Die Ei-Frage: Bio oder besser ganz verzichten?

Lust auf ein Frühstücksei am Sonntag? Oder lieber nicht!? Jeder bewusste Verbraucher stellt sich die Frage: „Wie werden die Hühner gehalten?“ Viele meinen, mit Bio-Eiern nicht nur ökologisch, sondern auch ethisch auf der sicheren Seite zu sein. Aber so einfach ist es leider nicht. In der konventionellen Bodenhaltung lebt ein Huhn auf 1 Quadratmeter mit acht andern Hühnern zusammen und das in einer Halle mit bis zu 6000 Tieren. Die Bio-Henne hat es laut Gesetz nicht viel besser: In einem Stall mit maximal 3000 Hennen teilt sie sich 1 Quadratmeter mit bis zu fünf weiteren Hennen. Außerdem hat sie Anspruch auf 18 Zentimeter Sitzstange und 4 Quadratmeter Auslauf ins Freie. Rein gesetzlich also ein ähnliches Bild bei Bio und herkömmlicher Hühnerhaltung: Hochgezüchtete Hennen, denen es in ihrer kurzen Lebensdauer nicht gut geht. Hinzu kommt, dass männliche Küken nach dem Schlüpfen aussortiert und umgehend getötet werden – jährlich 36 Millionen kleine Hähne.

Erst kürzlich kündigte der Bundeslandwirtschaftsminister Christian Schmidt an, wenigstens dieses „Kükenschreddern“ bis 2017 beenden zu wollen. Dabei setzt er auf Geschlechtsbestimmung schon im Ei. Für die Bruderhahn-Initiative-Deutschland (BID) ist das reine Symptombekämpfung. Ihr Ziel: Geflügelhaltung in bäuerlicher Landwirtschaft zum größtmöglichen Tierwohl. Dazu fördert sie nicht nur eine nachhaltige, ökologische Geflügelzucht. Mit ihrer Aktion „4 Cent für die Ethik“ finanziert sie auch die Aufzucht der „Bruderhähne“. Tierschützer wenden ein: Auch diese Tiere werden letztlich „vermarktet“, also geschlachtet.

Am Ende muss sich jeder Verbraucher selbst fragen, was er verantworten will und kann. Besser als im Supermarkt oder Bioladen kauft man seine Eier jedenfalls direkt beim Bauern – dort kann man sich selbst ein Bild von der Haltung machen.


Foto: unsplash.com

Das Neueste

Yoga Journal Nr. 78 – das neue Heft ist da

Das neue Yoga Journal ist ab sofort im Handel und als Online-Ausgabe erhältlich. Ganz einfach, ohne Papier, ohne langes...

Playlist für Yoga bei Vollmond

Der Mond steht im Sternzeichen Widder. Dieses Feuerzeichen steht für Aufbruch, Mut und Pioniergeist im Allgemeinen. Daher geht es...

Resilienz: Warum sie so wichtig ist und wie du sie trainierst

Schnelle Atmung, Angstschweiß, flaues Gefühl im Bauch ... Sind wir gestresst, reagiert unser Körper. Im Idealfall greift dann die...

Numerologie & Yoga: Die Zahl 108

Die Zahl 108 gilt im Yoga als heilige Zahl. Unsere YOGA WORLD-Kolumnistin Denise Klier gibt euch Einblicke in die...

Snack-Nüsse Rezept mit Kreuzkümmel und Zimt

Nüsse sind Futter für das Gehirn und außerdem ein knuspriger und leckerer Snack für Zwischendurch. Versüßt euch den Herbst...

Tipps vom Yogadude: Freiberuflich oder gewerbetreibend – arbeiten als Yogalehrer*in

Der "Yogadude" Thomas Meinhof schreibt bei uns über das Thema Yoga & Business. Heute: Was ist der Unterschied zwischen...
- Werbung -

Pflichtlektüre

Herbstmond: 6 schöne Vollmond Rituale

Heute Nacht ist Vollmond – genauer gesagt sogar Herbstmond....

Resilienz: Warum sie so wichtig ist und wie du sie trainierst

Schnelle Atmung, Angstschweiß, flaues Gefühl im Bauch ... Sind...
- Advertisement -

Das könnte dir auch gefallenEmpfohlen
Unsere Tipps