Erlebe Yoga und Musik auf dem einzigartigen Yoga Mela Festival in Schweden

Ein absolutes Sommer-Highlight für alle Yogabegeisterte ist das Yoga Mela Festival vom 15.-22. Juli 2023 in Südschweden. Das internationale Festival für Yoga und spirituelle Musik findet in Divinya – Center for Evolutionary Consciousness inmitten wunderschönster Natur und einer lebendigen Yoga-Community statt. Wir haben mit Hannah Bauer, die in der Divinya Community lebt und das Yoga Mela mitorganisiert, über dieses besondere Festival gesprochen. //anzeige

Es ist eine Festivalerfahrung, die ihresgleichen sucht: Über 200 Angebote bieten authentisches Yoga aus unterschiedlichen Yogarichtungen und -traditionen, herzöffnendes Mantra, Kirtan- und Bhajan-Singen, Abendkonzerte mit renommierten Künstler*innen aus der ganzen Welt wie Deva Premal & Miten, Mirabai Ceiba, Fanna-Fi-Allah, Sam Garrett und Murray Kyle, inspirierende Workshops, ein Kinderfestival, und vieles, vieles mehr. Doch der Anspruch dieses Yogafestivals geht weit darüber hinaus, lediglich erstklassige Unterhaltung oder eine angenehme Auszeit zu bieten: Tausende Menschen aus ganz Europa kommen an diesem besonderen Ort mit der Intention zusammen, gemeinsam ein Energiefeld von Frieden, Liebe, Freude und Einheit zu schaffen, um so einen Beitrag für einen kollektiven Bewusstseinswandel für eine neue Ära menschlicher Entwicklung zu leisten. 

Auf dem Yoga Mela Festival wartet ein tolles Line-up auf dich!

Interview mit Hannah Bauer

Hannah Bauer
YW: Hannah, du kommst ursprünglich aus dem Schwabenland. Wie ist es gekommen, dass du heute in der Yoga-Gemeinschaft von Divinya in Südschweden lebst?   

Ich habe Economics and Business Administration in Stuttgart studiert, hatte aber schon während des Studiums das Gefühl, dass ein “normaler” 9-5 Bürojob in der City eigentlich nicht das ist, was ich will. Ich habe mich nach einer natürlicheren Lebensweise gesehnt, nach einem Leben im Einklang mit mir und meiner Umwelt. Ich begann mich für alles, was mit Nachhaltigkeit zu tun hat, zu interessieren und regelmäßig Yoga zu praktizieren. Nach dem Studium habe ich dann nach Freiwilligenprogrammen in Yoga-Communities gesucht. So bin ich auf das “Ecology & Spirituality”-Programm von Divinya in Schweden gestoßen. Es bietet die Möglichkeit, für eine Zeit lang Teil der Gemeinschaft zu sein, den Alltag dort mitzuerleben und dabei eine Menge über sich selbst und eine spirituelle und nachhaltige Lebensweise zu lernen. Ich hatte geplant, ein Jahr lang zu bleiben, doch schnell wurde mir klar: Das ist es für mich! Divinya ist zu meinem Zuhause geworden, und ich freue mich sehr, dieses Zuhause diesen Sommer wieder mit so vielen Menschen während des Yoga Mela Festivals teilen zu dürfen.

YW: Kannst du die Yoga-Gemeinschaft in Divinya ein wenig beschreiben?

Die Gemeinschaft ist von der Lehre des erleuchteten Meisters Guruji Sri Vast inspiriert und will diese Lehre im praktischen Alltagsleben umsetzen. Wir haben die Möglichkeit, regelmäßig an Satsangs und Retreats mit Guruji teilzunehmen und werden so auf unserem spirituellen Weg begleitet. Das empfinde ich als unglaublich hilfreich für mein inneres Wachstum. Yoga wird hier als eine holistische Lebensweise verstanden, in der all unsere Gedanken, Worte und Taten auf Frieden und Einheit in uns selbst und mit unserer Umwelt ausgerichtet sind.

