Jupiter-Power – so wirkt der Planet noch bis zum 20. März 2023

Spürt ihr ihn schon – den Jupiter? Seit dem 21.3.2022 wandert er durch die Sternzeichen. Auf zu neuen Ufern! Habt ihr euch das auch am Jahresanfang gedacht? Es könnte das Motto für das Jahr 2022 gewesen sein, denn Jupiter, der größte Planet unseres Sonnensystems, übernimmt noch bis zum Frühling 2023 das Ruder und versorgt uns mit Power, Zuversicht und einem glücklichen Händchen für positive Veränderungen. Das hat der Jupiter astrologisch mit uns vor …

Alles wird besser – oder? Jupiter sei Dank!

Ein eher “ernster” Planet, der 2021 prägende Saturn, stand letztes Jahr an dieser Stelle. Gerne hätten wir damals etwas anderes geschrieben – das erste Corona-Jahr lag hinter uns, überall hoffte man auf mehr Leichtigkeit, doch die Sterne sagten leider: Freut euch nicht zu früh! Erst mal geht’s drum, Verantwortung zu übernehmen und Dinge diszipliniert anzugehen… Das lassen wir jetzt einfach mal so stehen und gucken nach vorn: Was erwartet uns astrologisch gesehen mit der Kraft des Jupiter 2022? Und yessss – da ist es endlich: das Licht am Ende des Tunnels!

Der Saturn mischt zwar noch mit, doch beherrscht wird das Jahr in erster Linie von Jupiter, der als wahrer “Glücksplanet” gilt. Sozusagen der Herzöffner unter den Gestirnen! Noch bis zum Frühlingsanfang am 21. März 2023 übernimmt er die Regentschaft und sorgt für positive Überraschungen, die Erfüllung heimlicher Wünsche und insgesamt eine große Portion Optimismus und Lebensfreude. Dazu stärkt er das Selbstbewusstsein und Vertrauen in die eigenen Fähigkeiten. Jetzt stehen die Chancen gut, große Pläne und Ideen in die Tat umzusetzen, denn Jupiter öffnet einige Türen, auch ohne dass wir uns allzu sehr anstrengen müssen – und mitunter gelingt uns sogar mehr, als wir je für möglich gehalten haben!

Komplettes Zurücklehnen und Abwarten ist allerdings dennoch nicht angesagt: Gehen müssen wir die Wege, die vor uns liegen, schon selbst. Auch bedeuten die neuen Chancen mitunter den Abschied von alten Gewohnheiten, Orten oder Menschen, und das kann durchaus schmerzhaft sein. Wem es aber gelingt, sich auf Neues einzulassen und für seine Träume zu kämpfen, dem ist der nötige Rückenwind in der Regel gewiss. Kurz: Mut und Transformation spielen 2022/23 eine sehr große Rolle!

Jupiterjahr 2022 Widder (21.3.-20.4.)

Für Widder startet das Jupiterjahr zunächst vergleichsweise ruhig, um im Frühling dann ordentlich Fahrt aufzunehmen. In einer von Natur aus schon feurigen Persönlichkeit wie dir regt sich nun erst recht die Abenteuerlust und mitunter geht die Begeisterung für Neues etwas mit dir durch. Gelingt es dir, trotz allem einen kühlen Kopf zu bewahren – etwa durch regelmäßige Meditation –, kann 2022 ein großes Jahr für dich werden, in dem du viele Menschen für dich und deine Projekte begeistern kannst!

Mutprobe: Übe dich im Fallenlassen und Schwäche zeigen – es gibt Menschen, die sich geradezu danach sehnen, dich einmal auffangen zu dürfen!

Jupiterjahr 2022/23 Stier (21.4.-21.5.)

Stiergeborenen bietet das Jupiterjahr viele tolle Chancen. Als etwas träges Zeichen läufst du allerdings Gefahr, diese verstreichen zu lassen. Nicht dass das immer so schlimm wäre – schließlich bist du mit deinem Leben alles in allem zufrieden – manchmal aber solltest du ruhig einen zweiten Blick riskieren, sei es in Bezug auf bestimmte Menschen, einen möglichen Traumjob oder einen Yogastil, der dir zunächst zu anstrengend erscheint, aber eigentlich genau das bietet, was dir guttut.

Mutprobe: Tu etwas, was du noch nie getan hast – ob es nun Karaoke singen, Aerial Yoga oder vielleicht sogar ein Tantrakurs ist!

Jupiterjahr 2022/23 Zwillinge (22.5.-21.6.)

In der ersten Jahreshälfte geht es bei Zwillingen recht turbulent zu und sie neigen dazu, andere mit ihrem Tatendrang zu überrollen. Nimm dir Zeit, die Dinge in Ruhe abzuwägen, bevor du handelst, und brich nichts übers Knie! Fällt dir das schwer, sind kleine Achtsamkeitsrituale im Alltag hilfreich, etwa das ganz bewusste Kauen des Essens oder das konzentrierte Belauschen des Vogelgezwitschers am Morgen. Ab Sommer sind dann viele Projekte fast schon Selbstläufer.

