DIY-Avocado-Maske für Haut und Haare

Yoga Adventskalender

Freue dich täglich auf tolle Gewinne in unserem Yoga-Adventskalender: nachhaltige Yogawear, waschbare Yogamatten, Festival Tickets, ein super schönes Citybike von Diamantrad und vieles mehr. So macht warten auf Weihnachten gleich noch mehr Spaß.

Schon als Lebensmittel ist die Avocado nicht zu schlagen. Kaum eine andere Frucht ist so reich an wertvollen Fetten, Mineralstoffen, Vitaminen und Spurenelementen. Das kommt auch der nach den Wintermonaten oft trockenen und schuppigen Haut zugute.

Bereits die Azteken verehrten die Avocado als Wunderfrucht. Sie aßen sie nicht nur, sondern nutzten ihr wertvolles Öl auch zur Haut- und Haarpflege und setzten das Fruchtmus zur Wundheilung, sowie gegen Magen- und Darmbeschwerden und Koliken ein. Und auch heute freuen sich sowohl Gaumen, als auch Haut und Haare über die mannigfaltigen Wirkungen der Avocado. Die reichhaltige Frucht wird weltweit als nahrhafte und wohlschmeckende Speise geschätzt und ihr Öl von der Kosmetikindustrie genutzt. Avocado-Hautpflegeöl ist im Vergleich zu anderen natürlichen fetten Ölen gut zu verteilen, leichter emulgierbar und zieht schneller ein. Besonders trockene, empfindliche und rissige Haut wird durch das wertvolle Öl schön geschmeidig, Schuppungen und Verhornungen verschwinden. Außerdem bremst das in der Avocado enthaltene Vitamin E den Alterungsprozess, strafft das Bindegewebe und beugt Hautflecken vor. Und was den Azteken damals schon gut tat, tut auch uns heute noch gut: Avocadoöl pflegt die Kopfhaut, lässt die Haare glänzen und hilft bei der Wundheilung.

So können Sie sich eine Avocado-Maske selber machen:

✩✩✩ Fürs Gesicht ✩✩✩

Das Fleisch einer halben, weichen Avocado zerdrücken. Die Masse auf dem Gesicht verteilen und 15 Minuten einwirken lassen. Dann mit lauwarmem Wasser abspülen.

✩✩✩ Für die Haare ✩✩✩

Das Fleisch einer Avocado zerdrücken. Den Brei mit 2 EL Sonnenblumenöl und etwas Zitronensaft mischen. Die Kur in Haare und Kopfhaut einmassieren und 15 Minuten einwirken lassen. Danach gründlich ausspülen.

Vorheriger Artikel
Nächster Artikel

Das Neueste

28. Im Rhythmus des Mondes

Johanna Paungger-Poppe teilt ihr altes Wissen über den Mondkalender In dieser Folge „YogaWorld Podcast“ geht‘s um sehr altes, aber dafür...

Die Redaktion testet: CUDU Stone & ORIGIN Oil

Was gibt uns Halt in einer so unsicheren Zeit wie dieser? Ob voranschreitender Klimawandel, 5G, Kriege oder Zukunftsängste. Viele...

YogaWorld Adventskalender 2022

Advent, Advent ...Endlich ist sie da, die wunderbare Weihnachtszeit! Freue dich täglich auf tolle Gewinne in unserem Yoga-Adventskalender: nachhaltige...

Die Redaktion testet: Atmen mit dem Moonbird

Die Atmung ist unser mächtigstes Instrument, um Stress und Ängste abzubauen. Einfache, kurze Atemübungen wirken wie ein Reset-Knopf für...

Wintersuppen: Heißes für die kalte Jahreszeit

Wintersuppen und Eintöpfe sind genau das, wonach unser Körper gerade verlangt. Wir haben euch unsere Lieblingsrezepte für kalte Tage...

YogaWorld Podcast-Folge 028: Johanna Paungger-Poppe über den Rhythmus des Mondes

Willkommen beim "YogaWorld Podcast"! Die Idee dahinter: Zugang zu echtem Yoga-Wissen, ohne stundenlangem Bücherwälzen. Hier erfährst du einfach alles...

Pflichtlektüre

Tipico italiano & bio: Mit LaSelva das Leben genießen

Macht euch die grauen Wintertage zum kulinarischen Hochgenuss: Im...

Fusion FlowYoga® Ausbildung von Kim Kassandra und Mark Schmid von Yogimobil®

Bist du neugierig auf Yoga & shamanic Fusion? Dann...

Das könnte dir auch gefallen
Unsere Tipps