Kilian Trenkle & Lea Zubak

Yoga mal völlig auf den Kopf gestellt, das erlebst Du in einem FeetUp Yoga Workshop:

FeetUp sind spezielle Hocker mit denen Umkehrhaltungen wie der Kopfstand (Sirshasana) kinderleicht fallen. FeetUp ist eine innovative und einfache Möglichkeit, den Körper in eine „Kopfüber“ Position zu bringen, frei nach dem Motto: Herz über Kopf! – Du kommst in den Genuss der verjüngenden Wirkungen der Umkehrhaltungen ohne Belastung für die Halswirbelsäule.

Umkehrhaltungen gelten als Raja-Asanas, als Königs-Positionen. Ihnen wird der größte physische und psychische Nutzen nachgesagt. Dabei wird das ganze Körper-Geist-System einmal auf den Kopf gestellt. Mit dem FeetUp kannst Du eine komplette Kopfüber-Yogapraxis absolvieren aus dynamischen Übungen, stillen kraftvollen Haltepositionen, Vorwärts- und Rückwärtsbeugen sowie Rotationen.

Webseite
Instagram
Facebook Page

Das Neueste

Was bedeutet eigentlich Karma?

Gutes Karma, schlechtes Karma. Doch was bedeutet Karma überhaupt? Mit einem gewissen Verständnis können wir einen Grundstein für die...

So bereichert Yoga die Mutter-Tochter-Beziehung

Was macht Yoga mit uns? Wanda Bogacka-Plucinski wollte wissen, ob und wie Yoga die Beziehung zwischen Mutter und Tochter...

Geheimrezept: Veganes Safran-Risotto

Veganes Safran-Risotto leichtgemacht. Wie, verrät "Max Pett"-Chefkoch Peter Ludik.

Entlastung der Halswirbelsäule: 4 stabilisierende Übungen

Jalandhara Bandha, das aktive Verschließen der Kehle, kennst du vermutlich nur aus der Atempraxis. Eigentlich schade, findet unser Therapie-Experte...

Wie sinnvoll sind Nahrungsergänzungsmittel?

Brauche ich sie und wenn ja, welche? Worauf sollte man bei Kauf und Dosierung achten? Die wichtigsten Fragen und...

8 Techniken, die Ängste und Stress lösen und keine Atem-Übungen sind

Fragt man Therapeuten und Experten für mentale Gesundheit nach direkten Anwendungen gegen Ängste und Stress, gehen die ersten Tipps...
- Werbung -

Pflichtlektüre

Was bedeutet eigentlich Karma?

Gutes Karma, schlechtes Karma. Doch was bedeutet Karma überhaupt?...

“Namasté”: Was bedeutet das eigentlich?

Die Geste Namasté steht für die Überzeugung, dass sich in jedem Menschen ein göttlicher Funke befindet - und zwar im Herz-Chakra. Wenn wir sie ausüben, würdigt unsere eigene Seele damit die Seele unseres Gegenübers.
- Advertisement -

Das könnte dir auch gefallenEmpfohlen
Unsere Tipps