Mutprobe: Du weißt von einer interessanten Veranstaltung, bist aber eigentlich zu erschöpft? Trau dich, daheim zu bleiben und halte aus, dass du gerade etwas verpasst!

Jupiterjahr 2022/23 Krebs (22.6.-22.7.)

Dieses Jahr steht für Krebse ganz im Zeichen des Miteinanders: Du lernst interessante Leute kennen, von denen einige das Potenzial haben, deinem Leben eine erstaunliche Wende zu geben. Vorsicht allerdings, wenn du allzu schnell euphorisch wirst, denn dann ist Ernüchterung vorprogrammiert! Neue Menschen in dein Leben zu lassen, bedeutet zudem auch, sich von anderen zu lösen, um dein seelisches Gleichgewicht nicht zu gefährden.

Mutprobe: Trenn dich von einem bestimmten Menschen, der dir nicht guttut und dir immer wieder Energien raubt! Danach wirst du dich befreit fühlen.

Jupiterjahr 2022/23 Löwe (23.7.-23.8.)

Wie bei vielen herrscht auch bei Löwegeborenen im Jupiterjahr eine Aufbruchstimmung. Der Unterschied: Ausnahmsweise hast du diesmal die Ruhe weg! Denn tief innen bist du dir ein- fach sicher: Mit der Zeit wird sich schon alles fügen. Und du hast recht! Zwar gibt es auch in diesem grundsätzlich positiven Jahr ein paar Durststrecken, doch die sind schneller vorbei, als es zunächst den Anschein hat. Beobachten statt übereilt handeln ist in diesem Jahr deine Devise.

Mutprobe: Normalerweise reißt du gerne mal das Ruder an dich. Lass einfach mal andere ran, und – jetzt kommt das Schwierige! – halte aus, wenn sie es anders machen als du!

Jupiterjahr 2022/23 Jungfrau (24.8.-23.9)

Als Jungfrau weißt du, was es heißt, sich durchzubeißen und hart zu arbeiten – auch an dir selbst. Das kommt dir auch im Jupiterjahr zugute, denn zunächst gibt es noch einige Hindernisse aus dem Weg zu räumen. Das Gute: Jupiter lässt dich die Dinge etwas gelassener angehen. Deine wichtigste Lektion in diesem Jahr: Scheitern ist keine Schande, sondern die Chance für einen Perspektivenwechsel. Ganz wie im Yoga – “funktioniert” eine Übung nicht, probier es mit einer Variation davon!

Mutprobe: Trau dich, spontanen Impulsen zu folgen, ohne erst mal einen Plan zu erstellen. Das Chaos hat auch seine spannenden Seiten …

Jupiterjahr 2022/23 Waage (24.9.-23.10.)

Du spürst intuitiv, dass sich in diesem Jahr einiges für dich ändern kann und dass du auch bereit dafür bist. Dennoch sind da auch die Sorgen: Was, wenn ich mich falsch entscheide? Zum Glück hilft Jupiter dir, nicht allzu sehr in Grübeleien zu verfallen, sondern den Dingen auch mal ihren Lauf zu lassen. Dass du dabei manchmal etwas aus dem Gleichgewicht gerätst, macht dich letztlich nur stärker! Sozusagen Training für deine seelische “Tiefenmuskulatur”!

Mutprobe: Sag einfach mal spontan Ja zu einem Vorschlag, den du normalerweise erst mal länger überdenken würdest – und beobachte, was (mit dir) passiert!

Jupiterjahr 2022/23 Skorpion (24.10.-22.11.)

Das Jupiterjahr beginnt etwas chaotisch und du hast Sorge, dabei Wichtiges zu verlieren. Tatsächlich wirst du manches loslassen müssen, aber keine Angst: Damit machst du nur Platz für Neues, Großartiges! Und manchmal geht es auch nur um ein Loslassen auf Zeit, denn aus der Entfernung sieht man viele Dinge klarer. Ob im Zwischenmenschliche oder Beruflichen: 2022/23 ist Zeit für eine Generaliventur! Spätestens im Herbst erntest du die Früchte deiner Mühen.

Mutprobe: Als eher misstrauisches Sternzeichen fällt es dir schwer, die Kontrolle abzugeben. Wie wär‘s mit einem Acro-Yoga-Kurs, um genau das zu lernen?

Jupiterjahr 2022/23 Schütze (23.11.-21.12.)

Jupiter, der Herrscherplanet 2022/23, ist dem Schützen zugeteilt – daher gehören Menschen mit diesem Sternzeichen zu den größten Glückskindern des Jahres! Du sprühst vor Ideen, kannst andere dafür begeistern und hast ein gutes Händchen bei der Umsetzung. Neben Plänen, die du im Außen verwirklichst, kommst du im neuen Jahr auch dir selbst ein ganzes Stückchen näher und wirst dir klar darüber, wer du bist und wohin es dich wirklich zieht.

