Jyotisha – vedische Astrologie: Paramahansa Yogananda

128

Die Aufgabe von Jyotisha ist es, menschliches Karma zu bestimmen. Was erlebt ein Mensch zu welcher Zeit? Wie handelt er? Was ist die Folge?

Diese Fragen zu beantworten, verlangt ein tiefes Verständnis der Natur eines Menschen, seiner Talente, Stärken, Schwächen und Möglichkeiten. Das wichtigste Instrument, um diese Aufgabe zu erfüllen, ist das Horoskop. Die Abbildung zeigt ein typisches nordindisches Horoskop. Der Aufbau eines Horoskops besteht zunächst aus drei Grundbausteinen: Planeten, Häuser und Sternbilder. Planeten werden in Sanskrit als „graha“ bezeichnet. „Graha“ bedeutet „jenes, das zufasst, das Besitz ergreift“. Und das ist genau das, was die neun Planeten tun. Sie bewirken unser Karma und sind die Dreh- und Angelpunkte des Horoskops. Jeder Planet besitzt ihm fest zugeordnete Sternzeichen und beherrscht die Häuser des Horoskops, in denen diese Sternzeichen angesiedelt sind. Die Häuser geben Themen vor, für die der Planet im Horoskop steht. Ist der Planet vorteilhaft platziert, dann stellen sich zu diesen Themen wünschenswerte Resultate ein.

Nordindisches_Horoskop_Yogananda
Nordindisches Horoskop von Paramahansa Yogananda

Das individuelle Naturell eines Planeten bestimmt, wie diese Lebensthemen Ausdruck finden. Surya, die Sonne, ist zum Beispiel der König unter den Planeten. Als solcher steht sie für Autorität, Organisation und Zuverlässigkeit, für Würde, Ruf und Ehre. Die Sonne herrscht über das Sternzeichen Löwe. Im abgebildeten Geburtshoroskop von Paramahansa Yogananda befindet sich das Sternzeichen Löwe (als 5. Sternzeichen mit „5“ beziffert) im ersten Haus, dem mit farbigem Rahmen markierten Aszendenten. Die Sonne regiert somit das erste Haus, das den Charakter und die Handlungsweise des Menschen wiedergibt.

In Yoganandas Horoskop ist die Sonne vorteilhaft platziert. Das Resultat: Autorität, Organisation, Zuverlässigkeit, Würde, Ruf und Ehre kommen in seinem Leben in Charakter und Handlungsweise vorteilhaft zum Ausdruck. Yogananda war tatsächlich eine Autorität und ist es für viele seiner Anhänger bis heute. Er brachte die Kriya-Yoga-Bewegung in den dreißiger Jahren des letzten Jahrhunderts in den Westen. Die Anerkennung und Verehrung, die ihm für seine Arbeit zuteil wurde, war enorm. Die von ihm gegründete Organisation Self-Realization Fellowship ist bis heute aktiv.

Die Archetypen der Planeten finden sich auch in den Epen der vedischen Tradition wieder: In der Ramayana vereinigt Rama, der Thronfolger in der solaren (!) Dynastie, die zuvor genannten und viele weitere Eigenschaften der Sonne in seinem Tun und Handeln. Rama ist stets aufrecht und korrekt. Zuverlässig tut er, was getan werden muss. Pflicht- und Verantwortungsbewusstsein sind seine Markenzeichen. Selbstverständlich hat jeder die Sonne in seinem Horoskop, aber nicht jeder ist ein König. Wie sich die Attribute der Sonne im Leben jedes einzelnen Menschen manifestieren, hängt davon ab, wie vorteilhaft die Sonne im Horoskop platziert ist, wie sie durch andere Planeten beeinflusst wird und welchen Bereich des Horoskops sie regiert.


Autor: Bernd Rößler