Buch-Tipp: „Hands on Yoga“ für eine präzisere Hilfestellung

Helfende Hände: So wunderbar und sinnvoll eine präzise Hilfestellung in einer Yoga-Asana sein kann, so schlimm und schmerzhaft ist ein falsch oder ungenau platziertes Drücken

Dieses Buch ist ein echter Segen für (Neu-)Lehrer – und Schüler! Denn bei insgesamt 159 Asanas gibt Autorin und Yogalehrerin Nadezhda Georgieva durch einfache Symbolik an, worauf es ankommt, an welcher Stelle Druck angesagt ist und wo die Hände richtig platziert sind. Die einzelnen Anleitungen sind dabei sehr übersichtlich und unkompliziert gehalten, außerdem werden Assist-Varianten für verschiedene Levels gegeben. Auch erfreulich: Das moderne und luftige Layout. Ein Buch, das wir allen Yogalehrenden und neugierigen Schülern, die ihr Wissen vertiefen möchten, uneingeschränkt empfehlen können.

hands_on_yoga_buch„Hands on Yoga“ von Nadezhda Georgieva, Synergia Verlag, 34,95 Euro.

Foto von Polina Tankilevitch von Pexels

Das Neueste

Mit Ayurveda durch den Winter

Draußen ist es bitterkalt, drinnen ist es warm und die Luft trocken: Jetzt sind wir anfällig für Erkältungen, Infekte...

Black Friday? Nein, heute ist Circular Monday!

Zum vierten Mal in Folge findet der nachhaltigste Montag des Jahres statt, der Montag vor dem Black Friday: Circular Monday,...

Hummus aus Rote Bete und Granatapfel

Leuchtend rote Granatapfelkerne und intensive Rote Bete geben diesem Rezept seine unvergleichliche Farbe. Mach es dir daheim gemütlich und...

Übungen für eine heilende Atmung von Roland Steiner

Eine tiefe, bewusste Atmung beruhigt nicht nur die Nerven, sie kräftigt auch die Muskulatur. Sie entlastet die gerade Rückenmuskulatur,...

Kinderyoga: Eine spielerische Sequenz aus der Natur

In dieser kleinen Kinderyoga Sequenz erklärt Yogalehrerin Maja wie die saubere Luft zum Atmen entsteht und wieso es so...

Warte nicht auf Morgen: Warum du im JETZT leben musst

Monatelang im Krisenmodus und jetzt? Wann wird es endlich besser? Wann hört Corona endlich auf und wann bekommen wir...
- Werbung -

Pflichtlektüre

“Namasté”: Was bedeutet das eigentlich?

Die Geste Namasté steht für die Überzeugung, dass sich in jedem Menschen ein göttlicher Funke befindet - und zwar im Herz-Chakra. Wenn wir sie ausüben, würdigt unsere eigene Seele damit die Seele unseres Gegenübers.

Kinderyoga: Eine spielerische Sequenz aus der Natur

In dieser kleinen Kinderyoga Sequenz erklärt Yogalehrerin Maja wie...
- Advertisement -

Das könnte dir auch gefallenEmpfohlen
Unsere Tipps