Wir sprechen von einem “Living Yoga”. Es ist ein Befreiungsweg, bei dem es darum geht, uns unserer Konditionierungen, Muster und Prägungen aus unserer Vergangenheit mehr und mehr bewusst zu werden und uns von ihnen zu befreien. Alte Konzepte, Vorstellungen und Glaubenssätze über uns selbst und die Welt loszulassen und wieder uns selbst näher zu kommen – zu dem, was wir wahrhaftig sind, hinter allen Masken, Rollen und Identifikationen. Alle, die nach Divinya kommen, führt ihr Durst nach Erwachen und Selbst-Transformation hierher. Wir alle teilen dieselbe Sehnsucht, dieselbe Vision: Ein Leben in wahrer Freiheit, in Frieden, Liebe und Schönheit zu schaffen und jetzt zu leben, anstatt als unrealistische Utopie in eine unbestimmte Zukunft zu verschieben. Man kann hier ein unglaubliches Energiefeld erleben, einen tiefen, gelebten Frieden und eine sprudelnde, kindliche Freude.

YW: Ist dieses Energiefeld auch auf dem Yoga Mela Festival spürbar?

Absolut! Das ist das Besondere an Yoga Mela: Dass es dort stattfindet, wo eine spirituelle Gemeinschaft tatsächlich lebt, und dass dieses Energiefeld während des Festivals potenziert wird. Das, was Menschen so berührt, wenn sie in Divinya sind, und auch bei Yoga Mela erleben. 

Es ist eine zu 100% gemeinnützige Veranstaltung, die von der Divinya-Gemeinschaft und Freiwilligen aus der ganzen Welt mit dem Einsatz von vielen Stunden unentgeltlicher Arbeit organisiert wird, mit der Intention eine Plattform für eine unkommerzielle Spiritualität zu schaffen. In den letzten Jahrzehnten ist Yoga leider sehr zu einem Business verkommen. Wir glauben jedoch, dass der spirituelle Weg nicht kommerziell ausgebeutet werden sollte. Und diese Reinheit, diese Authentizität, diese Liebe, ist in jedem Detail in Yoga Mela zu spüren. Es ist keine seichte Unterhaltungsveranstaltung, die fertig vorgesetzt wird und zu der man kommt, um einfach nur passiv Erfahrungen zu konsumieren.

Die besondere Energie von Yoga Mela hat auch damit zu tun, dass alle Teilnehmenden aktiv mitmachen und mit anpacken. Für uns hat Yoga auch viel mit Karma Yoga zu tun – dem Yoga des Handelns. Je mehr wir wieder eins werden mit uns selbst und je mehr wir unser kleines Ego überwinden – was ja das Ziel von Yoga ist – umso mehr werden wir verfügbar für das Leben, umso mehr sehnen wir uns danach, dem Leben und anderen zu dienen, anstatt nur der eigenen Bedürfnisbefriedigung hinterher zu jagen. Bei Yoga Mela wird jede*r irgendwann angesteckt von dieser positiven Atmosphäre des gegenseitigen Helfens. Die Leute helfen spontan mit beim Servieren des Essens, beim Abspülen oder sogar im Garten beim Salat ernten. Wir alle co-kreieren dieses Festival zusammen! Es ist eine unvergessliche Erfahrung mitzuerleben, wie Hunderte von Menschen so friedlich und freudvoll gemeinsam etwas erschaffen, das über individuelle Motive hinausgeht.

YW: Für wen ist Yoga Mela geeignet? Kann ich mit meiner Familie kommen? Wie ist es, wenn ich alleine komme?

Auf jeden Fall geht beides! Yoga Mela ist ein Event, zu dem man wunderbar mit seiner ganzen Familie kommen kann, da es so kinderfreundlich ist. Divinya ist ein strikt drogenfreier Raum, was auch Tabak, Alkohol und andere bewusstseinsverändernde Substanzen einschließt. Als Elternteil kann man also sehr beruhigt seine Kinder in diese sichere Umgebung bringen. Und Divinya ist wirklich ein Kinderparadies! Eingebettet in die wunderschöne, südschwedische Natur, umgeben von üppigen Wäldern, Obstbaumwiesen, Feldern und Seen, mit einer großen Parkanlage und einem Permakultur-Garten zum Blumenbestaunen, Bienenbeobachten und Johannisbeerenpflücken – das Grundstück lädt Groß und Klein zum Spazierengehen, Träumen, Spielen, Erkunden und Erforschen ein. Und es gibt sogar ein eigenes Programm für die Kids: Das Kinderfestival, mit Kinder-Yoga, Mal- und Bastelecke und vielen netten Überraschungen jeden Tag. 

