Vom Herzen her beginnen

Wir sind fast im letzten Monat des Jahres angekommen und fangen langsam an uns Vorsätze für 2019 zu machen… die man dann spätestens Mitte Januar wieder über Bord wirft. Die Weisheitslehren des Yoga helfen Ihnen, Intentionen so zu formulieren, dass Sie stattdessen Ihre wahren Herzenswünsche verwirklichen. Der Psychologe und Meditationslehrer Richard Miller hat eine Übung entwickelt, mit deren Hilfe Sie einen Blick in Ihr Herz werfen können. Finden Sie heraus: Worin liegt mein tiefster Herzenswunsch? 

  1. Nehmen Sie sich etwa 30 Minuten Zeit. Setzen oder legen Sie sich in eine Position, in der Sie körperlich und mental tiefes Wohlbehagen und Entspannung finden können. Spüren Sie Ihren Körper möglichst fein. Atmen Sie eine Weile tief und bewusst in Ihre Herzgegend. Wenn Sie mögen, legen Sie eine oder beide Hände auf Ihr Herz.
  2. Wenn Sie sich bereit fühlen, geben Sie der Frage nach Ihrem tiefsten Herzenswunsch Raum. Öffnen Sie sich innerlich für alles, was aus Ihrem Herzen aufsteigt – das können körperliche Empfindungen, Gefühle oder Bilder sein. Lassen Sie sich dafür viel Zeit und versuchen Sie, zunächst ganz in der Wahrnehmung zu bleiben.
  3. Erst nachdem sich Ihre Empfindungen zu einem deutlichen Wunsch verdichtet haben, beginnen Sie, ihn möglichst achtsam in Wort zu fassen. Versuchen Sie, Begriffe zu finden, die Sie wirklich inspirieren und die möglichst präzise das beschreiben, wonach Sie im tiefsten Inneren streben.
  4. Schreiben Sie diese Worte auf. Dabei verwenden Sie keine Verneinungen, sondern formulieren einen positiven Satz in der Gegenwartsform, zum Beispiel: „Ich bin innerlich in Frieden, egal unter welchen Umständen.“

Hinweis: Sie sollten verstehen, dass sich Ihr tiefster Herzenswunsch mit der Zeit verändert. Er kann wachsen und reifen oder sich an neue Lebensumstände anpassen. Verbinden Sie sich daher von Zeit zu Zeit immer wieder einmal mit ihm, um zu überprüfen, ob sich das, was Sie einmal formuliert haben, noch wirklich relevant anfühlt. Wenn nicht, dann hilft Ihnen das Wiederholen dieser Übung, einen neuen Wunsch in Ihrem Bewusstsein aufsteigen zu lassen.

Wie Sie Herzenswünsche in 5 Schritten formulieren, können Sie hier nachlesen. 

Vorheriger ArtikelInterview Julia Engelmann
Nächster ArtikelQuick Tips: Klar denken

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein

Das Neueste

Immer weiter wachsen – Interview mit Anna Trökes

Sie hat Dutzende Yogabücher geschrieben und Hunderte Yogalehrende ausgebildet. Inzwischen gilt Anna Trökes als die "Grande Dame" des deutschen...

Die schönsten Yoga Orte in Gastein

In Gastein im Süden des Salzburger Landes wird Yoga an besonderen Orten praktiziert. Mitten in der Natur, am Wasserfall,...

Was sind eigentlich die Chakras?

Bestimmt kennst du Sätze wie "In der heutigen Stunde verbinden wir uns mit dem Wurzelchakra" oder "Atme hier in...

Yin-Yoga-Sequenz für mehr Selbstliebe von Helga Baumgartner

Wo bin ich, wenn ich nicht zuhause bin? Und was bedeutet es, bei mir selbst anzukommen? Diese Yin-Yoga-Sequenz hilft...

Was deine Dosha-Konstitution über deine Liebesbeziehungen sagt

Die ayurvedische Lehre der Konstitutionstypen (Doshas) hilft dir, nicht nur dich selbst besser zu verstehen, sondern auch den Menschen,...

YogaWorld Podcast-Folge 012 mit Ulrich Hoffmann zu Meditation aus praktischer Sicht

Willkommen beim "YogaWorld Podcast"! Die Idee dahinter: Zugang zu echtem Yoga-Wissen, ohne stundenlangem Bücherwälzen. Hier erfährst du einfach alles...
- Werbung -

Pflichtlektüre

Dr. Ronald Steiner: 4 Übungen für eingeklemmte Handnerven

Diese yogatherapeutische Übungsreihe von Dr. Ronald Steiner verhilft einem...

Bücher für Yogi*nis

Bist du auf der Suche nach einem guten Yogabuch?...

Das könnte dir auch gefallen
Unsere Tipps