribashyam
– Tiefe Entspannung mit Yoga Nidra
– Neues Ziel, neues Glück: Veränderung mit Ayurveda meistern
– Indische Gewürzküche: Authentische Rezepte für Einsteiger

Sie können die Ausgabe 02/2012 bequem und versandkostenfrei in unserem Wellmedia-Shop bestellen.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here

Das Neueste

Was bedeutet eigentlich Karma?

Gutes Karma, schlechtes Karma. Doch was bedeutet Karma überhaupt? Mit einem gewissen Verständnis können wir einen Grundstein für die...

So bereichert Yoga die Mutter-Tochter-Beziehung

Was macht Yoga mit uns? Wanda Bogacka-Plucinski wollte wissen, ob und wie Yoga die Beziehung zwischen Mutter und Tochter...

Geheimrezept: Veganes Safran-Risotto

Veganes Safran-Risotto leichtgemacht. Wie, verrät "Max Pett"-Chefkoch Peter Ludik.

Entlastung der Halswirbelsäule: 4 stabilisierende Übungen

Jalandhara Bandha, das aktive Verschließen der Kehle, kennst du vermutlich nur aus der Atempraxis. Eigentlich schade, findet unser Therapie-Experte...

Wie sinnvoll sind Nahrungsergänzungsmittel?

Brauche ich sie und wenn ja, welche? Worauf sollte man bei Kauf und Dosierung achten? Die wichtigsten Fragen und...

8 Techniken, die Ängste und Stress lösen und keine Atem-Übungen sind

Fragt man Therapeuten und Experten für mentale Gesundheit nach direkten Anwendungen gegen Ängste und Stress, gehen die ersten Tipps...
- Werbung -

Pflichtlektüre

Was bedeutet eigentlich Karma?

Gutes Karma, schlechtes Karma. Doch was bedeutet Karma überhaupt?...

“Namasté”: Was bedeutet das eigentlich?

Die Geste Namasté steht für die Überzeugung, dass sich in jedem Menschen ein göttlicher Funke befindet - und zwar im Herz-Chakra. Wenn wir sie ausüben, würdigt unsere eigene Seele damit die Seele unseres Gegenübers.
- Advertisement -

Das könnte dir auch gefallenEmpfohlen
Unsere Tipps