  • Divinya Yoga Mela Festival
  • Divinya Yoga Mela Festival

Aber ebenso gut kann man allein kommen, denn von dem Moment an, in dem man durch das Eingangstor von Divinya tritt, kann man sich sicher sein, Teil einer großen Familie zu sein und in dieser liebevollen Atmosphäre gehalten zu sein. Innerhalb kurzer Zeit wird aus Festivalbesucher*innen eine harmonische Gemeinschaft, in der es keine Fremden mehr gibt. Alle haben ein Lächeln füreinander; sich gerade noch völlig unbekannte Menschen kommen plötzlich ins Gespräch beim Café- oder Crêpe-Stand – ganz unabhängig von Herkunft, Alter oder Glaubensvorstellungen. Es ist diese menschliche Wärme, dieses Zuhause-Gefühl, das Yoga Mela so einzigartig macht! 

In Divinya praktizieren wir eine Sadhana, eine spirituelle Praxis, in unserem Alltag, zu der wir alle Festivalbesucher einladen: Wir sprechen nicht viel über unsere gesellschaftlichen Rollen und Identitäten, vergangene Geschichten oder Zukunftspläne miteinander. Anfangs kann das ziemlich ungewohnt sein, denn das ist oft die einzige Art, die wir kennen, wie wir mit Menschen, die wir neu kennenlernen, ein Gespräch beginnen: “Was machst du beruflich?”, “Was ist deine Geschichte?”, “Was willst du in der Zukunft tun?” Diejenigen, die sich auf dieses Experiment einlassen, berichten uns meist davon, wie sehr sie diese Praxis bereichert hat, und wie hilfreich sie ist, im gegenwärtigen Moment ganz präsent zu sein. Es ist eine wunderbare Gelegenheit, einander als die göttlichen Wesen zu begegnen, die wir sind, jenseits aller Geschichten, Identifikationen und sozialen Rollen. Wir teilen die Freude am Zusammensein in diesem Moment – manchmal sogar ganz ohne die Notwendigkeit überhaupt zu sprechen. Das kann sehr berührend und befreiend sein. 

YW: Es scheint, Yoga Mela kann eine spirituelle Erfahrung sein. 

Ja, ganz bestimmt. Für diejenigen, die auf einem spirituellen Weg sind, kann Yoga Mela viele Inspirationen und tiefe Einsichten bereit halten. Jeden Nachmittag findet ein Satsang mit Guruji Sri Vast statt, in dem man direkt Fragen, die auf der eigenen spirituellen Suche aufkommen, stellen kann. Wer auf der Suche nach einem Yoga-Festival ist, mag viele Dinge im Kopf haben: Asanas, Chanten, Meditation, Prayanama, aber Satsang ist vielen vielleicht nicht vertraut, ebenso wenig wie die Anwesenheit eines spirituellen Meisters. 

Bevor ich nach Divinya kam, hatte ich mich schon seit einigen Jahren für Spiritualität interessiert, aber erst hier verstand ich, was Spiritualität wirklich bedeutet und wie ich in meiner persönlichen Transformation vorankommen kann. Jeden Tag gibt Guruji Input, der zum Nachdenken über sich selbst anregt, und Sadhanas, die die kleinen zwischenmenschlichen Situationen, denen man während des Tages begegnet, zu einer perfekten Gelegenheit machen, um sich selbst besser kennenzulernen und mehr Frieden und Klarheit in sich zu finden. Eine Sadhana, die Guruji zum Beispiel häufig gibt, ist, anderen das zu geben, was man sich für sich selbst wünscht: “Wenn du in Frieden sein willst, schenke anderen Frieden. Wenn du Liebe fühlen willst, schenke anderen Liebe.” Als ich versuchte, dies in jeder kleinen Handlung zu praktizieren, merkte ich, dass sich mein Verhalten und meine Perspektive änderten. Ich begann, anders auf Menschen zuzugehen und ich machte neue Erfahrungen. Andere waren plötzlich keine Fremden mehr für mich, sondern ein Spiegelbild von mir selbst. Ich begann, mich selbst in allen sehen zu können.

