Mungdal Pakoras – Frittierte Linsen-Nocken

Yoga Adventskalender

Freue dich täglich auf tolle Gewinne in unserem Yoga-Adventskalender: nachhaltige Yogawear, waschbare Yogamatten, Festival Tickets, ein super schönes Citybike von Diamantrad und vieles mehr. So macht warten auf Weihnachten gleich noch mehr Spaß.

Der gelernte Koch Nicky Sitaram Sabnis nimmt uns in seinem Buch “Happy India” mit auf eine kulinarische Reise durch sein Heimatland Indien. Sinnlich präsentiert, gespickt mit herrlichen Anekdoten und viel Information über die indische Küche und ihre Zutaten. Eine köstliche Liebeserklärung an Land und Leute. Dieses Rezept kommt aus Rajasthan.

ZUTATEN

100 g Mung Dal (halbe geschälte Mungobohnen)

¼ TL Asafoetida

je ½ TL gemahlener Ajwain, Amchur und Kurkuma

1 frische rote Chilischote, gewaschen

1 TL frischer Ingwer, fein gehackt

½ TL Backpulver

¼ TL Salz

2 EL frische Korianderblätter, fein geschnitten

1 EL Kichererbsenmehl

500 ml Sonnenblumenöl zum Frittieren

© Dirk Przibylla/Südwest Verlag

Zubereitung

Das Mung Dal waschen und in einer Schüssel mit 500 ml lauwarmem Wasser übergießen und 1 Stunde einweichen. Anschließend das Wasser abgießen und nochmals kurz abwaschen.

Die Gewürze, die Chili, den Ingwer, das Backpulver und das Salz untermischen und alles im Mixer grob pürieren. Anschließend Korianderblätter und Kichererbsenmehl gut unterrühren. Nach Bedarf etwas lauwarmes Wasser zugeben, sodass eine sehr feste, aber etwas körnige Paste entsteht.

Das Öl in einem Stieltopf stark erhitzen, dann die Hitze reduzieren. Aus der Masse mit zwei angefeuchteten Teelöffeln Nocken formen. Diese auf mittlerer Hitze im heißen Öl 3–4 Minuten frittieren, dabei hin und wieder mit einem Schaumlöffel wenden, bis die Pakoras beginnen zu bräunen. Herausheben und auf Küchenpapier abtropfen lassen.

Mit Minz-Chutney oder Koriander-Chutney servieren.


Die besten Originalrezepte aus ganz Indien

Happy India – Mehr als 150 authentische Gerichte, Südwest Verlag

Auf 240 Seiten präsentiert Nicky Sitaram Sabnis heißgeliebte Familienrezepte und Gerichte, die er während seiner Reisen und seiner Ausbildung kennengelernt hat. Nordindische Currys sind ebenso vertreten wie südindische Reisgerichte, cremige Dals und unzählige Auberginen-Variationen. Auch Streetfood, Getränke und zuckersüße, aromatische Desserts dürfen nicht fehlen. Insgesamt kommen so mehr als 150 authentische Rezepte zusammen, die sich mit frischen Zutaten auch bei uns problemlos zubereiten lassen.


Titelbild: © Dirk Przibylla/Südwest Verlag

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein

Das Neueste

Die Redaktion testet: CUDU Stone & ORIGIN Oil

Was gibt uns Halt in einer so unsicheren Zeit wie dieser? Ob voranschreitender Klimawandeln, 5G, Kriege oder Zukunftsängste. Viele...

YogaWorld Adventskalender 2022

Advent, Advent ...Endlich ist sie da, die wunderbare Weihnachtszeit! Freue dich täglich auf tolle Gewinne in unserem Yoga-Adventskalender: nachhaltige...

Die Redaktion testet: Atmen mit dem Moonbird

Die Atmung ist unser mächtigstes Instrument, um Stress und Ängste abzubauen. Einfache, kurze Atemübungen wirken wie ein Reset-Knopf für...

Wintersuppen: Heißes für die kalte Jahreszeit

Wintersuppen und Eintöpfe sind genau das, wonach unser Körper gerade verlangt. Wir haben euch unsere Lieblingsrezepte für kalte Tage...

YogaWorld Podcast-Folge 027: Jürgen Laske über Gemeinwohl-Ökonomie

Willkommen beim "YogaWorld Podcast"! Die Idee dahinter: Zugang zu echtem Yoga-Wissen, ohne stundenlangem Bücherwälzen. Hier erfährst du einfach alles...

27. Yoga versus Kapitalismus

Jürgen Laske über Gemeinwohl-Ökonomie als Wirtschaftsmodell der Zukunft Die in Deutschland geltende soziale Marktwirtschaft „ist erstaunlich unsozial", findet Yogalehrer und...

Pflichtlektüre

Lotuslicht: Rauhnächtekurs inklusive Box

Erlebe magische Rauhnächte und stelle die Weichen für ein...

YogaWorld Adventskalender 2022

Advent, Advent ...Endlich ist sie da, die wunderbare Weihnachtszeit!...

Das könnte dir auch gefallen
Unsere Tipps