Buchtipp: Augenyoga

Neu beim Buchhändler: “Augenyoga – die Nakagawa-Methode für ein Leben ohne Brille” von Dr. Kazuhiro Nakagawa.

Augen-Yoga von Kazuhiro Nakagawa
Augen-Yoga von Kazuhiro Nakagawa

Der japanische Arzt und Autor kombiniert in seiner “Sehschule aus Fernost” Yogatechniken, Konzentrationsübungen, Gedächtnistraining und Imagination. In seinen Übungen steht das Gehirn als physiologischer Ursprung der Sehkraft im Mittelpunkt. Die Methode soll unter anderen Leiden, wie Kurz- und Weitsichtigkeit, Astigmatismus und Schielen heilen und altersbedingter Sehschwäche vorbeugen. Mit Leichtigkeit beschreibt und erklärt Nakagawa Sehsinn und Anatomie des Auges in ihrer gesamten Komplexität, ohne den Leser zu überfordern. Neben Entspannungsübungen für müde Augen, die wir teils aus dem Yoga kennen, gibt er konkrete Übungen gegen Kurzsichtigkeit oder zur Verbesserung der Hell-Dunkel-Anpassung des Kontrastempfindens.

Der Autor und Direktor des Vision Fitness Center in Tokio vereint in seiner “Nakagawa-Methode” fernöstliche Heillehre mit Erkenntnissen der westlichen Medizin. In Japan verkaufte sich sein Buch bereits über zwei Millionen Mal. Jetzt ist es in deutscher Erstausgabe bei Goldmann erschienen. Preis 12,99 Euro.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here

Das Neueste

6 Schritte in Savasana

Hast du seine großartige Dokumentation "Der atmende Gott" gesehen? Dann weißt du, dass Jan Schmidt-Garre damit nicht nur cineastisches...

Yoga für Grundschüler

Die Schulen sind im Corona-Modus: Sportunterricht, die Pausengestaltung und viele andere aktive Teile des Schultages sind nicht oder nur...

Ein Tag Selbstliebe für deine innere und äußere Schönheit

Ein Nachmittag im Spa gehört zu den Dingen, die man sich viel zu selten gönnt. Handy aus, Entschleunigung an...

Gesellschaftlichen Druck loslassen? – Satsang Kolumne

In der Satsang-Kolumne antwortet Dr. MoonHee Fischer, promovierte Religionsphilosophin, im Bereich der alternativen Heilung tätig, auf eure dringenden (Sinn-)Fragen. Schreibe...

Mit Ayurveda durch den Winter

Draußen ist es bitterkalt, drinnen ist es warm und die Luft trocken: Jetzt sind wir anfällig für Erkältungen, Infekte...

Black Friday? Nein, heute ist Circular Monday!

Zum vierten Mal in Folge findet der nachhaltigste Montag des Jahres statt, der Montag vor dem Black Friday: Circular Monday,...
- Werbung -

Pflichtlektüre

Yoga für Grundschüler

Die Schulen sind im Corona-Modus: Sportunterricht, die Pausengestaltung und...

“Namasté”: Was bedeutet das eigentlich?

Die Geste Namasté steht für die Überzeugung, dass sich in jedem Menschen ein göttlicher Funke befindet - und zwar im Herz-Chakra. Wenn wir sie ausüben, würdigt unsere eigene Seele damit die Seele unseres Gegenübers.
- Advertisement -

Das könnte dir auch gefallenEmpfohlen
Unsere Tipps