  • Divinya Yoga Mela Festival
  • Divinya Yoga Mela Festival

Die Satsangs spielen eine immense Rolle, uns in unserer Transformation zu innerem und äußerem Frieden zu unterstützen. Das Thema von Yoga Mela dieses Jahr ist: “Gemeinsam für Frieden und Einheit.” Menschen kommen hier mit der Absicht zusammen, gemeinsam ein starkes Energiefeld des Friedens und der Einheit, der Hoffnung und des Lichts, zu schaffen und dadurch zu einem Wandel auf der Bewusstseinsebene beizutragen. Angesichts des derzeitigen Zustands der Welt fühlen sich viele Menschen ohnmächtig und hoffnungslos. Wir glauben daran, dass eine gesellschaftliche Transformation hin zu einer friedlicheren Welt nicht ohne einen grundlegenden Bewusstseinswandel möglich ist und dass jeder von uns das Potential hat, einen Beitrag dazu zu leisten. Und gemeinsam sind wir stärker. Wir glauben daran, dass eine andere Welt möglich ist und wir alle können damit beginnen, unsere eigene Welt zu transformieren. 

YW: Das klingt sehr inspirierend! Kannst du uns noch ein bisschen mehr darüber erzählen, was die Festivalbesucher*innen dieses Jahr erwartet?

Gern. Ich glaube es wird eine ganz fantastische Woche voller Yoga, Musik, Tanz, Lebensfreude, Liebe, Transformation, Inspirationen, Einsichten und Begegnungen. Es wird eine Woche, die das Herz berührt und den Körper und die Seele zum Tanzen bringt. Wir feiern gemeinsam die Schönheit und das Wunder des Lebens. 

Den ganzen Tag über wird es auf dem Yoga Mela verschiedene Yogakurse geben und unterschiedliche Yogatraditionen und -richtungen werden vertreten sein, unter anderem Inner Yoga, viel Kirtan-, Mantra- und Bhajan-Singen, Satsang, Workshops zu Ayurveda, Klangheilung, Living Yoga und Living Meditation, Tiefenökologie, Befreiung von Genderkonditionierung, Meistern von Emotionen, eine kosmisch ausgerichtete Lebensweise und vieles, vieles mehr. 

  • Divinya Yoga Mela Festival
  • Divinya Yoga Mela Festival

Drei gesunde, super leckere und von der Gemeinschaft mit viel Liebe zubereitete Mahlzeiten sind im Ticketpreis inbegriffen. Das Essen ist vegan-vegetarisch und es werden auch Zutaten aus unserem Permakultur-Garten und unserem ökologischem Gemüseanbau verwendet. Wenn Hunderte Menschen gemeinsam essen, das ist schon eine eigene Erfahrung für sich! Ein wunderschönes Miteinander. Und dann gibt es natürlich auch noch alle möglichen Leckereien an den verschiedenen Essensbuden und Café-Ständen zu entdecken! 

Und zum krönenden Abschluss wird jeder Tag mit einem gemeinsamen großen Abendkonzert abgerundet. Wir freuen uns auf eine Vielzahl von international renommierten Künstler*innen wie Deva Premal & Miten, Mirabai Ceiba, Fanna-Fi-Allah, Sam Garrett, Brenda McMorrow, Murray Kyle, Mahesh Vinayakram, Visvambhar Shet, Leo Day und viele weitere. Ich glaube kein Fan von Yoga und spiritueller Musik möchte das verpassen!

YW: Du hast gerade in deiner Auflistung Inner Yoga erwähnt. Davon habe ich noch nicht gehört. Könntest du darüber ein bisschen mehr erzählen?

Inner Yoga basiert auf der Erleuchtungserfahrung von Guruji Sri Vast und ist eine tiefgreifende Yoga-, Selbstheilungs- und Meditationstechnik, um den natürlichen Zustand des Seins zu erfahren und die uns darin unterstützt, in einen erwachten Zustand einzutreten. Durch die kulturellen und sozialen Konditionierungen, die wir im Laufe unseres Lebens übernehmen,  gerät unser Körper in einen konditionierten, strukturierten Zustand. Je strukturierter sich der Körper bewegt, desto strukturierter wird auch der Geist. Inner Yoga möchte diese Strukturierung im Körper auflösen und die natürliche Flexibilität und natürliche Bewegung zurückbringen. Bei Inner Yoga geht es darum, unsere Beziehung zur Natur wieder herzustellen und den Körper wieder mit der kosmischen Ebene zu verbinden. 

