DIY-Avocado-Maske für Haut und Haare

Schon als Lebensmittel ist die Avocado nicht zu schlagen. Kaum eine andere Frucht ist so reich an wertvollen Fetten, Mineralstoffen, Vitaminen und Spurenelementen. Das kommt auch der nach den Wintermonaten oft trockenen und schuppigen Haut zugute.

Bereits die Azteken verehrten die Avocado als Wunderfrucht. Sie aßen sie nicht nur, sondern nutzten ihr wertvolles Öl auch zur Haut- und Haarpflege und setzten das Fruchtmus zur Wundheilung, sowie gegen Magen- und Darmbeschwerden und Koliken ein. Und auch heute freuen sich sowohl Gaumen, als auch Haut und Haare über die mannigfaltigen Wirkungen der Avocado. Die reichhaltige Frucht wird weltweit als nahrhafte und wohlschmeckende Speise geschätzt und ihr Öl von der Kosmetikindustrie genutzt. Avocado-Hautpflegeöl ist im Vergleich zu anderen natürlichen fetten Ölen gut zu verteilen, leichter emulgierbar und zieht schneller ein. Besonders trockene, empfindliche und rissige Haut wird durch das wertvolle Öl schön geschmeidig, Schuppungen und Verhornungen verschwinden. Außerdem bremst das in der Avocado enthaltene Vitamin E den Alterungsprozess, strafft das Bindegewebe und beugt Hautflecken vor. Und was den Azteken damals schon gut tat, tut auch uns heute noch gut: Avocadoöl pflegt die Kopfhaut, lässt die Haare glänzen und hilft bei der Wundheilung.

So können Sie sich eine Avocado-Maske selber machen:

✩✩✩ Fürs Gesicht ✩✩✩

Das Fleisch einer halben, weichen Avocado zerdrücken. Die Masse auf dem Gesicht verteilen und 15 Minuten einwirken lassen. Dann mit lauwarmem Wasser abspülen.

✩✩✩ Für die Haare ✩✩✩

Das Fleisch einer Avocado zerdrücken. Den Brei mit 2 EL Sonnenblumenöl und etwas Zitronensaft mischen. Die Kur in Haare und Kopfhaut einmassieren und 15 Minuten einwirken lassen. Danach gründlich ausspülen.

Vorheriger Artikel
Nächster Artikel

Das Neueste

Stefanie Weyrauch: Deine Expertin für Pränatal- und Postnatal Yoga

Heute möchten wir dir Stefanie Weyrauch vorstellen, eine inspirierende Yogalehrerin, die Frauen durch die wunderbare und herausfordernde Phase der...

Bis hierhin und nicht weiter! Über sexualisierte Gewalt und Machtmissbrauch im Yoga

Körperliche und seelische Grenzen auszutesten gehört beim Yoga dazu – sie gleichzeitig zu wahren, ist allerdings unabdingbar. Das gilt...

Wie können wir sexuelle Übergriffe im Yoga verhindern? – Interview mit Psychologin Pia Witthöft

Wie konnte es in der Yogaszene zu sexuellen Übergriffen kommen und wie können wir sie zukünftig verhindern? Die Diplom-Psychologin...

Mehr trinken, besser leben: So wichtig ist Hydration für dein Wohlbefinden

Wasser ist die Grundlage allen Lebens und ein essenzieller Bestandteil unseres Körpers. Dennoch trinken viele Menschen nicht genug, um...

Auf der Matte zu Hause – 12 Tipps für eine regelmäßige Praxis

Zeitmangel, Ablenkung, Energielosigkeit – es gibt viele Gründe, nicht auf die Matte zu gehen. Dabei ist eine regelmäßige persönliche...

YogaWorld Podcast: #111 Einführung in den Schamanismus – mit Annette Mors

Willkommen beim "YogaWorld Podcast"! Die Idee dahinter: Zugang zu echtem Yogawissen, ohne stundenlangem Bücherwälzen. Hier erfährst du einfach alles...

Pflichtlektüre

Dr. Ronald Steiner: 4 Übungen für eingeklemmte Handnerven

Diese yogatherapeutische Übungsreihe von Dr. Ronald Steiner verhilft einem eingeklemmten Handnerv in seiner Bahn zu einem leichten Schlittern. Das...

Astrologie: Der Juli-Vollmond im Zeichen Steinbock

Wann ist Vollmond? Am 21. Juli um 12:15 Uhr findet der Vollmond zum zweiten mal im Steinbock statt. Eine...

Das könnte dir auch gefallen
Unsere Tipps