5 Gründe, warum Sie häufiger lachen sollten

Ran an die Mundwinkel: Was Yoga mit Lachen zu tun hat? Viel! Schließlich kann Yoga auch erst dann seine volle Wirkung entfalten, wenn es nicht verbissen praktiziert wird. Der indische Arzt Madan Kataria entwickelte eine Methode, die einfache Yogaübungen mit Lachen kombiniert und hat seit 1995 damit weltweit Erfolg – Lachyoga. Seine Überzeugung: “Wir lachen nicht, weil wir glücklich sind – wir sind glücklich, weil wir lachen!“ Wir haben für Sie fünf Gründe zusammengetragen, warum es sich lohnt häufiger zu lachen.

5 Gründe, warum Sie häufiger lachen sollten

1. Lachen hat tatsächlich einen ähnlichen Effekt wie ein leichtes Workout. Wer herzhaft lacht, aktiviert bis zu 80 Muskeln, die Schultern zucken, der Brustkorb hüpft, das Herz schlägt schneller. Dies ist zwar kein Ersatz für körperliche Betätigung, aber es hilft enorm, sich zu entspannen und wohl in seiner Haut zu fühlen.

2. Studien belegen, dass Kichern, Grinsen und Gackern die Selbstheilungskräfte fördert. Stresshormone werden reduziert, Glückshormone ausgeschüttet, Heilungsprozesse beschleunigt.

3. Wer Humor beweist, kann so seinen Cholesterinspiegel senken, für gesunde Blutgefäße sorgen und erkrankt darum seltener an Herz-Kreislauf-Krankheiten, bescheinigen die Forscher der University of Maryland School of Medicine.

4. Für alle, die für den Sommer noch ein paar Pfunde abnehmen möchten: Witze unterstützen jede Diät. In Experimenten der Loma Linda University in Kalifornien konnte man jüngst nachweisen, dass hemmungsloser Appetit durch häufiges Lachen gezügelt wird. Lieber haha als hu-hu-ngern, heißt das Motto!

5. Heiterkeit hilft der Verdauung auf die Sprünge. Denn das auf- und abhüpfende Zwerchfell beim Lachen massiert nebenbei den Magen-Darm-Bereich und regt damit die Verdauung an.

Das Neueste

#113 Beckenboden-Power: Dos und Don‘ts für Yogapraxis und Gesundheit – mit Heike Gross

Stärkung und Entspannung: Das solltest du unbedingt über die Basis deines Körpers wissen Der Beckenboden ist ein oft vernachlässigter, aber...

Astrologie: Der Juli-Vollmond im Zeichen Steinbock

Wann ist Vollmond? Am 21. Juli um 12:15 Uhr findet der Vollmond zum zweiten mal im Steinbock statt. Eine...

Verwirrung, Klarheit, Einheit – vier Nath-Texte über Hatha-Yoga

Ist Hatha-Yoga modernes Yoga? Ist es richtig, dass der Körper so im Mittelpunkt steht? Ein guter Weg, sich diesen...

Warum Puppy Yoga verboten gehört

Wir haben in der Yogablase ja schon einige kuriose Trends beobachtet: Bier-Yoga, Wein-Yoga, Nackt-Yoga, Stiletto-Yoga ... Aber beim neuesten...

YogaWorld Podcast: #112 Praxisreihe: Chakra-Meditation – mit Nora Kersten

Willkommen beim "YogaWorld Podcast"! Die Idee dahinter: Zugang zu echtem Yogawissen, ohne stundenlangem Bücherwälzen. Hier erfährst du einfach alles...

#112 Praxisreihe: Harmonisierende Chakra-Meditation – mit Nora Kersten

Löse energetische Blockaden und verstärke dein inneres Strahlen  Chakras sind energetische Zentren im menschlichen Körper und werden oft als "Lichträder"...

Pflichtlektüre

Astrologie: Der Juli-Vollmond im Zeichen Steinbock

Wann ist Vollmond? Am 21. Juli um 12:15 Uhr findet der Vollmond zum zweiten mal im Steinbock statt. Eine...

Sechs schöne Vollmond Rituale

Kleine Rituale helfen uns an diesen meist aufreibenden Tagen innezuhalten und uns geerdet zu fühlen. Wir haben dir 6...

Das könnte dir auch gefallen
Unsere Tipps