Mutprobe: Lass dich auf Yogatechniken oder -stile ein, vor denen du bislang etwas Scheu hattest – ob sie dir nun zu dynamisch, zu ruhig oder zu “esoterisch” schienen!

Jupiterjahr 2022/23 Steinbock (22.12.-20.1.)

Steinböcke sind Kämpfernaturen – nicht im vorpreschenden, wilden Sinne, sondern eher, was zähes Dranbleiben und Beharrlichkeit angeht. Damit fährst du oft gut, neigst aber bisweilen zur Überforderung. Jupiter schenkt dir 2022/23 mehr Weichheit und die Gelassenheit, die Dinge auch mal auf dich zukommen zu lassen. Auch erkennst du, dass weniger Anstrengung manchmal mehr sein kann. Denn im Grunde liegt vieles, worauf du hinarbeitest, längst vor dir.

Mutprobe: Tu etwas, von dem du weißt, dass du es nicht perfekt kannst – du wirst sehen: Es bringt dich dennoch weiter!

Jupiterjahr 2022/23 Wassermann (21.1.-19.2.)

Anstrengende Zeiten liegen hinter dir. Nun aber ist Zeit zum Durchschnaufen, Innehalten und Genießen. Das Jupiterjahr wird nicht komplett ruhig – dazu warten zu viele spannende Projekte auf dich! –, aber vieles geht dir jetzt leichter von der Hand als früher, weil du mehr bei dir angekommen bist und das auch ausstrahlst. Man setzt großes Vertrauen in dich. Jupiter hilft dir, dich davon nicht unter Druck setzen zu lassen, sondern deine Aufgaben ruhig und gekonnt umzusetzen.

Mutprobe: Dich festzulegen ist nicht unbedingt deine größte Stärke. Setz gerade jetzt mehr auf Verbindlichkeit und lass dich ganz auf jemanden und/oder etwas ein!

Jupiterjahr 2022/23 Fische (20.2.-20.3.)

Das Jupiterjahr wird für dich eine Art Jahr der Heilung. Alte Wunden beginnen sich zu schließen, du spürst mehr innere Ruhe, Gelassenheit und Zuversicht. Manches wird anders kommen, als du es dir vorgestellt hast, aber das wirft dich nicht (mehr) aus der Bahn, sondern macht dich neugierig auf die Erfahrungen, die vor dir liegen. Gut so! Wenn du bereit bist loszulassen und dich dem Strom des Lebens hinzugeben, kannst du im neuen Jahr nur gewinnen!

Mutprobe: Zeit für Albernheiten! Ob eine Verkleidungs-Session oder nächtliche Spazierfahrt im Einkaufswagen – tu etwas “Kindisches” und spüre die Energie, die dir das gibt!

Text: Carmen Schnitzer / Illustrationen: Vanessa Schöne / Titelbild: Luca Paul Droß via Canva

2 Kommentare

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein

Das Neueste

#113 Beckenboden-Power: Dos und Don‘ts für Yogapraxis und Gesundheit – mit Heike Gross

Stärkung und Entspannung: Das solltest du unbedingt über die Basis deines Körpers wissen Der Beckenboden ist ein oft vernachlässigter, aber...

Astrologie: Der Juli-Vollmond im Zeichen Steinbock

Wann ist Vollmond? Am 21. Juli um 12:15 Uhr findet der Vollmond zum zweiten mal im Steinbock statt. Eine...

Verwirrung, Klarheit, Einheit – vier Nath-Texte über Hatha-Yoga

Ist Hatha-Yoga modernes Yoga? Ist es richtig, dass der Körper so im Mittelpunkt steht? Ein guter Weg, sich diesen...

Warum Puppy Yoga verboten gehört

Wir haben in der Yogablase ja schon einige kuriose Trends beobachtet: Bier-Yoga, Wein-Yoga, Nackt-Yoga, Stiletto-Yoga ... Aber beim neuesten...

YogaWorld Podcast: #112 Praxisreihe: Chakra-Meditation – mit Nora Kersten

Willkommen beim "YogaWorld Podcast"! Die Idee dahinter: Zugang zu echtem Yogawissen, ohne stundenlangem Bücherwälzen. Hier erfährst du einfach alles...

#112 Praxisreihe: Harmonisierende Chakra-Meditation – mit Nora Kersten

Löse energetische Blockaden und verstärke dein inneres Strahlen  Chakras sind energetische Zentren im menschlichen Körper und werden oft als "Lichträder"...

Pflichtlektüre

Astrologie: Der Juli-Vollmond im Zeichen Steinbock

Wann ist Vollmond? Am 21. Juli um 12:15 Uhr findet der Vollmond zum zweiten mal im Steinbock statt. Eine...

Sechs schöne Vollmond Rituale

Kleine Rituale helfen uns an diesen meist aufreibenden Tagen innezuhalten und uns geerdet zu fühlen. Wir haben dir 6...

Das könnte dir auch gefallen
Unsere Tipps