Trotz allem Festivaltrubel hat Yoga Mela auch eine sehr meditative und naturnahe Seite. Auf Spaziergängen in die Wälder und entlang der Sommerfelder kann man sich immer mal wieder zwischendurch ein bisschen Zeit für sich selbst und zur Reflexion und Kontemplation nehmen. Und selbst auf den Pfaden zwischen den Workshops und Angeboten gibt es so viel zu entdecken und zu bewundern. Viele verlieben sich geradezu in die Blumenpracht hier und fangen plötzlich an, den Schmetterlingen hinterher zu jagen! Das ist wunderschön zu sehen, wie die Leute nach ein paar Tagen richtig “runterkommen”, von ihrem Alltag abschalten können und im gegenwärtigen Moment ankommen. 

YW: Yoga Mela ist also auch ein Ort zum Auftanken?

Ja, sehr sogar. Yoga Mela ist eine Einladung, dich mit dir selbst tiefer zu verbinden und dich zugleich mit dem großen Ganzen zu verbinden und durch deine eigene Transformation deinen Beitrag zur Bewusstseinsevolution und für eine friedliche Welt zu leisten. Wir freuen uns schon sehr darauf, diese besondere Woche mit euch allen zu teilen!


Hast du genau so wie wir Lust auf das Yoga Mela Festival bekommen? Das Festival findet vom 15. bis 22. Juli 2023 statt. Mehr Infos zu Divinya – Center for Evolutionary Consciousness findest du unter www.divinya.org und alle Infos zum Yoga Mela unter www.yogamela.org.

Yoga Mela Festival Inner Yoga

Fotos: Divinya, Torsten Klimmer (Omananda Photography), Thiru Amudhan

Vorheriger Artikel
Nächster Artikel

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein

Das Neueste

Die Bhagavad Gita: Ein Krieger auf der Suche nach Frieden

Anstatt zum Kampf zu blasen, bricht ein Heerführer voller Angst und Zweifel zusammen. Was wie ein militärischer Skandal anmutet,...

Energiestau im Herzen: Wenn der Guru in dir schweigt

Der Zugang zu deiner Seele erfolgt über das achtsame Wahrnehmen deiner Gefühle. Wann immer dein Herz tanzt und du...

YogaWorld Podcast: #105 Gelassen altern mit Pro Age Yoga – mit Elena Lustig

Willkommen beim "YogaWorld Podcast"! Die Idee dahinter: Zugang zu echtem Yogawissen, ohne stundenlangem Bücherwälzen. Hier erfährst du einfach alles...

#105 Gelassen altern mit Pro Age Yoga – mit Elena Lustig

Wie Yoga unsere Einstellung zum Älterwerden transformiert und Vitalität schenkt Das Älterwerden ist ein Thema, das in unserer Gesellschaft geradezu...

Dr. Ronald Steiner: Alignment Cues für Baddha Konasana

Ein Klassiker in vielen Yogastunden: der Schustersitz oder Baddha Konasana wörtlich übersetzt: die gebundene Winkelhaltung. Sie gilt als klassischer...

Geben und Nehmen: Klare Statements zum Thema “Yoga und Geld”

Ist es nicht auffällig, wie verschämt und verklemmt es häufig wird, sobald wir im Zusammenhang von Yoga über Geld...

Pflichtlektüre

Geben und Nehmen: Klare Statements zum Thema “Yoga und Geld”

Ist es nicht auffällig, wie verschämt und verklemmt es häufig wird, sobald wir im Zusammenhang von Yoga über Geld...

Die Bhagavad Gita: Ein Krieger auf der Suche nach Frieden

Anstatt zum Kampf zu blasen, bricht ein Heerführer voller Angst und Zweifel zusammen. Was wie ein militärischer Skandal anmutet,...

Das könnte dir auch gefallen
Unsere Tipps